IDA Projektdatenbank
A B C D E F G H I J K L M N O
P
Q R S T U V W X Y Z   ALLE

 

Es wurden 507 Treffer gefunden

Träger Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e.V. (CJD) - Bodensee Oberschwaben
Titel Wika - Wir können auch anders
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Migrationsgeschichte
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt will den Jugendlichen in Aulendorf eine Diskussionsplattform zu verschiedenen Themen bieten und gemeinsam mit ihnen und anderen Netzwerkpartner_innen neue Wege für ein gutes Zusammenleben und ein friedvolles Miteinander gestalten.
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Aulendorf
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt CJD Bodensee-Oberschwaben
Standort Ravensburg
Jahnstraße 36
88214 Ravensburg
Telefon: 0751 / 3625780 fax: 0751 / 36257829
E-Mail: info-rv@cjd-bodensee-oberschwaben.de

Weitere Informationen und Ansprechpartner_innen:
http://www.cjd-bodensee-oberschwaben.de/fileadmin/assets/bodensee-oberschwaben/2009/12/1411/wika_02_05_2013.pdf
nach oben nach Oben



Träger Internationaler Bund (IB) Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit - Bildungszentrum Offenbach
Titel Gangway Waldhof
Zielgruppe jugendliche Zuwanderinnen und Zuwanderer
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Inhalt Neben aufsuchender Sozialarbeit bietet das Projekt Freizeitaktivitäten und Sportangebote, erlebnispädagogische Angebote, soziales Training in der Gruppe sowie Workshops zu verschiedenen Themen.
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Hessen
Stadt o. Kreis Offenbach
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Internationaler Bund (IB) Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit - Bildungszentrum Offenbach
Rowentastraße 9
63071 Offenbach
Tel.: 0 69 / 80 07 91-112
Email: rita.waterstradt@internationaler-bund.de
Homepage IB: www.internationaler-bund.de
nach oben nach Oben



Träger AAGB - Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland
Titel Nachspielzeit - deutsch-österreichische Jugendbegegnung
Kooperationspartner JUSOS
Zielgruppe Mitglieder des AAGB und der Jusos
Konkrete Ziele Ziel der einwöchigen Jugendbegegnung war es, alevitische Jugendliche aus Deutschland und Österreich mit Jusos aus beiden Ländern zusammenzubringen.
Art der Aktivität Internationale Jugendbegegnung im Rahmen des Projekts "InterKulturell On Tour"
Inhalt Gemeinsam mit den Jusos veranstalteten der AAGB und der Bund des Alevitischen Jugendlichen in Österreich (AAGT) eine Jugendbegegnung in Wien. Die Themen der einwöchigen Begegnung bezogen sich auf Integration und Migration, auf das Thema "Festung Europa", auf die Vorstellungen des Alevitentums und damit verbundene interkulturellen Dialoge.
In Arbeitsgruppen diskutierten die Teilnehmenden z. B. über die Bekämpfung von Diskriminierung und Möglichkeiten politischer Partizipation. Als Gastreferent war der Generalsekretär der Alevitischen Gemeinde Deutschlands, Ali Ertan Toprak eingeladen, der u. a. über seine Erfahrungen als Teilnehmer des "Integrationsgipfes" und der "Islamkonferenz" berichtete.
Verlauf / Phasen Einwöchige Jugendbegegnung
Laufzeit a2009
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland (AAGB)
Stolbergerstr. 317, 50933 Köln
Tel: 02 21 / 94 98 56-0
Fax: 02 21 / 94 98 56-10
info@alevi.com
www.AAGB.net
nach oben nach Oben



Träger Adolf-Bender Zentrum (ABZ) e. V.
Titel We.Are.Your.Friends 2.0
Zielgruppe Jugendliche im Alter von 12 bis 22 Jahre
Konkrete Ziele Das Projekt möchte Integration, Medien-, Sprach- und soziale Kompetenzen verbinden und eine Botschaft der Willkommenskultur aussenden.
Art der Aktivität Medienprojekt
Inhalt In dem Projekt sollen Jugendliche ? egal welcher Herkunft ? im Alter von 12 bis 22 Jahre, in einer Gruppe von rund 10 bis 12 Jugendlichen, Social Media-Kanäle selbstständig bestücken. Dazu werden sie durch das medienpädagogische Fachpersonal des Adolf-Bender-Zentrums (ABZ) zu Social Media Redakteuren ausgebildet. Als Qualifikationsbestätigung erhalten sie einen Social Media-Führerschein. Anschließend sollen die jungen Menschen aus ihrer eigenen Lebenswirklichkeit heraus, rund um die Themen Flucht, Asyl, Integration, fremde Kulturen, u.ä., berichten (bspw. Vorstellen ihrer Vereine und wie dort Flüchtlinge integriert werden) oder die sie interessierenden Fragen zum Thema recherchieren und als Reporter aufarbeiten (bspw. O-Töne von Passanten einfangen oder Interviews mit Fachpersonal). Auf diese Art und Weise eignen sie sich selbst Wissen über für die Integration wichtige Themen an und werden für die etwaigen Stolpersteine und eigenen Vorurteile sensibilisiert.
Das so dokumentierte und gesammelte Wissen soll innerhalb der Gruppe stetig weitergegeben werden, sodass freiwillige Jugendliche sich auf Basis dieses Wissens und mit Hilfe des Personals des ABZ zu sogenannten Integrationsscouts ausbilden lassen können. Als Integrationsscouts sollen sie in ihrem Umkreis das erlernte Wissen peer-to-peer weitergeben und es soll ihnen möglich sein, mit Hilfestellung des ABZ-Personals, selbst Integrationsworkshops durchführen zu können. Bei der Entwicklung der Workshops sind die Jugendlichen selbst maßgeblich beteiligt.
Auf ähnliche Art und Weise soll im weiteren Verlauf auch ein Social Media-Workshop entstehen ? nach dem Prinzip der oben beschriebenen Peer Education.
Laufzeit 2019,2018,2017,2016
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Saarland
Stadt o. Kreis St. Wendel
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Adolf-Bender Zentrum e. V.
Gymnasialstr. 5
66606 Sankt Wendel
https://www.facebook.com/We-are-your-friends-20-1145842545500314/
nach oben nach Oben



Träger Africa Positive e. V.
Titel Erzähl mal... Wie du es geschafft hast!
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund von 12 bis 27 Jahren
Konkrete Ziele Ziele sind es, die Kompetenzen von jungen MigrantInnen zu stärken, ihre gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen und politischen Leben zu fördern und ihnen damit eine bessere Zukunftsperspektive zu geben.
Inhalt Das Projekt soll eine Brücke für den Wissenstransfer zwischen bereits erfahrenen und erfolgreichen afrikanischen MigrantInnen und anderen Mitgliedern der afrikanischen Community bilden.
Die Jugendlichen sollen durch dieses Projekt ihre Kenntnisse über das gesellschaftliche Leben in Deutschland verbessern, ihr Selbstbewusstsein stärken, ihr multikulturelles Verständnis reflektieren sowie ein größeres Vertrauen gegenüber ihrem Umfeld aufbauen.
Laufzeit 2018,2017,2016,2015
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Dortmund
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Africa Positive e. V.
Fritz-Henßler-Haus
Geschwister-Scholl-Straße 33 - 37
44135 Dortmund
Tel: 0231 / 79 78 590
Fax: 02 31 / 7 25 92 735
info@africa-positive.de
www.africa-positive.de
http://erzaehl-mal.africa-positive.de/projekt.html
nach oben nach Oben



Träger AG In- und Ausländer e. V.
Titel CONJUMI
Zielgruppe Jugendliche Migrant_innen
Konkrete Ziele In dem Projekt ?CONJUMI? wird als zentrales Ziel die Stärkung und Förderung von jungen Migrant_innen, die in Chemnitz leben, verfolgt.
Inhalt "CON"" (lat.) bedeutet "zusammen, gemeinsam", "JUMI" bedeutet "Junge Migranten".

Patenschaft
- Initiierung und Begleitung von Bildungspatenschaften, die bspw. Hilfe bei Hausaufgaben, Unterstützung beim Finden von beruflichen Perspektiven, Verbesserung von Sprachfähigkeiten, Förderung des Allgemeinwissens durch Museumsbesuche oder gemeinsame Kultur- und Freizeitaktivitäten, etc. beinhalten können.
- Förderung des ehrenamtlichen Engagements von Mitgliedern der Aufnahmegesellschaft
- Qualifizierung der ehrenamtlichen Paten im Rahmen einer Jumi-Akademie zu zentralen Themen wie interkultureller Kommunikation, Umgang mit Konfliktsituationen, Rolle von Behörden, Netzwerken und Institutionen, rechtliche Situation von Migrant_innen, etc.

