IDA e.V. auf Facebook
IDA e.V. auf Instagram
RSS Feed abonnieren
Filmtitel

Sold out – Von der Strasse ins Stadion

Beschreibung

Viele jugendliche Fußballtalente in Ghana, Nigeria, Senegal und weiteren afrikanischen Ländern hegen einen großen Traum: sie wollen Profi-Fußballspieler in Europa werden. Sie eifern bekannten Vorbildern wie Abedi Pele oder George Weah vorbehaltlos nach. Viele Familien in afrikanischen Ländern wollen, dass ihre Söhne Fußball spielen. Die ganze Familie strengt sich an. Obwohl sie kaum Geld haben, versuchen sie, ihren Kindern Fußballschuhe zu kaufen. Sie hoffen, dass sie einmal Karriere machen – eine der wenigen Chancen, zu Geld zu kommen und ein besseres Leben zu führen. Das können auch Radiosendungen nicht verhindern, die regelmäßig die Fragwürdigkeit des Handels mit jungen Talenten anprangern und darauf hinweisen, dass nur die wenigsten Karriere machen werden. Der Film erzählt anhand von vier Fußballspielern vom Erwartungsdruck, dem sie ausgesetzt sind, von ihren Hoffnungen und den Schwierigkeiten, auf die zwei von ihnen in Europa gestoßen sind.

Die Familie des 12-jährigen Farid ist auf dessen Lohn angewiesen, da der Lebensunterhalt der 17 Mitglieder der Großfamilie viel kostet. Sie setzt deshalb alle Hoffnungen auf eine möglichst erfolgreiche Fußballerkarriere Farids. Auf Farouk lastet ein großer Druck, er ist der einzige Fußballspieler in der Familie. Die Eltern erwarten viel von ihrem 15-jährigen Sohn, und der Vater hat bereits eine Abmachung mit dem Vereinspräsident Abu getroffen. Für seine Hilfe erhält der Präsident die Rechte an Farouk und wird in alle künftigen Verhandlungen einbezogen. Im Gegenzug kümmert er sich um Farouk, dessen Ausbildung und Gesundheit.

Der 17-jährige Monday aus Nigeria hat den Schritt nach Europa bereits geschafft; er wurde von einem Fußballagent in seiner afrikanischen Heimat entdeckt und nach Belgien geholt, wo er in der Mannschaft von Gent spielt. Allerdings wurde er vom Club nie offiziell angemeldet. Die Clubverantwortlichen nützen seinen Status als illegaler Aufenthalter schamlos aus, indem sie ihm keinen Lohn bezahlen. Monday steht unter Erfolgsdruck: Er sollte möglichst gut Fußball spielen, und kann trotzdem seiner Familie das ersehnte Geld für ihren Lebensunterhalt nicht schicken. Kweku Gyesi, ehemaliger Profi in der belgischen Liga, teilt dieses Schicksal. Heute jobbt er und studiert Ökonomie. Er ist nur eines von vielen Beispielen von illegal eingereisten Nachwuchstalenten aus Afrika.

Die Fußballverantwortlichen in Europa haben das Problem zwar erkannt, wie Aussagen der Fußballlegende Franz Beckenbauer oder von FIFA-Präsident Sepp Blatter bezeugen. Doch die vorgeschlagenen Maßnahmen für einen besseren Schutz der jungen Nachwuchstalente greifen kaum, zuviel steht für die europäischen Clubs auf dem Spiel.

Der Titel ist auf der DVD "Die Welt ist rund. Fussballträume - Fussballrealitäten" zu finden.

Quelle der Inhaltsbeschreibung: www.filmeeinewelt.ch

Produktionsort, -gesellschaft: Wien: fish.at & Filmhaus Films Wien

Altersempfehlung: ab 14


Regie

John Buche

Produktionsjahr

2002

Spieldauer

27 Min.

Medientyp

DVD


Themen
  • Migrationsgesellschaft
  • Rassismus
Kategorien
  • Kurzdokumentation / Reportage
Verleih

Zurück zur Ergebnisliste