IDA e.V. auf Facebook

Literaturtipps und Info-Material

Die folgende Materialsammlung umfasst sowohl Broschüren mit Informationen und Methoden für Ehrenamtliche, die sich bei Willkommens-Initiativen oder in der Beratung von Geflüchteten engagieren als auch Sprachführer und Comics, die in der Arbeit mit Geflüchteten direkt eingesetzt werden können.

IDA-Flyer

Die Flyer der IDA-Reihe „Was heißt eigentlich …?” bieten mit Zitaten, Begriffserläuterungen, rechtlichen Hinweisen und Diskussionsfragen einen knappen Überblick über die Konzepte „Integration“, „Rassismus“, „Ehre“, „Identität“, „Toleranz“, „Stolz“, „Zivilcourage“, „Kultur“ und „Antiziganismus“.

IDA-Arbeitshilfe Glossar der Neuen deutschen Medienmacher

Das Glossar enthält Formulierungshilfen für einen diskriminierungssensiblen Sprachgebrauch in der Bildungsarbeit in der Migrationsgesellschaft.

Expertise Wie kann Integration gelingen, damit die Stimmung nicht kippt

Die Expertise des Beratungsnetzwerks Hessen erörtert, wie das bürgerschaftliche Engagement und das Interesse für die Belange von Geflüchteten aufrechterhalten werden kann, wie Geflüchtete aktiv in das Geschehen vor Ort eingebunden werden können und welche aktiven Gegenmaßnahmen gegen rechte Aktivitäten geboten sind. Auf Grundlage von Erkenntnissen aus Wissenschaft und Praxis stellt sie Handlungsempfehlungen für die Problematik zusammen.

Broschüre Engagiert vor Ort. Asylsuchende im Landkreis Leipzig unterstützen. Akteure – Netzwerke – Projekte

Die Broschüre stellt Projekte, Netzwerke und weitere Akteure im Landkreis Leipzig vor, die im Bereich Flucht und Asyl arbeiten. Die Informationen erleichtern den Einstieg ins ehrenamtliche Engagement und die Kontaktaufnahme zu entsprechenden Organisationen.

Broschüre Wegweiser für ehrenamtliche Aktive in der Flüchtlingsarbeit „…gemeinsam eine Willkommenskultur für Flüchtlinge in Ravensburg schaffen…”

Der Wegweiser unterstützt ehrenamtlich Tätige in der Flüchtlingsarbeit bei der Gewinnung von allgemeinen Hintergrundinformationen zu Asyl und Asylrecht, bei sozialen Belangen der Flüchtlinge (z.B. soziale Sicherung, Wohnsituation, Spracherwerb etc.) und speziell bei wichtigen Informationen die die Stadt Ravensburg betreffen. Die Broschüre schließt mit allgemeinen Tipps zum Engagement, einer Check-Liste und wichtigen Adressen. 

Broschüre Überblick -  Soziale und pädagogische Arbeit mit Geflüchteten

Die zweite Ausgabe 2016 der Vierteljahrs-Zeitschrift „Überblick“ des IDA-NRW nimmt unter dem Titel „Soziale und pädagogische Arbeit mit Geflüchteten“ eine Bestandsaufnehme der Entwicklungen der Migrationsgesellschaft Bundesrepublik Deutschland vor, diskutiert anschließend Aspekte von Erfolgen rassismuskritischer Arbeit und Engagements und formuliert Herausforderungen, offene Fragen und Gelingensbedingungen in unterschiedlichen Praxisfeldern.

Broschüre Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

Die Infobroschüre des MigraNet – IQ (Integration durch Qualifizierung) Landesnetzwerk Bayern gibt Ehrenamtlichen einen allgemeinen Überblick zu folgenden arbeitsmarktrelevanten Themen: Anerkennung ausländischer Qualifikationen, Arbeitsmarktzugang für Geflüchtete und Teilnahme an Integrations- und berufsbezogenen Deutschkursen. Darüber hinaus enthält die Broschüre eine detaillierte Auflistung professioneller Fachberatungsstellen sowie Links zu aktuellen Beratungsangeboten.

