IDA e.V. auf Facebook

IDA-Kooperationsseminar mit dem BDAJ-Norden „NSU und Bozkurt – Unterschiedlich und doch gleich“

In der Bundesrepublik gibt es zahlreiche extrem rechte Gruppierungen „außerhalb des Tellerrandes“. Das Seminar soll sich daher u. a. damit, welche Arten extrem rechter Organisationen es gibt, welche Ideologien sie verbreiten und wie sie zu erkennen sind. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf den Vergleich des rechtsterroristischen Netzwerks Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) und der Grauen Wölfe (Bozkurtlar) gelegt.

Termin: 21. bis 23. Dezember 2018

Ort: DJH Jugendherberge Hamburg, „Auf dem Stintfang“, Alfred-Wegener-Weg 5, 20459 Hamburg (Freitag und Samstag)
und BAKM e.V., Leuschnerstraße 86, 21031 Hamburg (Sonntag)

Info und Anmeldung: Nergiz Demirkaya, 
-Generalsekretärin-, Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland - Regionalverband Norden e.V. (BDAJ-Norden), Nobistor 33-35, 22767 Hamburg, Tel: 01525 33 78 345, nergiz.demirkaya(at)norden.bdaj.de, www.BDAJ.de, www.facebook.com/BDAJNorden

Veranstaltende: IDA e. V. in Kooperation mit dem BDAJ-Norden. Die Veranstaltung wird gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung.

Referentin: Serçe Öznarçiçeği, freiberufliche Trainerin und Referentin des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit (IDA) e. V. zu den Themen Rassismuskritik und extrem Rechte.

Pluralismus, Demokratie, Toleranz, Respekt, Freiheit, Diversität und Gleichheit. All diese Werte sind grundlegend für ein einvernehmliches Leben in einer Gesellschaft. Neben Diskriminierung und Rassismus ist es der organisierte Rechtsextremismus, der diese Werte weiterhin bedroht.

Das zweitägige Kooperationsseminar des BDAJ-Norden mit IDA e. V. soll in die Grundlagen der „deutschen” und „türkischen” rechtsextremen Szene einführen. Sobald Menschen den Begriff Rechtsextremismus hören, assoziieren viele lediglich „deutsche” Organisationen, bspw. Gruppierungen wie die „NPD”, „DIE RECHTE”, die „Bürgerbewegung pro NRW”,  Reichsbürger oder „Der III. Weg”.

Das Seminar soll dazu dienen, die Teilnehmer_innen zu sensibilisieren, den Teilnehmer_innen einen Überblick über die diversen Organisationen und deren äußere und ideologische Erkennungsmerkmale zu geben, um in ihrer Umgebung aufmerksamer reagieren zu können.

 

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an ehrenamtliche Multiplikator_innen der Jugendverbandarbeit, aus dem BDAJ, und aus anderen Verbänden junger Menschen.

 

Programm

Freitag, 21. Dezember

17:00-18:00 Uhr Anreise und Anmeldung
18:00-19:00 Uhr Abendessen
19:00-20:30 Uhr Begrüßung und Ziele und Programm des Seminars, Erwartungen der Teilnehmenden
20:30-22:00 Uhr Einstieg in das Thema menschenverachtende Einstellungen

Samstag, 22. Dezember

9:00-10:30 Uhr Erfahrungskreis „Extreme Rechte” und Extremismusmodell
10:30-11:00 Uhr Pause
11:00-13:00 Uhr Einführung und Bearbeitung des Themas Graue Wölfe (Bozkurt)
13:00-14:00 Mittagessen
14:00-15:30 Präsentation der Ergebnisse aus der Bearbeitungsphase
15:30-16:00 Uhr Kaffeepause
16:00-18:00 Uhr Einführung und Bearbeitung des Themas Nationalsozialistischer Untergrund (NSU)
18:00-19:00 Uhr Abendessen

Sonntag, 23. Dezember

9:00-10:30 Uhr Präsentation der Ergebnisse aus der Bearbeitungsphase
10:30-12:00 Uhr Umgang mit Rechtsextremismus in der Verbandsarbeit / Handlungsmöglichkeiten
12:00-13:00 Uhr Auswertung und Abschlussrunde zum Seminar
13:00-14:00 Uhr Mittagessen und danach Abreise