IDA e.V. auf Facebook
IDA e.V. auf Instagram
RSS Feed abonnieren

IDA-Training über Klassismus und Rassismen in Jugend(verbands)arbeit und Gesellschaft

27. und 28. Januar 2023, Online

Klassismus und Rassismen prägen unsere Gesellschaft und unser Leben. So beeinflusst z. B. der Ort, an dem Menschen geboren sind, oder der Name, den sie tragen, welche Chancen sie im Bildungsbereich und bei der Jobsuche haben. Welchen Wohnort sich Menschen leisten können, entscheidet mit darüber, wie gesund sie leben können oder wie sie von Behörden wie der Polizei wahrgenommen und behandelt werden. In diesen und noch vielen weiteren Bereichen überschneiden sich Klassismus und verschiedene Formen von Rassismus und verketten sich miteinander in ihren Auswirkungen auf Menschen.

Doch wenn Klassismus thematisiert wird, geschieht dies häufig unter Stichworten wie „Armut“ oder „soziale Ungleichheit“, aber selten als Form der strukturellen Diskriminierung, die wechselweise andere Ungleichheitsverhältnisse wie z. B. Rassismus stützt. Doch nur wer für diese Mechanismen aufmerksam ist, kann sie in die Arbeit, z. B. im Jugendverband, einbeziehen.

Daher möchten wir mit den Teilnehmer:innen die enge Verzahnung von Klassismus und Rassismen auf unterschiedlichen Ebenen bearbeiten und reflektieren, wie sie sich im Arbeitsalltag zeigt. Darüber hinaus erarbeiten wir erste Anstöße, für die Entwicklung von Handlungsmöglichkeiten in der Arbeitspraxis.

Das IDA-Training richtet sich an Ehren- und Hauptamtliche sowie an freiberufliche Trainer:innen, die in der Jugend(verbands-) und -bildungsarbeit tätig sind, sowie an Studierende. Wir setzen die Bereitschaft voraus, sich kritisch mit der eigenen Haltung und Arbeitspraxis auseinanderzusetzen.

Referent:innen

  • Dyana Rezene, Bildungsreferentin
  • Sebastian Seng, Bildungsreferent des IDA e. V.
  • Lea Winterscheidt, Bildungsreferentin des IDA e. V.

 

Programm

Freitag, 27. Januar

13:30-14:30 Begrüßung, Kennenlernen, Arbeitsgrundlagen, Ablauf
14:30-18:00 Rassismus, Klassismus, Intersektionalität und ihre Verknüpfung

Samstag, 28. Januar
9:00-12:30 Vertiefung: Intersektion von Klassismus und Rassismen
12:30-14:00 Mittagspause
14:00-15:00 Transfer: Barrieren und Veränderungspotenziale
15:00-15:30 Auswertung des Trainings

 

Anmeldung und Information

Anmeldeschluss ist der 23. Januar 2023.

Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular auf unserer Website, scrollen Sie dafür ganz nach unten.

Für Fragen und weitere Informationen stehen Lea Winterscheidt und Sebastian Seng zur Verfügung:

Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V.
Volmerswerther Straße 20
40221 Düsseldorf
02 11 / 15 92 55-65
info(at)idaev.de

 

Teilnahmebeitrag

Es wird ein gestaffelter Teilnahmebeitrag erhoben:
Kostenlos für Menschen ohne oder mit wenig Einkommen (nach Selbsteinschätzung / ohne Nachweis)
20 Euro: wenn der:die Arbeitgeber:in den Beitrag nicht übernimmt.
40 Euro: wenn der:die Arbeitgeber:in den Beitrag übernimmt.
Bitte überweisen Sie den Teilnahmebeitrag erst, nachdem wir Sie dazu auffordern. Die Anmeldung ist verbindlich nach Eingang des Teilnahmebeitrags auf dem Konto: IDA e. V., IBAN DE44 3005 0110 0047 0223 06, BIC DUSSDEDD, Stadtsparkasse Düsseldorf, Kennwort: IDA-Training.

 

Seminarsprache

Um dem Seminar inhaltlich folgen zu können, sind mindestens Deutschkenntnisse der Stufe B2 notwendig. Wenn Bedarf an einer Sprachmittlung oder DGS-Übersetzung bestehen sollte, sprechen Sie uns gerne an.

 

Datenschutz

IDA e. V. erhebt, speichert und verarbeitet Ihre persönlichen Daten ausschließlich zum Zwecke der Abwicklung des Trainings.

 

Veranstalter und Förderung

Dieses Seminar ist eine Veranstaltung des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit (IDA) e. V. und wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes gefördert.

 

Wir legen sehr viel Wert auf ein respektvolles Miteinander. In diesem Sinne behalten wir uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

27.01.2023 28.01.2023
Anmeldefrist: 23.01.2023


Preis: Kostenlos
Kontakt: , Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMail

Anmeldeformular



Bitte hier klicken, um eine Rechnungsadresse einzugeben:







Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.