Filmprojekt Blickwechsel – Welche Hilfe heißt Willkommen

Auf der Seite flüchtlingshelfer.info findet sich das Filmprojekt „Blickwechsel“ der Journalistin und Dokumentarfilmerin Julia Oelkers. In dem kurzen Dokumentarfilm „Blickwechsel – Welche Hilfe heißt Willkommen“ werden Geflüchtete in Deutschland gefragt, welche Art von Hilfe für sie sinnvoll ist und welche Erfahrungen sie mit freiwillig Engagierten gemacht haben. In vier weiteren Videoclips befragen geflüchtete Journalisten freiwillig Engagierte zu deren Motivation.

Projekt Young Refugees NRW

„Young Refugees NRW” ist ein Gemeinschaftsprojekt, das von der Arbeiterwohlfahrt Westliches Westfalen e. V. und dem Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e. V. verwirklicht wird. Für junge Geflüchtete und ihre Familien werden in 8 Sprachen eine Web-App sowie eine Broschüre kostenlos zur Verfügung gestellt. Beide enthalten Ausgangsinformationen mit weiterführenden Adressen und Links. Für die Fachkräfte, für Ehrenamtliche und die allgemeine Öffentlichkeit bietet diese Webseite kostenlos unterstützendes Informationsmaterial.

Materialsammlung Materialien für die Beratung jugendlicher Flüchtlinge und Migranten

Die Zusammenstellung von Materialien für die Beratung jugendlicher Flüchtlinge und Migranten des Informationsverbundes Asyl und Migration umfasst Broschüren, Texte und Arbeitshilfen, die über die aktuelle rechtliche Situation von Geflüchteten in Deutschland und den Umgang damit informieren.

Informationsportal Vielfalt-Mediathek

Die Vielfalt-Mediathek stellt Multiplikator_innen der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit sowie engagierten Bürger_innen kostenfrei per Ausleihe oder zum Download Material zu Themen wie Prävention und Intervention bei Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, antimuslimischen Rassismus, religiösem Fundamentalismus sowie zu interkulturellem Lernen, Diversität und Demokratiepädagogik zur Verfügung.

Handreichung Refugees Welcome – Gemeinsam Willkommenskultur gestalten

Die umfangreiche Broschüre, herausgegeben von Pro Asyl und der Amadeu Antonio Stiftung, stellt unterschiedliche Perspektiven auf Deutschland als Fluchtland dar, informiert über die aktuelle Situation Geflüchteter in Deutschland mittels statistischer Daten sowie einzelner Lebensgeschichten und fokussiert insbesondere gesellschaftliches Engagement sowie den Einbezug von Geflüchteten. Einzelne Projekte mit Geflüchteten, wie die Initiative „Light me Amadeo“ oder Integration durch Sport in Dresden werden vorgestellt, Tipps für öffentlichkeitswirksame Aktionen online, durch Printmedien oder für eine Bürgerversammlung werden gegeben. Fakten gegen Vorurteile und nützliche Links und Adressen schließen die informative Handreichung ab. 

Broschüre Neue Nachbarn – Vom Willkommen zum Ankommen 

2015 wird vielen Menschen in Erinnerung bleiben als das Jahr, in dem so viele Geflüchtete nach Deutschland gekommen sind, um Schutz vor Krieg und Leid zu suchen, wie nie zuvor. Die Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung fasst die Stimmungen sowie Reaktionen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zusammen, stellt Initiativen wie Aktionen vor und skizziert, was weiter getan werden muss, um ein wirkliches Ankommen zu ermöglichen. Ein besonderer Fokus wird auf besonders Schutzbedürftige wie Frauen, Kinder, Menschen mit Behinderung und LGBTIQ* gelegt.