Partizipation:
- Begleitung und Unterstützung bei der Gründung einer (inter-) kulturellen Initiativgruppe und daraus resultierend die Etablierung einer Kulturinitiative
- Ermutigung zur und Unterstützung bei der Beteiligung junger Migrant_innen im Jugendhilfeausschuss und im Kommunalen Ausländerbeirat
- Etablierung eines eigenständigen Kinder- und Jugendbereichs im Rahmen der Interkulturellen Wochen unter Mitwirkung junger Migrant_innen

Prävention:
- Sozialer Trainingskurs für Jugendliche mit Migrationshintergrund, in Abstimmung mit der Jugendgerichtshilfe
- Kompetenztrainings in Berufsvorbereitungsklassen
- Tätigkeiten im Rahmen der Arbeitsgruppe Bildung und Kriminalprävention
Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Sachsen
Stadt o. Kreis Chemnitz
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt AG In- und Ausländer e. V.
Müllerstr. 12
09113 Chemnitz
Tel: 0371 / 49 51 27 60
Fax: 0371 / 49 51 27 60
conjumi@agiua.de
nach oben nach Oben



Träger AG In- und Ausländer e.V. Chemnitz
Titel Cool sein - im Hier und Jetzt
Zielgruppe Zugewanderte Kinder und Jugendliche von 12-27 Jahren und ihre Eltern
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt beinhaltet Anti-Aggressivitäts-Trainings, soziales Kompetenztraining, Hausaufgabenhilfe, Elternarbeit sowie ein individuelles Beratungsangebot.
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Sachsen
Stadt o. Kreis Chemnitz
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt AG In- und Ausländer e.V.
Elisenstr. 1, 09111 Chemnitz
Tel: 03 71 / 49 51 27-59
Fax: 03 71 / 49 51 27-59
info@anti-gewalt-buero.de
www.anti-gewalt-buero.de

Projektflyer: http://anti-gewalt-buero.de/Daten/flycoolseinweb.pdf
nach oben nach Oben



Träger agisra e.V. (Arbeitsgemeinschaft gegen internationale sexuelle und rassistische Ausbeutung)
Titel "Mädchen(t)raum Allerwelt", Treffpunkt für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund mit Bildungs- und Freizeitangeboten.
Zielgruppe Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements
Art der Aktivität Organisation eines regelmäßigen Treffpunkts
Inhalt Treffpunkt für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund mit Bildungs- und Freizeitangeboten.
Laufzeit 2012,2011,2010,2009
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Köln
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt agisra e.V.
Martinstr. 20a
50667 Köln
Tel: 02 21 / 12 40 19
info@agisra.org
www.agisra-maedchentreff.de/index.php?de_offener-treff
nach oben nach Oben



Träger Aktionsgemeinschaft Junge Flüchtlinge in NRW
Titel Aufruf: Partizipation junger Flüchtlinge an Jugendfreizeiten
Kooperationspartner Evangelische Jugend in Westfalen, Ring deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände und andere Mitglieder der Aktionsgemeinschaft
Zielgruppe Ehren- und hauptamtliche Aktive
Konkrete Ziele Bei der Planung und Durchführung von Kinder- und Jugendfreizeiten aktiv auf jugendliche Flüchtlinge zugehen und diesen die Teilnahme an Freizeiten ermöglichen.
Art der Aktivität Aufruf
Inhalt Aufforderung, bei der Planung und Durchführung von Kinder- und Jugendfreizeiten aktiv auf jugendliche Flüchtlinge zuzugehen und diesen die Teilnahme an Freizeiten zu ermöglichen.
Verlauf / Phasen Aufruf wurde im Jahr 2004 veröffentlicht
Laufzeit 2004
Reichweite Landesweite Projekte
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Aktionsgemeinschaft Junge Flüchtlinge in NRW c/o Katholische LAG Kinder- und Jugendschutz NW e. V.
Salzstr. 8, 48143 Münster
Tel: 02 51 / 5 40 27
Fax: 02 51 / 51 86 09

Kath.lag.jugendschutz.nw@t-online.de
nach oben nach Oben



Träger Al-Dar e.V.
Titel Al Tarieq - Der Weg
Zielgruppe Kinder und Eltern arabischer Herkunft
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Es handelt sich um ein gemeinwesenorientiertes Projekt zur Förderung der Integration von Kindern und Eltern arabischer Herkunft in den Soldiner Kiez (Berlin).
Laufzeit 2009
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Berlin
Stadt o. Kreis Berlin
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Al-Dar e.V.
Skalitzer Str. 135a, 10999 Berlin
Tel: 0 30 / 78 70 95 21
Fax: 0 30 / 78 70 95 22
info@al-dar.de
www.al-dar.de
nach oben nach Oben



Träger Alevitische Jugend in Hessen e. V.
Titel Hessen startet durch!
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Qualifizierung und Stärkung der Partizipation von alevitischen Jugendlichen in Hessen
Inhalt Das Projekt zur Qualifizierung und Stärkung der Partizipation von alevitischen Jugendlichen in Hessen setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen.

Ausbildung von 15 Partizipations-Lots_innen
In einem ersten Schritt wird ab Januar 2015 in vier Wochenendseminaren eine modulare Ausbildung für fünfzehn ehrenamtliche Multiplikator_innen zwischen 16 und 27 Jahren angeboten. Diese so genannten Partizipations-Lots_innen tragen ihr Wissen und Können in die Ortsjugenden hinein.

20 Kleinprojekte der Ortsjugenden
Im Anschluss daran werden 2015 und 2016 in den Ortsgruppen insgesamt zwanzig Kleinprojekte durchgeführt, die als selbstorganisierte Initiativen die Möglichkeit bieten, interne Kooperation zu festigen, sich mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinanderzusetzen und den Verband in den Kommunen bekannt zu machen und eine interkulturelle Öffnung voranzutreiben. Die Partizipations-Lots_innen bringen ihre Kompetenzen in die Kleinprojekte ein und begleiten diese.

4 Fachtage für Austausch und Weiterbildung
Um einen internen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen und fachlich kompetente Ansprechpartner_innen zur Seite zu haben, werden im Projektzeitraum vier Fachtage zu den Themen Vereinsmanagement, Finanzen, Pressearbeit und Rhetorik veranstaltet.

Projektzeitschrift und Abschlussveranstaltung
Ebenfalls Teil des Projektes ist die Erstellung einer Projektzeitschrift, in der die durchgeführten Kleinprojekte dokumentiert werden, über ihre Wirkung nachgedacht wird und verschiedene Stimmen der Beteiligten zu Wort kommen. Die Ergebnisse des Projekts sollen während einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung im Oktober 2016 allen Interessierten vorgestellt werden.
Laufzeit 2016,2015,2014
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Hessen
Stadt o. Kreis Frankfurt a. M.
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Alevitische Jugend in Hessen e. V.
Laura Schwab
Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77
60329 Frankfurt am Main
Tel: 0 69 / 26 01 00 48
laura.schwab@hessen.bdaj.de
http://www.bdaj.de/index.php/aktuelles/nachrichten/171-hessen-startet-durch
nach oben nach Oben



Träger Alevitische Jugend in Hessen e.V. (BDAJ-Hessen)
Titel "JUWEL-Jugendliche mit Weitblick! Engagiert und lebendig"
Zielgruppe Jugendverbandsmitglieder, Jugendliche mit Migrationshintergrund im Alter von 14 ? 25 Jahre und Verbandsfunktionäre
Konkrete Ziele Ziel des Projekts ist es, dass junge Menschen sich aktiv in die Gesellschaft einbringen und auf diesem Wege die Demokratie mitgestalten und mitentscheiden können. Das Projekt setzt dafür an der beruflichen Integration der Jugendlichen an und gliedert sich in drei Unterziele:

- Ausbildung und modulare Qualifizierung von 15 alevitischen Multiplikator_innen zu Berufs-Lots_innen, die im Anschluss jugendlichen Berufseinsteiger_innen beistehen und sie unterstützen mit dem Ziel einer besseren Partizipation in Ausbildung und Beruf
- Ausbildung von 30 alevitischen Multiplikator_innen zu Jugendleiter_innen
- Netzwerkarbeit mit landesweiten und lokalen Trägern der Ausbildungsförderung und Berufseinstiegshilfe (Jugendverbände, ARGE, Wohlfahrtsverbände, u.a.)
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Der BDAJ-Hessen wird zum einen mit Hilfe von Berufs-Lots_innen Jugendliche im Bewerbungsverfahren unterstützen und individuell fördern. Auf diesem Wege beraten und coachen Berufs-Lots_innen junge Menschen beim Übergang von Schule in die Arbeitswelt (Berufseinstiegsbegleitung, Berufsfindung und Bewerbungstrainings).

Des Weiteren wird der BDAJ-Hessen 30 ehrenamtliche Multiplikator_innen, durch geeignete Maßnahmen zum Erwerb einer Jugendleitercard (JuLeiCa), qualifizieren. Dieses bereits bewährte Konzept befähigt die Inhaber der JuLeiCa zur Etablierung nachhaltiger Strukturen in ihren Mitgliedsvereinigungen und zur Durchführung qualitativ hochwertiger, aktiver Jugendarbeit. Dies trägt ebenfalls zur gesellschaftlichen Teilhabe, zur Beteiligung und zur Stärkung der Mitglieder einer Organisation auf Regionalebene bei.
Verlauf / Phasen Methodisch ist folgendes Vorgehen geplant:

- Landesweite Informationsveranstaltungen und individuelle Beratung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zum Berufseinstieg und zur Ausbildung durch die Berufs-Lots_innen, ferner wird eine Materialsammlung zur Unterstützung der Berufs-Lots_innen (Mappen, Folder, etc.) angefertigt und zur Verfügung gestellt.
- Mit der JuLeiCa-Schulung wird das theoretische Wissen weiterentwickelt und die Verantwortlichen in der Gruppen- und Projektarbeit weitergebildet. Die regionale Durchführung stellt sicher, dass die Jugendleiter_innen ihre Brückenbauerfunktion bei den alevitischen Kindern und Jugendlichen in Hessen mit gleichem Qualitätsstandard landesweit ausfüllen und somit als Motor der Integration wirken können.
- Des Weiteren wird eine Broschüre mit dem Titel ?JUWEL in Hessen ? Vom Gastarbeiter zum mündigen Staatsbürger? erstellt, in der beschrieben wird, wie Partizipation in die Gesellschaft gelingen kann, um somit den Multiplikator_innen auf lokaler und kommunaler Ebene beim Aufbau von landesweiten Netzwerken und lokalen Trägern der Ausbildungsförderung zu helfen.
Laufzeit 2015
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Hessen
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Alevitische Jugend Hessen e.V.
Wilhelm-Leuschner-Str 69-77
60325 Frankfurt am Main
Mail: hessen@BDAJ.de
Ansprechpartnerin: Isil Sanli
Tel.: 069 260 100 48
Mail: Isil.Sanli@hessen.BDAJ.de
Projekthomepage: http://bdaj.de/juwel/
nach oben nach Oben



