IDA e.V. auf Facebook

Archiv

Hier informiert IDA über zurückliegende Veranstaltungen sowie ältere Publikationen und Pressemitteilungen.
Unsere Meldungen können Sie durch einen Click auf die jeweilige Rubrik filtern.

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V. (IDA) ist ein bundesweit arbeitendes Dienstleistungszentrum für Multiplikator*innen in der Jugend- und Bildungsarbeit. Zu den Schwerpunkten der Arbeit gehören Information und Dokumentation, Qualifizierung, Beratungs- und Vernetzungsarbeit im Themenspektrum Rassismus, Rechtsextremismus, Migration, Rassismuskritische Öffnung und Diversität. Es wird von 29 Jugendverbänden...

mehr

Jugendverbände sind längst nicht mehr nur in der Beobachterrolle, wenn es um die Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus geht – wenn sie es denn je waren. Inzwischen sind sie auch Ziel von politischen Angriffen, von parlamentarischen Anfragen und von Anträgen in den Parlamenten auf allen Ebenen. „Staatsbürgerkunde-2.0-geschulte Antifa-affine Jugendliche“ nannte ein AfD-Abgeordneter aus Sachsen-Anhalt junge Menschen, die an Veranstaltungen des...

mehr

Der jährliche Workshop Diversität des IDA vom 13. bis 15. Oktober 2017 im Naturfreundehaus Hannover (Ausschreibung als pdf-Datei)

Die Gesellschaft, in der wir leben, ist geprägt von Diskriminierung und Ungleichheit. Der Zugang zu Ressourcen und Institutionen ist u. a. davon abhängig, wie Menschen im Hinblick auf unterschiedliche Differenzlinien — etwa Religion, sexuelle Orientierung,...

mehr

In der politischen Bildungsarbeit mit geflüchteten Menschen hat sich in den letzten zwei Jahren viel bewegt. Zahlreiche freie Träger haben geflüchteten Menschen Angebote gemacht, um Orientierung zu bieten, um über Fragen des demokratischen Zusammenlebens in einen Austausch zu kommen und um zur gesellschaftlichen Teilhabe zu befähigen.

Abseits methodischer oder inhaltlicher Überlegungen tauchten dabei immer wieder Unsicherheiten auf hinsichtlich...

mehr

Ziel einer diversitätsbewussten Jugendarbeit ist es möglichst vielen jungen Menschen Zugänge zu gesellschaftlichen Ressourcen und zu Teilhabe zu ermöglichen. Diversitätsbewusste Bildungsarbeit möchte Jugendliche und Multiplikator_innen für Ungleichheiten sensibilisieren und menschliche Begegnungen ohne Verletzungen und auf Augenhöhe fördern. Vielfalt wird als Potenzial und nicht als Bedrohung für gelingendes menschliches Zusammenleben gesehen –...

mehr

Der Reader "Geflüchtete, Flucht und Asyl – Texte zu gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, Flucht- und Lebensrealitäten, rassistischen Mobilisierungen, Selbstorganisation, Empowerment und Jugendarbeit" bietet einen ersten Überblick über die vielfältigen Facetten des kontrovers diskutierten Themas und lässt neben Initiativen, die Geflüchtete unterstützen, auch Selbstorganisationen Geflüchteter zu Wort kommen. Zuvor geht es um eine...

mehr

Im Nachgang seines 25. Jubiläums hat das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit (IDA e. V.) Bilanz gezogen und den Reader "Rassismuskritik – Versuch einer Bilanz über Fehlschläge, Weiterentwicklungen, Erfolge und Hoffnungen" herausgegeben. Er stellt gleichzeitig die erweiterte Dokumentationder Fachtagung zum 25-jährigen Jubiläum dar.Auf einen Theorieteil folgt ein Rückblick und Überblick über rassismuskritische Diskurse...

mehr

IDA und die Neuen deutschen Medienmacher haben ihr Glossar mit Formulierungshilfen für einen diskriminierungssensiblen Sprachgebrauch in der Bildungsarbeit in der Migrationsgesellschaft erweitert und neu aufgelegt.

In der aktuellen gesellschaftlichen Debatte über Flucht und Asyl geht auch sprachlich einiges durcheinander. Asylsuchende werden als Asylbewerberinnen und Asylbewerber bezeichnet, obwohl man sich um ein Grundrecht eigentlich nicht...

mehr

Termin: 16. und 17. November 2016 in Wiesbaden

Seit Jahrzehnten kämpfen Geflüchtete und Migrant_innen und ihre Initiativen in Deutschland um ihre Rechte und um gesellschaftliche Teilhabe. Selbstorganisiert schließen sie sich zusammen, begegnen struktureller Diskriminierung und Rassismus, stellen Forderungen und entwickeln Strategien.

Gerade in aktuellen Debatten um Flucht und Migration sowie zu Willkommenskultur und weitere...

mehr

Termin: 21. bis 23. Oktober 2016 in Oer-Erkenschwick

Während offline - in der realen Welt - extrem rechte Agitation und Übergriffe auf Geflüchtete enorm zugenommen haben, hat sich gleichzeitig im Netz eine ähnliche Entwicklung vollzogen. In den Sozialen Netzwerken und Kommentarspalten lassen zahlreiche Menschen - teilweise im Schutz der Anonymität - ihren rassistischen Einstellungen gegenüber Geflüchteten freien Lauf und rufen teils offen zu...

mehr