Dokumentation Rechtspopulistischen Mobilisierungen entgegentreten – Willkommenskultur etablieren

Die Dokumentation der Fachtagungsreihe der Amadeu Antonio Stiftung fasst die Inhalte und Ergebnisse von 20 Workshops auf drei Veranstaltungen zum genannten Thema in Hamburg, Erfurt und Weihnheim zusammen. Neben Handlungsstrategien gegen Rassismus und Strategien für die Kommunikation mit Anwohner_innen bei Bürgerversammlungen informiert die praktisch ausgelegte Broschüre über Konzepte für den Schutz von Geflüchteten und Asylsuchenden.

Broschüre Was tun, damit’s nicht brennt? Leitfaden zur Vermeidung von rassistisch aufgeladenen Konflikten im Umfeld von Sammelunterkünften für Flüchtlinge

Geflüchtete werden in der gesamten Bundesrepublik Opfer von rechtsextremer Gewalt und Anfeindungen. Dabei sind sie als Schutzbedürftige nach ihrer Ankunft in Deutschland auf konkrete Unterstützung innerhalb ihrer neuen Umgebung angewiesen. Die Broschüre der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche & Rechtsextremismus, der Evangelischen Akademie zu Berlin und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin stellt Handlungsempfehlungen für ein breites Spektrum zivilgesellschaftlicher Gruppen vor. Angesprochen sind Kirchengemeinden und andere Religionsgemeinschaften, Nachbarschafts- und Gewerkschaftsgruppen, antirassistische und Geflüchteteninitiativen, die für eine demokratische Vielfalt einstehen und sich gegen rechtsextreme Mobilisierungen vor Asylbewerber_innenheimen oder bei Bürgerversammlungen wehren wollen.

Broschüre Willkommen im Dorf

„Willkommen im Dorf“, eine Initiative der evangelischen Kirchengemeinde Jugenheim in Hessen, berichtet in der gleichnamigen Handreichung von ihren Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Geflüchteten und gibt Tipps, praktische Beispiele und Anleitungen für ein ehrenamtliches Engagement auf dem Land. Für die Organisation von Aktionen, Bürgerversammlungen werden Modelformulare bereitgestellt und relevante Themen, wie Gesundheitsversorgung, Sprachkurse etc. sowie Ansprechpartner_innen wie Ämter, Vereine oder Rechtsberater_innen vorgestellt.

Leitfaden Bürgerdialoge zur Flüchtlingssituation

Der Leitfaden für Bürgerdialoge zur Flüchtlingssituation des Bündnisses für Demokratie und Weltoffenheit im Landkreis Stendal richtet sich an Politik, Verwaltung und an die Zivilgesellschaft in Kommunen. Das Veranstaltungsformat eines Bürger_innendialogs wird Schritt für Schritt vorgestellt, um eine effektive Planung und Umsetzung zu unterstützen.  

Artikel Leitsätze des kirchlichen Engagements für Flüchtlinge

Die Leitsätze des kirchlichen Engagements für Flüchtlinge der deutschen Bischofskonferenz stellen zunächst die Grundlagen katholischen Engagements für Geflüchtete in Form von fünf Leitsätzen dar. In einem zweiten Kapitel werden Leitsätze zu den Themenfeldern Qualifizierung und Stärkung von Ehrenamtlichen, Seelsorge, Wohnraum, Arbeit, Bildung, Gesundheitsvorsorge etc. formuliert.  

Bericht Erkundungsmission des EWSA zur Situation der Flüchtlinge – Die Perspektive der Organisationen der Zivilgesellschaft

Der Synthesenbericht des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses fasst die Erkenntnisse von elf Informationsreisen in verschiedene europäische Staaten zusammen. Der EWSA, welcher sich als Vertreter und Fürsprecher der organisierten Zivilgesellschaft versteht, übermittelt mit diesem Bericht seine Kernbotschaften an die Mitgliedstaaten und die EU-Institutionen zum Umgang mit der „Flüchtlingskrise“: die Forderung einer engen Zusammenarbeit der EU-Mitgliedsstaaten, die Überarbeitung der Dublin-Verordnung, die Forderung der Bereitstellung ausreichender nationaler Ressourcen für die Aufnahme und Unterstützung von Geflüchteten etc.