Träger Alevitische Jugend in NRW e.V. (BDAJ NRW)
Titel Integration durch Partizipation - Stärkung des Selbstbewusstseins von Jugendlichen mit Migrationshintergrund
Kooperationspartner Alevitische Gemeinde Recklinghausen und Umgebung e.V.
Zielgruppe Jugendliche im Alter von 14 - 27 Jahren
Konkrete Ziele - Selbständiges Handeln der Jugendlichen fördern
- Den Jugendlichen Wissen zur Vereins- und Jugendarbeit sowie Partizipation vermitteln
- Die Integration in die lokalen Strukturen ermöglichen
- Wege zur Mitgestaltung in der Gemeinde aufzeigen
- Unterstützung der Vereinsarbeit durch hauptamtliche Strukturen
- Das gemeinsame Kennenlernen und die Integration durch gemeinsame Aktionen mit anderen Jugendgruppen fördern
- Vernetzung mit anderen Jugendverbänden und -gruppen gewährleisten
- Kontakt zu jugendpolitisch relevanten Institutionen knüpfen
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt beinhaltet:

- Verbandsarbeit
- Demokratietrainings
- Rhetorik-Training
- Konfliktmanagement
- Bewerbungstraining
- Jugendleiter_innen-Ausbildung
- Die Geschichte des Alevitentums (Identität)
- Teambuilding

Konkrete Aktivitäten sind z.B.:

- Besuch der Dortmunder Steinwache
- Geo-Caching
- Baumpflanzaktion als Zeichen für ein buntes Miteinander in Recklinghausen
- Sporttage
- Besuch des Movie Parks
- Besuch des Unperfekthauses in Essen inkl. Malen für den Jugendraum
- Besuch der jüdischen Synagoge in Bochum
- Besuch der Körperweltenausstellung
- Weihnachtsessen
- Kino- und Filmabende
Verlauf / Phasen Das Projekt gliedert sich in vier Bausteine
1. Einführung hauptamtlicher Strukturen in der Alevitischen Jugend Recklinghausen
2. Durchführung eines (Jugendleiter_innen)-Schulungskonzeptes
3. Einführung von modularen Qualifikationsschulungen
4. Jugendbegegnungen zum Thema Integration/interkulturelle Öffnung
Laufzeit 2014,2013,2012
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Recklinghausen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Alevitische Jugend in NRW e.V.
Geschwister-Scholl-Str. 33-37, 44135 Dortmund
Tel.: 02 31 / 77 66 08 04
Fax: 02 31 / 77 66 08 03
Ansprechpartnerin: Janina Fiehn
Janina.Fiehn@BDAJ.de
www.bdaj.de
nach oben nach Oben



Träger Alevitische Jugend in NRW e.V. (BDAJ-NRW)
Titel "Hallo! Schalom! Selam! Privjet! Gemeinsam gegen Vorurteile"
Kooperationspartner Multikulturelle Forum e.V., Jüdische Kultusgemeinde Groß-Dortmund, Türkisch-Islamische Gemeinde zu Lünen e.V.
Zielgruppe - Jugendliche Migranten alevitischer und sunnitischer Glaubensrichtung
- Jugendliche aus dem ehemaligen Ostblock
- Jüdische Jugendliche (begleitend)
- Multiplikatoren aus dem Umfeld der Jugendlichen (z.B. LehrerInnen, JugendleiterInnen, PädagogInnen, Eltern, Imame, Dedes, Rabbiner und weitere Geistliche)
Konkrete Ziele Das Hauptziel des Projektes ist die Förderung eines demokratischen Miteinanders von Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft und Religion sowie der Abbau von Antisemitismus bei jugendlichen Migranten.
Inhalt Seit Mai 2011 setzt sich das Multikulturelle Forum e.V. verstärkt für den Dialog zwischen Jugendlichen mit Migrationshintergund ein.
Das interreligiöse Projekt "Hallo! Schalom! Selam! Privjet! Gemeinsam gegen Vorurteile" möchte Jugendliche verschiedener Konfessionen zusammenführen. Eine wichtige Rolle spielt die enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Religionsgemeinschaften. Gemeinsam organisieren wir u.a. Workshops, sportliche Aktivitäten, Kunstprojekte und Fahrten, die vor allem Begegnungen zwischen muslimischen und jüdischen Jugendlichen ermöglichen sollen. Ziel dieser Zusammenführung ist es, vorhandene Feindbilder durch positive Erfahrungen mit gleichaltrigen Jugendlichen zu ersetzen.
Laufzeit 2011
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland e. V.
Geschwister-Scholl-Str. 33-37
44135 Dortmund
Tel: 02 31 / 77 66 08 04
Fax: 02 31 / 77 66 08 03
info@bdaj.de
www.bdaj.de/index.php?option=com_content&view=section&layout=blog&id=21
nach oben nach Oben



Träger Alevitischen Jugend in NRW e. V. (BDAJ-NRW), Multikulturelles Forum e. V.
Titel Tandem Projekt "GENDER- Lotsin"
Zielgruppe Frauen im Alter von 17 bis 45 Jahren aus den alevitischen Ortsvereinen NRW
Konkrete Ziele Ziel des Projektes ist die Sensibilisierung der Ortsvereine der Alevitischen Jugend in NRW e. V. und junger Menschen mit Migrationshintergrund für Themen aus dem Bereich Gender Mainstreaming.
Art der Aktivität Seminare/ Fortbildungen
Inhalt In dem Projekt werden 20 engagierte Frauen im Alter von 17 bis 45 Jahren aus den alevitischen Ortsvereinen zu Multiplikatorinnen ausgebildet. Sie setzen die Projektideen in den einzelnen alevitischen Ortsgruppen um und übernehmen eine Begleitungs- und Beratungsfunktion für junge Mädchen. An mehreren Wochenendschulungen werden unteranderem Themen wie Identität und Ortsbestimmung, Frau und Familie sowie Frau und Beruf, Ausbildung, Bildung bearbeitet. Neben den theoretischen Aspekten werden in den Schulungen auch Aspekte der Vereinsarbeit und die Planung und Durchführung von Veranstaltungen vermittelt. Neben einer abschließenden Fachtagung im Herbst 2011 wird eine Gender-Info-Mappe entwickelt, die den alevitischen Ortsvereinen in Nordrhein-Westfalen als Leitfaden für die weitere Vereinsarbeit und Projektentwicklung dienen soll.
Laufzeit 2011,2010,2009
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland e.V.
Geschwister-Scholl-Str. 33-37
44135 Dortmund
Tel: 02 31 / 16 74 07 50
Fax: 02 31 / 16 74 07 49
Info@BDAJ.de
www.aagb.net/index.php?option=com_content&task=view&id=195&Itemid=152
nach oben nach Oben



Träger Allerland e. V.
Titel G(a)arden(ing)!
Kooperationspartner Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Kiel e. V. und die Landeshauptstadt Kiel
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Zur Förderung von Integration, Empowerment und Teilhabe junger Migrantinnen und Migranten bedarf es insbesondere solcher Projekte, in denen ihnen gemeinsame Begegnungen und Erfahrungen mit einheimischen Jugendlichen ermöglicht werden. Mit dem Projektvorhaben werden Strategien der Subjektbildung und des Empowerments eingesetzt, um junge Menschen so zu unterstützt, dass sie mit an ihrem Lebensbedingungen ansetzenden Aktionen bürgerschaftlichen Engagements Teilhabe und Vielfalt erleben, Kompetenzen entwickeln und ausbauen, und wechselseitige Integration erfahrbar wird.
Inhalt Es handelt sich bei dem Projekt um einen sozialpädagogisch und wissenschaftlich betreuten, interkulturellen, urbanen Nutzgarten für Kiel-Gaarden, der ganzjährig vor allem von Jugendlichen (Romnija und Roma, deutschen und türkischen Jugendlichen) gestaltet, genutzt und gepflegt wird.
Laufzeit 2016,2015,2014,2013
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland SchleswigHolstein
Stadt o. Kreis Kiel
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Allerland e. V.
Mettlachstr. 10
24114 Kiel
nach oben nach Oben



Träger Amaro Drom e.V.
Titel Mikroprojekte BAMF Community-Building
Zielgruppe Junge Roma
Konkrete Ziele Das Hauptziel dieses bundesweiten Projektes ist einerseits die Unterstützung der gesellschaftlichen Teilhabe junger Roma durch Stärkung ihres Selbstbewusstseins und ihrer Partizipation in der Jugendverbandsarbeit. Andererseits wird durch intensive Medienarbeit die positive Wahrnehmung junger Roma in der Öffentlichkeit gefördert und somit das WirGefühl in der deutschen Gesellschaft verbessert.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt umfasst die Förderung von Mikroprojekten in Form von lokalen, kreativen Aktivitäten von/mit Jugendlichen sowie die Durchführung von Workshops für die Qualifizierung der Ehrenamtlichen für die Leitung von lokalen Jugendgruppen.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Amaro Drom e.V.
Weichselplatz 8, 12045 Berlin
Tel: 030/ 432 053 73
info@amarodrom.de
www.amarodrom.de/jugendverband/bundesverband-amaro-drom-ev/bamf-cb
nach oben nach Oben



