IDA e.V. auf Facebook
IDA e.V. auf Instagram
RSS Feed abonnieren
Filmtitel

Die perfekte Kandidatin

Beschreibung

Maryam arbeitet als Ärztin in einem Krankenhaus in Saudi-Arabien. Ihren Beruf übt sie mit Leidenschaft aus, obwohl sie wiederholt erleben muss, dass ihr Können und Engagement in einer von Männern dominierten Welt nicht anerkannt werden. Nebenbei kämpft sie — vergeblich — dafür, dass die Zufahrtsstraße zur Notaufnahme asphaltiert und damit sicherer wird. Frustriert hofft sie, in Dubai eine neue Stelle zu finden, aber bereits am Flughafen ist ihre Reise zu Ende. Ihre Papiere sind nicht gültig. Nur ein männlicher Vormund kann die Dokumente verlängern lassen. Da sich ihr Vater als Musiker gerade auf einer langersehnten Tournee befindet, wendet sich Maryam an einen Cousin, der in einer
Behörde arbeitet. Doch dieser empfängt gerade nur Kandidaten für die Gemeinderatswahl. Kurzerhand lässt sich Maryam aufstellen. Was
zunächst aus Not und Trotz beginnt, begreift Maryam bald als politische Chance. Sie stürzt sich voller Energie in den Wahlkampf, bei dem nicht mehr nur der Bau der Klinikstraße auf dem Programm steht, sondern zunehmend auch der Kampf gegen repressive Strukturen in der
saudischen Gesellschaft und für Geschlechtergerechtigkeit.

Nach "Das Mädchen Wadjda" hat Regisseurin Haifaa Al Mansour mit "Die perfekte Kandidatin" zum zweiten Mal einen in Saudi-Arabien
gedrehten Film inszeniert. Die Geschichte einer jungen, selbstbewussten Frau, die mit Hilfe ihrer Schwestern einen Wahlkampf startet, zeugt von Hoffnung und Energie, die sich durch den Wandel im Land breitmachen. Maryam fährt Auto, ihre Schwester arbeitet als Kamerafrau.
Zugleich spielt der Film oft in Räumen, die nur für Frauen bestimmt und durch Vorhänge nach außen hin abgeschlossen sind. Es sind Bilder, die einen Eindruck vom alltäglichen Leben vermitteln und gerade deshalb eine besondere Kraft entwickeln. Mit jedem Schritt der Kampagne
werden die für Frauen gesetzten Grenzen deutlicher: Als Frau darf Maryam nicht mit fremden Männern in einem Raum sein. Doch wie soll sie
— zumal vollverschleiert — eine potenzielle männliche Wählerschaft ansprechen oder gar von sich überzeugen können?
Doch auch hierfür findet die junge Frau Lösungen und kämpft dafür, Gehör zu finden. Immer wieder pointieren humorvolle Szenen die
Paradoxie einiger traditioneller Vorschriften. Während Maryam in der Lokalpolitik souverän patriarchalen Strukturen trotzt und den Schritt nach draußen wagt, kämpft ihr Vater auf Tournee gegen kulturelle Unfreiheiten. Am Ende müssen sich in Haupt- und Nebenhandlung alle
Seiten fragen, was gewonnen wurde und was noch zu gewinnen ist.

Quelle: https://www.kinofenster.de/filme/filmarchiv/kf2003-die-perfekte-kandidatin/die-perfekte-kandidatin-film/

Altersempfehlung: ab 14 Jahren


Regie

Haifaa Al Mansour

Produktionsjahr

2019

Spieldauer

101 min

Medientyp

Themen
  • Religion
Kategorien
  • Spielfilm
Verleih

Zurück zur Ergebnisliste