Film Unterstützungsarbeit – auf Augenhöhe mit Geflüchteten?!

Die ehrenamtliche Unterstützungsarbeit von und mit Geflüchteten birgt für beide Seiten große Chancen, stößt jedoch immer wieder auch an Grenzen. Der Film „Unterstützungsarbeit – auf Augenhöhe mit Geflüchteten?!“ des Netzwerkes rassismuskritische Migrationspädagogik will einen Impuls geben, diese Arbeit in Fortbildungen oder Gruppendiskussionen zu reflektieren und weiter zu entwickeln. Es soll helfen, schwierige Situationen besser zu verstehen, Stereotypisierungen bewusst zu machen und Frustrationen auf beiden Seiten zu vermeiden. Ein Begleittext sowie weitere Materialien zum Video stehen zum Download zur Verfügung.

Dossier ‚Welcome to Germany V’ Zivilgesellschatliches Engagement

Das Dossier der Heinrich Böll Stiftung fragt, wie Teilhabe im Einwanderungsland Deutschland ganz konkret und praktisch realisiert werden kann. Um diese Frage zu beantworten, werden aus individueller und gemeinschaftlicher Perspektive gesellschaftliche Grenzüberwindungen in den Blick genommen und verschiedene ehrenamtliche Initiativen vorgestellt

Policy Brief Willkommensgesellschaft stärken. Handlungsempfehlungen zur Unterstützung ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit

Der Policy Brief von Dr. Serhat Karakayali, publiziert von der Heinrich Böll Stiftung, fasst zum einen Forschungsergebnisse einer bundesweiten Online-Befragung zu ehrenamtlichem Engagement zusammen und gibt zum anderen Handlungsempfehlungen für Bundes-, Landes sowie kommunale Politik zur Unterstützung ehrenamtlichen Engagements.

Reader Refugees Welcome. Erste-Hilfe-Wortschatz für den Start

Der Reader des Klett Verlag bietet einen einfachen Basiswortschatz zur ersten Verständigung in Unterkünften, auf Ämtern oder beim Arzt. Er enthält Wörter und Redewendungen mit Übersetzungen in Arabisch, Englisch und Französisch. Auf www.refugeeguide.de findet sich der „Refugee Guide“, eine Orientierungshilfe mit Tipps und Informationen rund um die deutsche Kultur und ihre Gepflogenheiten in den Sprachen Deutsch, Arabisch, Englisch und Französisch sowie weitere Übersetzungen in Paschto, Dari, Serbisch, Albanisch etc.

Ratgeber Vom Willkommen zum Ankommen. Ratgeber für wirksames Engagement für Flüchtlinge in Deutschland

Der Ratgeber der Bertelsmann Stiftung und Phineo richtet sich an Stiftungen und Unternehmen und gibt Tipps und Hinweise, wie diese sich effektiv und sinnvoll für geflüchtete Menschen engagieren können. Die vorgenommenen Bedarfsanalysen zu unterschiedlichen Themenfeldern (Gesundheit, Wohnen, Bildung etc.) dienen als Entscheidungsgrundlage, welche Projekte und Initiativen potentiell durch Förderung und Spenden unterstützt werden können. 

Leitfaden Herzlich Willkommen. Wie man sich für Flüchtlinge engagieren kann

Der Leitfaden von Pro Asyl will Anregungen liefern, wo Bürger_innen sich einbringen können, damit schutzbedürftige Menschen hier gut ankommen, in Sicherheit leben, die Chance auf Teilhabe erhalten und sich zuhause fühlen können. Neben Ideen für aktive Kommunen, dem Projekt „WG gesucht für Geflüchtete“, Beispiele für Begegnungsräume und Patenschaftsinitiativen, finden sich in der Broschüre unter dem Titel „Partei ergreifen“ Tipps, wie man sich aktiv für Geflüchtete einsetzen kann sowie weitere rechtliche Informationen, Literatur zum Weiterlesen und nützliche Kontakte.