Träger Amaro Drom e.V.
Titel Bundesjugendtreffen PRAVDE JAKENSAR
Kooperationspartner Amamro Foro e.V., Terno Drom e.V.
Zielgruppe Jugendliche von 16 bis 30 Jahren
Konkrete Ziele Stärkung der Verantwortungsübernahme von Jugendlichen für die Community und die Gesellschaft; Vernetzung
Art der Aktivität Jährliches Bundesjugendtreffen
Inhalt Neben Seminaren und Vernetzungstreffen der lokalen Gruppen, stellt das jährlich stattfindende Bundesjugendtreffen einen Höhepunkt der Jugendarbeit und -vernetzung von Amaro Drom e.V. dar. 4 Tage lang kommen 100-120 Jugendliche zusammen, diskutieren über politische Zukunftsfragen und tauschen sich aus über Kultur und Identität, Vorbilder und Bildung, Empowerment junger Frauen, Antiziganismus und Bleiberecht sowie Geschichte und Dialog von Sinti und Roma. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Erfahrungen die Jugendlichen mitbringen und wo und wie sie in Zukunft verstärkt selbst Verantwortung für die Community und die Gesellschaft übernehmen können.
Verlauf / Phasen 28.06.2013 bis 01.07.2013
Laufzeit 2013
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Amaro Drom e.V.
Weichselplatz 8, 12045 Berlin
Tel: 030/ 432 053 73
info@amarodrom.de
www.amarodrom.de
nach oben nach Oben



Träger Amaro Foro - transkulturelle Jugendselbstorganisation von Roma und Nicht-Roma e. V.
Titel ROMPAR
Zielgruppe Junge Sinti und Roma
Konkrete Ziele Das Projekt hat das Ziel, die gleichberechtigte Teilhabe und die Chancengerechtigkeit junger Sinti und Roma in ihrem Lebensumfeld in Berlin zu fördern.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Ziel der gleichberechtigten Teilhabe und Chancengleichheit soll durch die Förderung des zivilgesellschaftlichen Engagements, durch die Stärkung des Selbstwertgefühls junger Sinti und Roma und durch die Förderung der Vernetzungsmöglichkeiten von jungen Sinti und Roma verfolgt werden.

Bereits seit einigen Jahren bietet Amaro Foro einmal pro Woche einen Treffpunkt für junge Sinti und Roma an. Hier gibt es die Möglichkeit, andere junge Roma und Sinti aus verschiedenen Nationen und mit unterschiedlichen Migrationsgeschichten zu treffen, sich untereinander kennen zu lernen, gemeinsam Veranstaltungen vorzubereiten und kreativ zu sein.

Regelmäßig finden kleinere Bildungsveranstaltungen, Filmabende, Lesungen oder kulturelle Events statt. Die Projektteilnehmer_innen bringen sich auch bei größeren Aktivitäten des Vereins ein. Zentral sind dabei vor allem die Themen Diskriminierung und Ausgrenzung, Geschichte der Sinti und Roma, die Bewahrung des Romanes als Sprache, aber auch Möglichkeiten politischer Einflussnahme oder auch Fragen zu (beruflichen) Ausbildungsmöglichkeiten. Daneben unternimmt die Gruppe etwa ein Mal im Monat eine gemeinsame Freizeitaktivität (Kino, Minigolf, Grillen, Schwimmen etc.).
Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Berlin
Stadt o. Kreis Berlin
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Amaro Foro - transkulturelle Jugendselbstorganisation von Roma und Nicht-Roma e. V.
Álvaro Rodríguez
Weichselplatz 8
12045 Berlin
alvaro@amaroforo.de
nach oben nach Oben



Träger Amaro Foro e.V.
Titel "Anlaufstelle für europäische Roma. Konfliktintervention gegen Antiziganismus"
Zielgruppe Roma aus den neuen Beitrittsländern der EU, Rumänien und Bulgarien
Konkrete Ziele Praktische Unterstützung im sozialen Bereich, Vorbeugung gegen Antiziganismus
Art der Aktivität Beratungsstelle
Inhalt Die Anlaufstelle ist ein Projekt für Roma aus den neuen Beitrittsländern der EU, Rumänien und Bulgarien. Dort werden kostenlose Beratungen auf bulgarisch, rumänisch und romanes zu verschiedenen Themen, wie beispielsweise Bildung und Schulbesuch, angeboten.

Im Rahmen fachlicher Diskussionen und öffentlicher Veranstaltungen, sowie aktiver Pressearbeit soll außerdem die fachliche und allgemeine Öffentlichkeit für ein differenziertes und tieferes Verständnis bezüglich der Lebenssituationen, der juristischen Rahmenbedingungen und der Migrationsprozesse sensibilisiert werden.

Zudem wird antiziganistische Diskriminierung dokumentiert und Unterstützung bei Beschwerden angeboten.
Laufzeit 2008
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Berlin
Stadt o. Kreis Berlin
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Amaro Foro e.V.
Weichselplatz 8, 12045 Berlin
Tel: 030 / 432 053 73
Fax: 030 / 432 053 73
anlaufstelle@amaroforo.de
www.amaroforo.de/beratungsangebote/projekte/anlaufstelle
nach oben nach Oben



Träger Amaro Foro e.V.
Titel "Kulturelle Begegnungen"
Kooperationspartner Schulstation der Reginhardt-Grundschule, Tandem e.V.
Zielgruppe Zugewanderte Kinder und deren Familien aus Osteuropa
Konkrete Ziele Stärkung mitgebrachter Kompetenzen
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Es handelt sich um ein Projekt an der Reginhardt-Grundschule in Reinickendorf, Berlin, das neu zugewanderte Kinder und deren Familien aus Osteuropa beim Ankommen und Zurechtfinden im neuen Lebensumfeld unterstützt. Dies geschieht durch Elternarbeit in Form von Elterngesprächen und Sozialberatung, Unterstützunng der Kinder im Lernprozess und Organisation von Kindernachmittagsprogrammen und weiteren Freizeitangeboten.
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Berlin
Stadt o. Kreis Berlin
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Amaro Foro e.V.
Weichselplatz 8, 12045 Berlin
Tel: 030 / 432 053 73
Fax: 030 / 432 053 73
info@amarodrom.de
http://amaroforo.de/beratungsangebote/projekte/unterstuetzung-von-bildungseinrichtungen-in-reinickendorf
nach oben nach Oben



Träger Amt für evangelische Jugendarbeit in Bayern
Titel "RADUGA Regenbogen spannen"
Kooperationspartner Bayerischer Landesjugendring, Projekt "Multi Action - aber wie!"
Zielgruppe Jugendliche AussiedlerInnen
Konkrete Ziele Integration von jugendlichen AussiedlerInnen; Durchführung einer Studien- und einer Begegnungsfahrt; Schaffung lokaler Angebote für jugendliche AussiedlerInnen
Art der Aktivität Integrationsprojekt / lokale Angebote
Inhalt Das Referat "Arbeit mit jungen AussiedlerInnen" im Amt für evangelische Jugendarbeit in Bayern führt das Projekt Raduga durch, das der Integration von jugendlichen AussiedlerInnen dienen soll. Im Rahmen des Projekts werden eine Studien- und eine Begegnungsfahrt durchgeführt und lokale Angebote für jugendliche AussiedlerInnen kontinuierlich geschaffen.
Verlauf / Phasen Das Referat "Arbeit mit jungen AussiedlerInnen" im Amt für evangelische Jugendarbeit in Bayern führt das Projekt Raduga durch, das der Integration von jugendlichen AussiedlerInnen dienen soll. Im Rahmen des Projekts werden eine Studien- und eine Begegnungsfahrt durchgeführt und lokale Angebote für jugendliche AussiedlerInnen kontinuierlich geschaffen.
Laufzeit 2006
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Bayern
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Amt für evangelische Jugendarbeit
Gudrunstr. 33, 90459 Nürnberg
Tel: 09 11 / 43 04 2-74
Tel: 09 11 / 43 04 2-82
Fax: 09 11 / 43 04 2-05
www.ejb.de; www.offen-fuer-andere.ejb.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeit und Leben Bayern GmbH
Titel INISMA - Inklusion ist Mannschaftsspiel
Kooperationspartner Kooperationspartner sind die Stadt Weiden und Die Initiative e. V. (Türkischer Arbeiterkulturverein Weiden und Umgebung)
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Förderungsschwerpunkt ist die interkulturelle Öffnung: von überforderten Nachbarschaften zu einer offenen Bürgergesellschaft in der Stadt Weiden in den Ortsteilen Mitte, Stockerhut und Lerchenfeld
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Durch verschiedene sportliche, musische und künstlerische Aktivitäten und Initiativen soll eine Vernetzung von Organisationen und Vereinen in Weiden/Oberpfalz erreicht werden. Vor allem junge Menschen werden befähigt, bestehende Hilfsangebote anzunehmen und anderen dabei zu helfen, dasselbe zu tun. Dadurch wird das Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen gestärkt und sie können zeigen, dass Vielfalt das Leben in Weiden bereichert.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Stadft Weiden, Ortsteile Mitte, Stockerhut, L
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeit und Leben Bayern GmbH
Richard-Wagner-Straße 4
93055 Regensburg
Tel.: 0941 46447765
Email: schmid.bayern.arbeitundleben.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeiter-Samariter-Jugend, Deutsche Jugendfeuerwehr, Deutsches Jugendrotkreuz, DLRG-Jugend, Johanniter-Jugend, Malteser-Jugend, THW-Jugend
Titel Mit interkultureller Öffnung geht was ab!
Zielgruppe MultiplikatorInnen
Konkrete Ziele Seminar zur interkulturellen Öffnung der helfenden Verbände
Inhalt Schwerpunkt des Seminars war die Frage, wie helfende Jugendverbände sich für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund öffnen können. Methodisch setzten sich die Teilnehmenden in einem Training mittels Diskussionen und Kleingruppenarbeit mit der Frage auseinander und entwickelten Ansatzpunkte für die weitere Arbeit in ihren Verbänden.
Verlauf / Phasen dreitägiges Seminar
Laufzeit 2008
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeiter-Samariter-Jugend Deutschland
Sülzburgstr. 140
50937 Köln