Studie Zivilgesellschaftliche Akteure und die Betreuung geflüchteter Menschen in deutschen Kommunen

Die explorative Studie, durchgeführt vom Maecenata Institut gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Urbanistik, untersucht die Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure im Rahmen der Geflüchtetenhilfe sowie deren Zusammenarbeit. Die qualitative Befragung fand in Berlin, Mannheim und im Landkreis Starnberg statt. Im Fokus der Untersuchung standen u. a. Organisationskontexte, die Effektivität verschiedener Organisationsformen (Vereine, spontane Hilfe etc.), Veränderungen in der Zusammenarbeit von Kommunen und Zivilgesellschaft sowie die Bedeutung solcher Veränderungen auf bundespolitischer Ebene.

Ratgeber Refugee Guide – Orientierungshilfe für das Leben in Deutschland

Der Refugee Guide des Klett Verlags enthält nützliche Tipps und Informationen für Geflüchtete in Deutschland. Die Orientierungshilfen zu den Themen öffentliches Leben, persönliche Freiheiten, Gleichberechtigung, Essen, Trinken & Rauchen etc. stellt kein bindendes Regelwerk dar, sondern gibt vielmehr einen Überblick über übliche Verhaltensweisen. Der Refugee Guide ist neben der deutschen Version auch in weiteren Sprachen erhältlich, siehe www.refugeeguide.de.

Sprachführer Erste Sätze für Geflüchtete

Der Sprachführer des Türkischen Akademiker Vereins in Ravensburg (TAVIR) stellt eine Liste alltäglicher Vokabeln und Sätze zusammen, welche mittels Bilder erklärt werden. Die Liste eignet sich insbesondere als Merkzettel für Menschen, die bereits erste Sätze auf Deutsch gelernt haben.

Broschüre Wegweiser für ehrenamtlich Aktive in der Flüchtlingsarbeit

Der vom Türkischen Akademiker Verein in Ravensburg (TAVIR) veröffentlichte „Wegweiser für ehrenamtlich Aktive in der Flüchtlingsarbeit“ enthält Hintergrundinformationen zu Asyl und zum Asylrecht, erläutert rechtliche und organisatorische Aspekte bezüglich sozialer Belange von Geflüchteten (Wohnsituation, gesundheitliche Fragen, Arbeit und Ausbildung etc.) und gibt gezielt Tipps für den Raum Ravensburg, listet Ansprechpartner, lokale Angebote und Aktionen auf.

Bildwörterbuch point it – language kit for refugees

Das Bildwörterbuch ist eine Sonderausgabe des weltweit genutzten Bildwörterbuchs „point it“. Es ermög-licht Verständigung durch Deuten auf abgebildete Gegenstände und so das Erlernen eines ersten Sprach-schatzes. Das Wörterbuch ist Teil des Willkommenspakets für Geflüchtete in Ravensburg und kann aus-schließlich über
den Türkischen Akademiker-Verein in Ravensburg (TAVIR) bei bestellung@tavir-ravensburg.de bestellt werden.

Flyer Wilkommenskärtchen

Die Willkommenskärtchen wurden vom Türkischen Akademiker-Verein in Ravensburg (TAVIR) in Kooperation mit der Stadt Ravensburg erstellt und eignen sich besonders als Teil eines Willkommensgeschenks durch öffentliche Stellen und für die Zusammenarbeit von ehren- bzw. hauptamtlichen Kräften mit Geflüchteten. Anhand einfacher Sätze und Bilder zu Themen wie Gleichberechtigung, Mobilität, Feiertage, Müllentsorgung etc. soll der Lebensalltag in Deutschland verständlicher gemacht werden. Bestellungen der Kärtchen laufen ausschließlich über TAVIR e. V. (bestellung@tavir-ravensburg.de).

Broschüre Flucht und Asyl in Thüringen – Flüchtlinge unterstützen, Diskriminierung entgegentreten

Die neue Auflage des Info-Hefts, herausgegeben vom Flüchtlingsrat Thüringen in Kooperation mit dem DGB-Bildungswerk Thüringen, soll neu Interessierte und bereits Informierte zum Thema Asyl und Flucht mit Fakten und Argumenten versorgen. Die Broschüre bietet einen schnellen Überblick über die im März 2016 geltende (Rechts-)Lage und deren Veränderungen in Thüringen. Darüber hinaus werden Hinweise gegeben, wie in einer kontroversen Diskussion zum Thema Asyl argumentiert bzw. wie rassistischen und diskriminierenden Übergriffen im Alltag begegnet werden kann.

Broschüre Fair verfahren: Analysen und Vorschläge für eine gerechte Flüchtlingspolitik

Die Broschüre der Reihe „Wir treten ein! Für Flüchtlingsschutz. Gegen Dublin III“ von Pro Asyl erklärt die perfide Logik des Dublin-Systems: Wie es die Staaten an den EU-Außengrenzen zur brutalen Grenzabschottung motiviert, wie die Staaten im Zentrum der EU sich ihrer Verantwortung für den Flüchtlingsschutz entledigen und warum Flüchtlinge in Europa aufgrund von Dublin III in so vielen Fällen schutzlos bleiben. Zudem bietet die Broschüre Vorschläge für eine gerechte Flüchtlingspolitik und zeigt eine politische Lösung auf: Flüchtlinge müssen das Recht auf freie Wahl ihres Asylortes erhalten.

Broschüre Erste Hilfe gegen Dublin-Abschiebungen: Basiswissen und Tipps für die Einzelfallarbeit

Die Broschüre der Reihe „Wir treten ein! Für Flüchtlingsschutz. Gegen Dublin III“ von Pro Asyl bietet Geflüchteteninitiativen und Ehrenamtlichen einen ersten Überblick über den Rechtsrahmen und die zentralen Weichenstellungen des sogenannten Dublin-Verfahrens und gibt Tipps für mögliche Gegenstrategien. Eine juristisch fundierte Beratung kann diese Erstinformation jedoch nicht ersetzen. Bei Fragen zu konkreten Einzelfällen steht Pro Asyl gerne für Beratung zur Verfügung.

Broschüre Die Brandstifter. Rechte Hetze gegen Flüchtlinge

Menschenverachtende Hetze auf Facebook, rassistische Aufmärsche und Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte: Deutschlandweit ist derzeit eine erschreckende Entwicklung zu beobachten, bei der Flüchtlinge wieder verstärkt zum Ziel von Vorurteilen, Hetze und Gewalt werden. Die Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung in Kooperation mit Pro Asyl deckt die Akteure und Strategien der geistigen Brandstifter auf und zeigt anhand konkreter Beispiele, wie die rechte Mobilisierung on- und offline funktioniert.

Themenheft Rassistische Mobilisierung

Im Themenheft des Miteinander e.V. – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e. V. zieht die Arbeitsstelle Rassismus eine Bilanz rassistischer Mobilisierungen (Demonstrationen, Kundgebungen und „Spaziergänge“) und gibt mit dem abschließenden Artikel „Flüchtlinge unterstützen aber wie?“ praktische Arbeitsfelder vor, in denen der Verein Miteinander bereits aktiv ist und gibt Hilfestellungen für Interessierte und Engagierte, die sich gegen Rassismus und für ein friedliches Zusammenleben einsetzen wollen.

Handreichung Keine Bühne für Rassismus – Flüchtlinge willkommen heissen

Die Handreichung gibt Empfehlungen zur Durchführung von öffentlichen Informationsveranstaltungen in geschlossenen Räumen anlässlich der Einrichtung einer Flüchtlingsunterkunft. Diese Empfehlungen basieren auf den Erfahrungen aus der Beratungspraxis der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR). Entscheidend für den Charakter der Informationsveranstaltung ist es, dass das Einrichten der Unterkunft nicht zur Debatte steht. Es geht vielmehr darum, gemeinsam zu diskutieren, wie Geflüchtete empfangen und unterstützt werden können.