Email: asj@asb.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeiterselbsthilfe - Sprungbrett e. V.
Titel Integration durch E-Sport im Rhein-Erft-Kreis (IntESpo Rhein-Erft)
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Stärkung des Selbstwertgefühls von Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch "sportliche" Leistung (E-Games).
Inhalt Im Rahmen des Projektes soll gemeinsam mit anderen Gamern aus Brühl und Umgebung die Rhein-Erft-Gaming-Liga aufgebaut, Clans gegründet, zusammen für E-Game-Competitions trainiert sowie Gaming-Events im Kreisgebiet organisiert werden.
Laufzeit 2018,2017,2016,2015
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Brühl
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeiterselbsthilfe - Sprungbrett e. V.
Johannes Huppertz
Glescher Str. 2
50126 Bergheim
Tel: 0 22 32 / 21 36 54-17
j.huppertz@ash-sprungbrett.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeiterwohlfahrt Bezirk Westliches Westfalen e. V.
Titel Young Stars
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Das Projekt hat zum Ziel, jugendliche Zuwander_innen für die Übernahme eines freiwilligen Engagements zu gewinnen und zu begeistern.
Art der Aktivität Integrationsprojekt
Inhalt Die Einsatzfelder der Jugendlichen sind so vielseitig, wie ihre Interessen und können von der Mitgliedschaft in einem Sportverein, dem Engagement in einem politischen Verband bis zur Übernahme einer (Vorlese-)Patenschaft für eine Senior_in oder ein Schulkind reichen. In Form von Schulungen und regelmäßigen Gruppentreffen werden die Jugendlichen zur Ausübung eines Ehrenamtes motiviert, angeleitet und bei Problemen unterstützt.
Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Ennepe-Ruhr-Kreis
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeiterwohlfahrt Bezirk Westliches Westfalen e. V.
Rita Nachtigall
Kronenstr. 63-69
44139 Dortmund
Tel: 0 15 20 / 65 55 226
youngstars@awo-en.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Burgenlandkreis e. V.
Titel So sind wir - so leben wir - hier sind wir zu Hause
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Das Projekt strebt die Verbesserung des Bildes junger Menschen mit Migrationshintergrund in der Öffentlichkeit an - unter Nutzung zeitgemäßer Medien (u. a. Internet, Radio und TV) sowie Darstellung persönlicher Erfolgsgeschichten junger Migrant_innen.
Inhalt Im Rahmen des Projektes werden lebendige und individuelle Biografien von Menschen unterschiedlichster Nationen vorgestellt. Das Ziel dieses Projektes ist es, das Ansehen von Menschen mit Migrationshintergrund in der Öffentlichkeit zu fördern und somit ein positives Bild zu schaffen. Dieses Projekt ist ein Beitrag zum besseren Verständnis der Menschen aller Nationalitäten und ein Teil der Willkommenskultur.
Im Rahmen dieses Projektes findet im Landratsamt des Burgenlandkreises in Naumburg eine Bilderausstellung statt.
Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland SachsenAnhalt
Stadt o. Kreis Weißenfels
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Burgenlandkreis e. V.
Clara-Zetkin-Str. 20
06679 Hohenmölsen
http://www.burgenlandkreis.de/de/aktuelles/so-sind-wir-so-leben-wir-hier-sind-wir-zu-hause-20033989.html
nach oben nach Oben



Träger Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Heidenheim e. V.
Titel Schlau und couragiert - Gewalt verliert
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Es handelt sich um ein gemeinwesenorientiertes Integrationsprojekt für die Stadtteile Memminger Wanne und Südstadt in der Großen Kreisstadt Giengen mit dem Schwerpunkt Gewaltprävention. In Tanz- und Kampfsport-Kursen trainieren Jugendliche unterschiedlicher Herkunft und lernen dabei, sich gegenseitig zu respektieren.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Heidenheim
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Heidenheim e. V.
Talstr. 90, 89518 Heidenheim
Tel: 0 73 21 / 98 36-38
m.reichenbach-oetzel@awo-heidenheim.de
www.awo-heidenheim.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Solingen e.V.
Titel Jugendarbeit in Solingen
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Die aufsuchende und niederschwellige Jugendarbeit in der Solinger Nordstadt soll die Jugendlichen mit Migrationshintergrund erreichen, die sozial benachteiligt sind und von anderen herkömmlichen Hilfsangeboten nicht erreicht werden.
Laufzeit 2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Solingen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Solingen e.V.
Georg-Herwegh-Str. 25, 42657 Solingen
Tel: 02 12 / 23 13 44 0
t.kurzbach@awo-solingen.de
www.awo-solingen.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Höxter e.V.
Titel KECK - Kompetente Eltern - Clevere Kids
Zielgruppe Eltern, Erzieher/innen, Lehrer/innen
Konkrete Ziele Stärkung mitgebrachter Kompetenzen
Art der Aktivität Kompetenztraining
Inhalt Das Projekt dient zur Stärkung von Kindern mit Zuwanderungsgeschichte durch ein umfassendes Kompetenztraining mit Eltern, Erzieher/innen und Lehrer/innen und durch die interkulturelle Öffnung von Kitas, Familienzentren und Schulen.
Laufzeit 2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Bad Driburg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Höxter e.V.
Caspar-Heinrich-Str. 15, 33014 Bad Driburg
Tel: 0 52 53 / 93 11 00
Fax: 0 52 53 / 93 11 50
awo-hoexter@gmx.de
www.awo-hoexter.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Solingen e.V.
Titel Steh auf - Bewege Dich!
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements
Inhalt Die aufsuchende und niederschwellige Jugendarbeit in der Solinger Nordstadt soll die Jugendlichen mit Migrationshintergrund erreichen, die sozial benachteiligt sind und von anderen herkömmlichen Hilfsangeboten nicht erreicht werden.
Das Projekt bietet jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund in Zusammenarbeit mit lokalen Kooperationspartnern vielfältige Möglichkeiten praktische Erfahrungen durch ehrenamtliches Engagement zu sammeln, Verantwortung zu übernehmen und Veränderungen in der direkten Lebensumgebung selber herbeizuführen.

Im praktischen Einsatz können die Jugendlichen neue Erfahrungen sammeln, soziale, berufliche und interkulturelle Kompetenzen entwickeln, ihre eigenen Stärken kennen lernen und an Selbstbewusstsein gewinnen. Sie können sich in der Gesellschaft als wirksam und kompetent erfahren, abweichendem Verhalten wird durch sinnvolle Freizeitgestaltung vorgebeugt.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Solingen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Solingen e.V.
Georg-Herwegh-Str. 25, 42657 Solingen
Tel.: 02 12 / 23 13 44-0
t.kurzbach@awo-solingen.de
www.awo-solingen.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsförderungszentrum e.V. - Außenstelle Bad Kissingen
Titel Kontaktpunkt Rhön
Zielgruppe Jugendliche Zuwanderinnen und Zuwanderer
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Es handelt sich um ein Hilfe- und Aktionsprojekt für jugendliche Zuwander_innen in der Region Wildflecken. Diese sollen in allen Problemlagen unterstützt werden. Durch integrative Beschäftigungsprogramme und Freizeitangebote soll der Integrationsprozess gefördert werden.
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Wildflecken
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeitsförderungszentrum e.V. - Außenstelle Bad Kissingen
Geschwister-Scholl-Platz 1, 97688 Bad Kissingen
Tel: 0 97 21 / 722-113
pitz-janssen@afz-sw.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend e.V. (aej)
Titel Das Modellprojekt der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) dient zur Entwicklung, Erprobung und Vernetzung lokal-regionaler Maßnahmen des interreligiösen Dialogs von evangelischer und muslimischer Jugendarbeit.
Zielgruppe Jugendliche evangelischen und muslimischen Glaubens
Konkrete Ziele Das Modellprojekt dient zur Entwicklung, Erprobung und Vernetzung lokal-regionaler Maßnahmen des interreligiösen Dialogs von evangelischer und muslimischer Kinder- und Jugendarbeit.
Art der Aktivität Modellprojekt
Inhalt "Dialog" steht für:
- gezielte Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an verschiedenen Angeboten
- Auseinandersetzung mit vielseitigen Lebensweisen und unterschiedlichen Religionen
- Reflexion des eigenen und Akzeptanz des anderen Glaubens