Projekt bunt und verbindlich

bunt und verbindlich versteht sich als eine digitale Anlaufstelle für Unternehmen, Initiativen, Organisationen, Vereine und Ehrenamtliche, die Leistungen konkret für Integrationsmaßnahmen anbieten wollen und fungiert als Informationsplattform sowie Ort der Vernetzung bzw. des Austauschs zwischen unterschiedlichen Akteuren der Geflüchtetenarbeit. Konkret verbindet das Projekt bunt und verbindlich diejenigen, die etwas spenden wollen mit denjenigen, die diese Spende sinnvoll für die Integration von Geflüchteten in die Gesellschaft einsetzen.

Arbeitshilfe Methoden der Internationalen Jugendarbeit für Projekte mit Geflüchteten

Diese Arbeitshilfe zeigt exemplarisch wie Erfahrungen und Fachwissen aus der Internationalen Jugendarbeit in die Arbeit mit Gruppen mit jungen Geflüchteten eingebracht werden können. Die Ausführungen und Methoden mit pädagogischer Reflexion konzentrieren sich auf vier thematische Schwerpunkte: rassismuskritische sowie diversitätsorientierte Ansätze, interreligiösen Dialog und Sprachanimation.
Die Publikation richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte, die mit Menschen unterschiedlicher Herkunft arbeiten.

Broschüre Rassismus auf dem Wohnungsmarkt. Diskriminierung erkennen und bekämpfen. Eine Handreichung für Vermieter*innen, Beratungsstellen und Betroffene

Rassismus und Diskriminierungen sind auch auf dem Wohnungsmarkt allgegenwärtig. Wenn Menschen Wohnraum verweigert wird oder sie an ihrem Wohnort, der ein sicherer Rückzugsraum sein sollte, beleidigt oder bedroht werden, wird Rassismus zur permanentem Alltagsbelastung oder gar zur Existenzbedrohung.
In der Handreichung werden gängige Diskriminierungsmuster auf dem Wohnungsmarkt von dem Berliner Büro für Recht und Wissenschaft juristisch geprüft und bewertet, um Rechtssicherheit und Handlungssicherheit für Betroffene von rassistischer Diskriminierung, für Beratungsstellen und für Vermieter_innen zu bieten.

Materialsammlung Sport-Wörterbuch

Auf der Online-Plattform des DJK-Sportbundes finden sich bewährte und neue Spiele (Kennenlernspiele, Laufspiele, Fangspiele, Vertrauensspiele, Ballspiel, etc.) in verschiedene Sprachen übersetzt. Die Spielesammlung soll zum einen bei der tägliche Arbeit in Vereinen, Schulen oder sonstigen Einrichtungen und zum zweiten bei internationalen Begegnungen unterstützen.

Broschüre Berufsorientierung junger Geflüchteter unterstützen

Das Themenheft aus der Reihe planet-beruf.de der Bundesagentur für Arbeit richtet sich an Lehrende und Berufsorientierungs-Coachs, die Geflüchtete bei der Berufsorientierung begleiten. Anhand von Good Practice-Beispielen wird gezeigt, welche Informationen, Förder- und Hilfsangebote zur Verfügung stehen. Einstiege ins Berufsleben wie Praktika oder Einstiegsqualifizierungen werden vorgestellt. Zudem gibt es praktische Tipps für die Überwindung sprachlicher Hürden bei der Berufsorientierung sowie Arbeitsblätter zu den Themen Berufe, Interessensfelder und Stärken.

Comic Ankommen in Deutschland

Das Comic Ankommen in Deutschland – Informationen für Flüchtlinge in vier Sprachen von Heike Reinsch und Titus Ackermann soll bei der Arbeit mit Geflüchteten dabei helfen, Deutschland und seine Bewohner_innen besser zu verstehen. Die Broschüre enthält Informationen über Werte und Regeln im Alltag und gibt praktische Hinweise für den Umgang mit Behörden und das Leben in den Unterkünften. Mit Bildern und kleinen Geschichten auf Deutsch, Englisch, Farsi und Arabisch