"Kooperation" steht für:
- Beratung und Unterstützung der Fachkräfte und Multiplikator_innen
- Entwicklung gemeinsamer Schulungen und Fachveranstaltungen
- Aufbau einer Datenbank zur Information und Vernetzung
Verlauf / Phasen Dialogveranstaltungen, Partizipationsprojekte, Kompetenztransfers:
- behandeln Themen des interreligiösen Dialogs
- geben Möglichkeit zur Initiative und Aktivität
- bieten Unterstützung zur jugendverbandlichen Selbstorganisation
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend
in Deutschland e.V. (aej)
Otto-Brenner-Straße 9
30159 Hannover
Homepage: www.evangelische-jugend.de

Sarah Vogel (Projektleitung)
Tel.: 0511 1215-134
Mail: sarah.vogel@evangelische-jugend.de

Florian Dallmann (Projektsteuerung)
Tel.: 0511 1215-147
Mail: florian.dallmann@evangelische-jugend.de

Projekthomepage: http://www.evangelische-jugend.de/index.php?id=951
Projektflyer: http://www.evangelische-jugend.de/fileadmin/user_upload/aej/Migration_und_Integration/Downloads/Flyer.pdf
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend e.V. (aej)
Titel Junge Muslime als Partner - FÜR Dialog und Kooperation! GEGEN Diskriminierung!
Kooperationspartner Bund der muslimischen Jugend (BDMJ), Bund der Muslimischen Jugend in Deutschland (MJD) und Verband der Islamischen Kulturzentren e.V. (VIKZ)
Zielgruppe Zielgruppe sind die drei muslimischen Verbände: Bund der muslimischen Jugend (BDMJ), Bund der Muslimischen Jugend in Deutschland (MJD) und Verband der Islamischen Kulturzentren e.V. (VIKZ)
Konkrete Ziele Im Rahmen des fünfjährigen Projekts sollen die muslimischen Verbände BDMJ, MJD und VIKZ dabei unterstützt werden, sich weiter zu etablieren und Zugang zu jugendverbandlichen Strukturen zu erlangen. Mit der verstärkten Sichtbarmachung muslimischen Engagements in der Jugendarbeit soll zugleich der wachsenden Tendenz von Islam- und Muslimfeindlichkeit entgegengewirkt werden.
Art der Aktivität Kooperationsprojekt
Inhalt Die drei muslimischen Verbände kooperieren jeweils an zwei bis drei Standorten bundesweit mit evangelischen Partnern, die die mehrheitlich ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen coachen und gemeinsame Aktionen durchführen. Im Verlauf des Projekts wird für Multiplikator_innen der Jugendarbeit zudem das "Info- und Aktionspaket Jugend und Islam" erstellt, das unterschiedliche Medien und Materialien beinhaltet.

Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.
Laufzeit 2015
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend Deutschland e. V. (aej)
Otto-Brenner-Straße 9
30159 Hannover
Tel: 0511 12 15 0
bu@aej-online[dot]de
http://evangelische-jugend.de

Projektleitung "Junge Muslime als Partner":
Onna Buchholt
Tel.: 0511 1215-155
Fax: 0511 1215-299
onna.buchholt[at]evangelische-jugend[dot]de
http://www.junge-muslime-als-partner.de/index.php?id=1977
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in der Bundesrepublik Deutschland (aej)
Titel Broschüre "Mitten drin und außen vor? - Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund und die Evangelische Jugend auf dem Weg zum Miteinander"
Zielgruppe Ehren- und hauptamtlich Aktive
Art der Aktivität

Broschüre
Inhalt Dokumentation von Ansätzen aus der Praxis evangelischer Kinder- und Jugendarbeit, theologische Reflexion des Themas und weitere Grundlagenartikel zu Aspekten wie Ökumene, interreligiösem Dialog und AussiedlerInnen

Seitenzahl: 156
Verlauf / Phasen Broschüre wurde im Jahr 2004 herausgegeben
Laufzeit 2004
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in der Bundesrepublik Deutschland - aej
Postfach 424, 30004 Hannover

Tel: 05 11 / 12 15-1 36

Fax: 05 11 / 12 15-2 99

Laya.husmann@evangelische-jugend.de

www.evangelische-jugend.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland
Titel "Ayse, Jule, Max und Sergej"
Zielgruppe Mitglieder der aej
Konkrete Ziele Seminar zur interkulturellen Öffnung der aej
Art der Aktivität Seminar
Inhalt Seminar für Mitglieder der aej zur Erhöhung der Analyse-, Handlungs- und Reflexionskompetenz der Teilnehmenden im Kontext interkultureller Öffnung
Laufzeit 2007
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in der Bundesrepublik Deutschland - aej
Postfach 424, 30004 Hannover

Tel: 05 11 / 12 15-1 36
Fax: 05 11 / 12 15-2 99

Laya.husmann@evangelische-jugend.de
www.evangelische-jugend.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland
Titel Offen für Andere(s)
Kooperationspartner Amt für Jugendarbeit der Evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern
Zielgruppe MultiplikatorInnen
Konkrete Ziele Broschüre zur Arbeit mit jugendlichen SpätaussiedlerInnen
Inhalt Die Broschüre stellt verschiedene Projekte der aej zur Arbeit mit jugendlichen SpätaussiedlerInnen vor und informiert in Hintergrundartikeln über verschiedene Facetten der Lebenssituation von jugendlichen SpätaussiedlerInnen
Laufzeit 2007
Reichweite Bundesweite Projekte
Bundesland Bayern
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in der Bundesrepublik Deutschland - aej
Postfach 424, 30004 Hannover

Tel: 05 11 / 12 15-1 36
Fax: 05 11 / 12 15-2 99

Laya.husmann@evangelische-jugend.de
www.evangelische-jugend.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej)
Amt für evangelische Jugendarbeit in Bayern
Titel Offen für Andere?!
Zielgruppe LeserInnen der Zeitschrift "zett" der Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugendarbeit in Bayern
Konkrete Ziele Projekte der evangelischen Jugend zur Integration von jugendlichen AussiedlerInnen werden bekannt gemacht
Art der Aktivität Publikation (Mitgliederzeitschrift mit Schwerpunkt Projekte der evangelischen Jugend zur Integration von jugendlichen AussiedlerInnen)
Inhalt Neben interkulturellen Freizeiten und Begegnungen, interreligiösen Projekten und mobiler Jugendarbeit im Sport ist auch ein Interview mit einer jungen Frau aus der Ukraine enthalten, die sich in der evangelischen Jugendarbeit engagiert
Laufzeit 2005
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Bayern
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Amt für evangelische Jugendarbeit in Bayern
Hummelsteiner Weg 100, 90459 Nürnberg
Tel: 09 11/ 4 30 42 84
Fax: 09 11 / 4 30 42 05
afj@ejb.de
www.ejb.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej)
Amt für evangelische Jugendarbeit in Bayern (Stadt Nürnberg)
Titel Come Together
Zielgruppe Jugendliche AussiedlerInnen/Aktive in der Jugendarbeit
Konkrete Ziele Integration von jugendlichen AussiedlerInnen in die evangelische Jugendarbeit. Das Projekt soll die interkulturelle Öffnung aller Arbeitsbereiche und Arbeitsformen evangelischer Jugendarbeit fördern und begleiten.
Art der Aktivität Praxiskonzepte, Arbeitshilfen, Qualifizierungen von MitarbeiterInnen
Inhalt Entwicklung von Praxiskonzepten, Arbeitshilfen und Qualifizierungen von MitarbeiterInnen für die interkulturelle Arbeit sowie die Beratung und Unterstützung spezifischer Projekte
Reichweite Lokale Projekte
Stadt o. Kreis Nürnberg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Amt für evangelische Jugendarbeit
Gudrunstr. 33, 90459 Nürnberg
Tel: 09 11 / 43 04 2-74 (Matthias Becker, Referent für die Arbeit mit jungen AussiedlerInnen)
Tel: 09 11 / 43 04 2-82 (Sabine Otterstätter-Schmidt, Referentin für die Arbeit mit jungen AussiedlerInnen)
Fax: 09 11 / 43 04 2-05
becker@ejb.de (Matthias Becker)
otterstaetter-schmidt@ejb.de (Sabine Otterstätter-Schmidt)
www.ejb.de; www.offen-fuer-andere.ejb.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej)
Evangelische Jugend Thüringen
Titel Fotoprojekt "Deutschlandbilder"
Zielgruppe Jugendliche AussiedlerInnen und mehrheitsdeutsche Jugendliche
Art der Aktivität Fotoprojekt
Inhalt Fotoprojekt für jugendliche AussiedlerInnen und mehrheitsdeutsche Jugendliche unter dem Motto "Deutschlandbilder", dessen Werke in einer gleichnamigen Ausstellung präsentiert und in einem Katalog veröffentlicht werden
Verlauf / Phasen 1. Durchführung des Fotoprojekts
2. Präsentation der Werke in einer Ausstellung
3. Veröffentlichung der Werke in einem Katalog
Laufzeit 2006
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Thüringen
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Kinder- und Jugendpfarramt der EKM
Geschäftsstelle Eisenach
Marienstrasse 57, 99817 Eisenach
Te: 0 36 91 / 73 4 09 0
Fax: 0 36 91 / 71 4 97
service@kinder-und-jugendpfarramt.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej)
Evangelische Kirchengemeinde Geilenkirchen
Titel Kochkurs / Kreativkurs / "Multi-Kulti-Ferienfahrt"
Kooperationspartner Jugendamt Geilenkirchen
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Integration / Gewaltprävention
Art der Aktivität Kochkurs / Kreativkurs / Ferienfahrt
Inhalt Kochkurs mit Essen versch. Kulturen / Kreativkurs mit Handwerk versch. Kulturen / Ferienfahrt mit Sportangeboten
Verlauf / Phasen Kurse 6-8 Wochen; Ferienfahrt 4-10 Tage
Laufzeit 2007,2006
Reichweite Lokale Projekte
Stadt o. Kreis Stadt/Umland Geilenkirchen
Art d. Projekte Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Evangelische Kirchengemeinde Geilenkirchen
Jugendzentrum "Zille"
Konrad-Adenauer-Str. 83
52511 Geilenkirchen
Te: 0 24 51 / 6 49 50
Fax: 0 24 51 / 6 74 46
kotzille@compuserve.de
www.evangelische-kirche-geilenkirchen.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej)
Titel Interkulturelle Jugendarbeit in Kirchen
Kooperationspartner EKD/KAP
Zielgruppe Jugendliche aus äthiopisch-orthodoxen, afrikanischen, vietnamesischen und eritreischen Gemeinden
Konkrete Ziele Ausbildung der Jugendlichen mit Migrationshintergund zu MitarbeiterInnen der Jugendarbeit
Art der Aktivität Qualifizierungsprojekt zur Jugendarbeit in Kirchen und Gemeinden fremder Sprache und Herkunft
Inhalt In Berlin und Stuttgart sollen junge Menschen aus den äthiopisch-orthodoxen, afrikanischen, vietnamesischen und eritreischen Gemeinden zu MitarbeiterInnen der Jugendarbeit ausgebildet werden. Dabei werden religiöse Inhalte ebenso thematisiert wie die Vermittlung von Kenntnissen über Jugendarbeit in Deutschland.
Laufzeit 2005
Reichweite Lokale Projekte
Stadt o. Kreis Berlin , Stuttgart
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej)
IQ-Initiative Qualität, Ottokar Schulz
Otto-Brenner-Str. 9, 30159 Hannover
Tel: 05 11 / 12 15- 1 40
Fax: 05 11 / 12 15- 2 40
ottokar.schulz@aej-online.de
www.evangelische-jugend.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej)
Titel Integration fördern - Demokratiepotentiale entwickeln - Selbstorganisation stärken
Kooperationspartner - Orthodoxer Jugendbund (OJB)
- Jugend der Koptischen-Orthodoxen Kirche in Deutschland (Koptische Jugend)
- Jugendarbeit des Bundes Taufgesinnter Gemeinde- russische Mennoniten (BTG)
- Jugendarbeit des Zentrums der Finnischen kirchlichen Arbeit e. V.
- Koreanischer Jugendverband GiL in Zusammenarbeit mit dem Koreanischen Evangelischen Gemeindeverband Deutschland (KEGD).
Zielgruppe VJM
Konkrete Ziele Das Projekt soll modellhaft VJM zur Mitwirkung an gesellschaftlichen Prozessen auf der Bundesebene befähigen und zwar:
- durch die Entwicklung (Aneignung und Vermittlung) entsprechender fachlicher und politischer Kompetenzen.
- durch die Qualifizierung ihrer Strukturen und ihre Einbindung in jugendpolitische Zusammenhänge bzw. deren Öffnung für sie.
Beteiligt sind fünf VJM: der Orthodoxe Jugendbund (OJB), die Jugend der Koptischen-Orthodoxen Kirche in Deutschland (Koptische Jugend), die Jugendarbeit des Bundes Taufgesinnter Gemeinde- russische Mennoniten (BTG), die Jugendarbeit des Zentrums der Finnischen kirchlichen Arbeit e. V. und der koreanische Jugendverband GiL in Zusammenarbeit mit dem Koreanischen Evangelischen Gemeindeverband Deutschland (KEGD). Die aej tritt als antragstellende Organisation auf. Das Projekt wurde von den beteiligten VJM und der aej dialogisch entwickelt. Die Beteiligten können gleichberechtigt ihre einander ergänzenden Ziele, Interessen und Ressourcen einbringen.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Bei dem Projekt geht es um Integrationseffekte auf drei Ebenen:
VJM leisten Beiträge zur nonformalen Bildung und sind Orte der Gesellung und damit Orte der sozialen Integration und der Alltagsbewältigung. Sie bieten wertvolle individuelle Integrationsleistungen für ihre Mitglieder, die gleichzeitig Nutzer(innen) und Produzent(inn)en ihrer Angebote sind.
Die Einbindung von VJM in die Erfüllung gesellschaftlicher Aufgaben bietet die Möglichkeiten diese und ihre Mitglieder für die Gesellschaft zu gewinnen und mit dieser zu identifizieren.
VJM bieten als politische Institutionen die Möglichkeit der politischen Integration von Personengruppen mit Migrationshintergrund durch die Einbindung in gesellschaftliche Strukturen und Prozesse.
Daher gilt es auch in diesem Feld einen Beitrag zu Chancengleichheit und Selbstbestimmung zu leisten, die Kennzeichen einer pluralen und demokratischen Gesellschaft sind. Hierbei müssen aber die Förderung neuer VJM und die Öffnung bestehender Formen gleichrangig nebeneinander stehen.
Konkrete Zugänge zur Förderung von VJM sind:
- die Kompetenzvermittlung durch fachlich-methodische Unterstützung, durch Kooperation und durch die Entwicklung und Implementierung entsprechender Modelle,
- die Unterstützung von Strukturentwicklung mit Blick auf die Trägerschaft von Maßnahmen und demokratische Teilhabe durch das zur Verfügung stellen von Personalressourcen für Beratung und Begleitung und
- der niedrigschwellige Zugang zu finanziellen Ressourcen zur Ermöglichung, Erleichterung und Beschleunigung entsprechender Aktivitäten.
Das Projekt wird über die Stiftung Deutsche Jugendmarke gefördert.
Verlauf / Phasen 2009-2011
Laufzeit a2009
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej)
Friederike Piderit, PProjektleitung Förderung der Selbstorganisation junger Migrant(inn)en
Otto-Brenner-Str. 9
30159 Hannover
Tel: 05 11 / 12 15-1 21
Fax: 05 11 / 12 15-2 21
E-Mail: friederike.piderit@evangelische-jugend.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej)
Titel TANDEM - Bildungsförderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund
Kooperationspartner BAG EJSA
Zielgruppe Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Ziel des Projektes ist es, Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund Zugänge zu außerschulischen Bildungsangeboten der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit zu eröffnen und ihre Einbindung in ehrenamtliche Strukturen zu fördern. Zu diesem Zweck wurden Partnerschaften zwischen Projektträgern der Evangelischen Jugend an acht Standorten und den Jugend-migrationsdiensten vor Ort initiiert. Die Aktionen der Projektpartner reichen von Tanz- und Theaterprojekten über interkulturelle Konfliktmediation bis hin zu Kurzfreizeiten für Kinder und Jugendliche. Langfristig sieht sich das Projekt als Beitrag zur interkulturellen Öffnung der Angebote der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit. Das Projekt wird durch die Fachhochschule Hannover wissenschaftlich begleitet.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Mit dem Projekt "TANDEM Bildungsförderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund" unterstützt die Evangelische Jugend bundesweit Kinder und Jugendliche anderer Herkunft in ihrem sozialen Integrationsprozess. Das Projekt eröffnet jungen Menschen Zugänge zu außerschulischen Bildungsangeboten der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit und fördert ihre Einbindung in ehrenamtliche Strukturen.
In Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V. (BAG EJSA) verantwortet die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) für drei Jahre bewilligte Projekt. TANDEM steht für Partnerschaft zwischen Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft und für die enge Kooperation zwischen den Projektträgern der Evangelischen Jugend an den acht Standorten und den Jugendmigrationsdiensten vor Ort mit dem Ziel, durch die Erfahrungen voneinander zu lernen und Synergien zu nutzen.
Die Projektpartner organisieren unter Beteiligung der Kinder und Jugendlichen verschiedene Aktionen. Besonders bei der Ausrichtung von Kurzfreizeiten für Kinder und Jugendliche sollen Zugangshürden abgebaut werden.
Die Projektträger an den acht Standorten:
- Baptistenkirche Berlin-Wedding
- Evangelische Landjugend in Bayern, Pappenheim
- CVJM Nürnberg e. V.
- Evangelische Jugend Herford
- CVJM Wuppertal-Oberbarmen
- Evangelische Jugend Coburg
- Evangelische Jugend Stuttgart
- CVJM Leipzig e. V.
Langfristig sieht sich das Projekt als Beitrag zur interkulturellen Öffnung der vielfältigen Angebote evangelischer Kinder- und Jugendarbeit.
Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Projekts erfolgt durch die Fachhochschule Hannover. TANDEM wird aus Mitteln des Europäischen Integrationsfonds co-finanziert.
Verlauf / Phasen 2008-2011
Laufzeit 2008
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej)
Simone Kalisch, Projektleiterin Migrationsprojekt TANDEM
Otto-Brenner-Str. 9
30159 Hannover
Tel: 05 11 / 12 15-1 21
Fax: 05 11 / 12 15-2 21
E-Mail: simone.kalisch@evangelische-jugend.de
www.tandem-integriert.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej)Evangelische Jugendarbeit im Rheinland
Titel "Alle Anders Alle Gleich"
Zielgruppe Aktive der evangelichen Jugendarbeit
Konkrete Ziele Anstoß zur Reflexion der pädagogischen Praxis und Anregungen zur Integration von Elementen des interkulturellen Lernens in die offene und verbandliche Jugendarbeit als ein Schritt zur interkulturellen Öffnung der evangelischen Jugendarbeit
Art der Aktivität Publikation (Reader)
Inhalt Evangelische Jugendarbeit in der multikulturellen Gesellschaft
Laufzeit 2005
Reichweite Regionale Projekte
Stadt o. Kreis Region Rheinland
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Evangelische Jugendarbeit im Rheinland
Ausschuss für interkulturelle und ökumenische Jugendarbeit
Graf-Reckestr. 209, 40237 Düsseldorf
Tel: 02 11 / 36 10-2 97
kamprad@jugend.ekir.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)
Titel Engagiert statt abgehängt - Einführung von Freiwilligendiensten in Vereinen junger Migrant(inn)en
Kooperationspartner - verschiedene evangelische Freiwilligendienstträger
- verschiedene Vereine junger Migrant(inn)en bzw. Migrantenselbstorganisationen
Zielgruppe - evangelische Freiwilligendienstträger
- Migranten(jugend)selbstorganisationen, die in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind
- Jugendliche mit Migrationshintergrund, die sich für Freiwilligendienste interessieren
Konkrete Ziele - Schaffung von bis zu 10 Freiwilligenplätzen in der Kinder- und Jugendarbeit von und für junge Migrant(inn)en
- Einführung und dauerhafte Verankerung von Freiwilligendiensten in Vereinen junger Migrant(inn)en
- interkulturelle und interreligiöse Öffnung der evangelischen Freiwilligendienste
- Entwicklung modellhafter Formen für die Zusammenarbeit von Vereinen junger Migrant(inn)en und evangelischer Freiwilligendienstträger
Art der Aktivität Projekt
Inhalt - Gewinnen von Vereinen junger Migrant(inn)en, die einen Freiwilligenplatz anbieten möchten
- Gewinnen von evangelischen Trägern, die diese Freiwilligenplätze übernehmen
- Qualifizierung und Beratung der Projektpartner
- Unterstützung bei der Freiwilligensuche
- Zuschüsse für die Finanzierung der Freiwilligenplätze
- regionale Praxistagungen: Weitergabe der Erfahrungen an andere interessierte Träger und Vereine junger Migrant(inn)en; Kontaktplattform für interessierte Träger und Vereine junger Migrant(inn)en
Verlauf / Phasen - 03-08/2012: Anlaufzeit, Vorbereitung Jg. 2012/2013
- 09/2012-09/2013: Begleitung Jg. 2012/2013
- 01-08/2013: Vorbereitung Jg. 2012/2013
- 09/2013-08/2014: Begleitung Jg. 2013/2014
- 01-03/2013: regionale Praxistagungen, projektübergreifende Migrationsfachtagung der aej
- 05-08/2013: Begleitung in den Übergang nach Projektende, Projektabschluss
Laufzeit 2014,2013,2012
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej)
Otto-Brenner-Str. 9, 30159 Hannover
Tel: 05 11 / 12 15-0
Fax: 05 11 / 12 15-299
doris.klingenhagen@evangelische-jugend.de
www.evangelische-jugend.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)
Titel Coaching-Projekt mit christlich-ökumenischen Vereinen junger Migrant(inn)en
Kooperationspartner Orthodoxer Jugendbund e.V. (OJB), Koptische Jugend e.V., Jugendarbeit der vietnamesischen Tin-Lanh-Gemeinde, Gemeinschaft finnisch-deutscher Jugendlicher, deutsch-koreanischer Jugendverband GiL
Zielgruppe Christlich-ökumenische Vereine junger Migrant(inn)en
Konkrete Ziele Ziele des Projekts sind die Strukturentwicklung der Organisationen, die Qualifizierung von Ehrenamtlichen sowie die Öffnung von Strukturen der aej für die Partner und damit die Schaffung von Vernetzungsmöglichkeiten, jugendpolitischer Beteiligung und Zugang zu finanziellen Mitteln.
Art der Aktivität Aktionsprogramm / mehrere Einzelprojekte/ Beratung
Inhalt Im Rahmen des Projekts wird durch individuelle Beratungs- und Begleitungsprozesse sowie durch vernetzende Treffen eine Entwicklung der Strukturen auf Bundesebene angestoßen. Hier wird beispielsweise Unterstützung bei der Klärung des rechtlichen Status und von Verantwortlichkeiten geboten. Auch die Abrechnung von Finanzmitteln, die Eröffnung eines Vereins-Bankkontos oder die Entwicklung von Homepages können individuelle Schwerpunkte sein. Die aej als "etablierter" Jugendverband will im Rahmen des Projektes ihre Strukturen öffnen, zum Beispiel indem die Projektpartner(innen) zur aej-Mitgliederversammlung und zu Sitzungen von Fachkreisen eingeladen werden. Das Projekt wird von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) evaluiert.
Laufzeit 2011,2010,2009
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej)
Otto-Brenner-Str. 9, 30159 Hannover
Ansprechpartnerin: Doris Klingenhagen (Referentin für Europäische Jugendpolitik und Integration/Migration)
Tel: 05 11/ 12 15-137
dk@aej-online.de

www.evangelische-jugend.de/Coaching-Projekt-christlich-oekumenische-Vereine-junger-Migrant-inn-en.151.0.html
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)
Titel Dialog und Kooperation - mit Kindern und Jugendlichen aus islamischen Glaubensgemeinschaften
Kooperationspartner Mitgliedsorganisationen der aej und Gruppierungen muslimischer Jugendarbeit
Zielgruppe Junge Menschen mit Bezug zu muslimischer und evangelischer Jugendarbeit, Multiplikator(inn)en, Zusammenarbeit mit Gruppierungen muslimischer Jugendarbeit
Konkrete Ziele Bundesweit kooperieren an bis zu 18 Standorten Evangelische Jugend und Muslimische Jugendarbeit. Im interreligiösen und interkulturellen Dialog wird das demokratische Verständnis der Kinder- und Jugendarbeit für unsere pluralistische Gesellschaft gestärkt und die Kinder und Jugendlichen werden in ihrer Ablehnung antidemokratischer Tendenzen gestärkt.

Die Träger(innen) Evangelischer und Muslimischer Kinder- und Jugendarbeit sollen sich als Partner(innen) auf Augenhöhe wahrnehmen, sich kennenlernen und belastbare, nachhaltige Kontakte etablieren. Gemeinsame Angebote für Kinder und Jugendliche oder Multiplikator(inn)en werden durchgeführt. Das Projekt trägt zur Interkulturellen Öffnung der vielfältigen Angebote der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit bei.

Projektbegleitend werden Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendarbeit qualifiziert, damit vielfaltsbewusste und partizipatorische Angebote für die Kinder- und Jugendarbeit entstehen und umgesetzt werden können. Ein Wissens- und Erfahrungstransfer innerhalb und zwischen den Kooperationsprojekten wird angestrebt und unterstützt.

Eine wissenschaftliche Begleitung des Projekts findet durch Das Deutsche Jugendinstitut (DJI), Außenstelle Halle / Saale statt.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Gezielte Kontaktaufnahmen zu muslimischen Gruppen oder Vereinen auf lokaler oder regionaler Ebene werden unterstützt oder initiiert. Kinder und Jugendliche werden gesellschaftlich eingebunden und bei der Ausbildung ihrer Identität und eines demokratischen Wertebewusstseins unterstützt.
In mehreren Durchgängen werden lokal-regionale Projekte unterstützt. Die Fachkräfte und Multiplikator(inn)en der lokalen Kooperationspartner werden zur Umsetzung der Projektidee neben finanzieller Förderung in ihrer interreligiösen Arbeit beraten. Gemeinsame Fachveranstaltungen zur Weiterqualifikation und Vernetzung werden entwickelt und durchgeführt.
Weiterhin erfolgt eine Publikation mit dem Titel "Auf dem Weg zum Dialog. Arbeitshilfe zur Kooperation zwischen evangelischer und muslimischer Jugendarbeit". Diese Arbeitshilfe will über die kooperative Zusammenarbeit informieren, interreligiöse Begegnungen darstellen und praktische Methoden unter Berücksichtigung der Projekterfahrungen für die interreligiöse Arbeit mit jungen Menschen präsentieren.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)
Michael Glatz,
Projektleitung "Dialog und Kooperation"
Otto-Brenner-Str.9
30159 Hannover
Tel: 05 11 / 12 15-134
Fax: 05 11 / 12 15-221
michael.glatz@evangelische-jugend.de
www.dialog-kooperation.de

http://www.evangelische-jugend.de/fileadmin/user_upload/aej/ Migration_und_Integration/Projekte_der_aej/ Dialog_und_Kooperation/ Downloads/27_04_2012_Eckpunkte_Dialog.pdf
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)
Titel TANDEM - Vielfalt gestalten!
Zielgruppe Evangelische Kinder- und Jugendarbeit, Migrant_innenorganisationen, Kinder und Jugendliche verschiedener Herkunft
Konkrete Ziele Das Projekt verfolgt das Ziel, langfristig einen Beitrag zur interkulturellen Öffnung der vielfältigen Angebote evangelischer Kinder- und Jugendarbeit zu leisten.
Art der Aktivität Arbeitsgemeinschaft
Inhalt Durch gemeinsame Angebote der Evangelischen Jugend und der Migrant_innenorganisationen (TANDEMs) erfahren Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Herkunft den wertschätzenden Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt und erarbeiten sich Möglichkeiten der gesellschaftlichen Mitbestimmung und Mitgestaltung. Dabei werden sie kompetent in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und ihrem gesellschaftlichen Integrationsprozess unterstützt.

Projektbegleitend werden Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendarbeit qualifiziert, vielfaltsbewusste und partizipatorische Angeboten für die Kinder- und Jugendarbeit zu planen und durchzuführen. Durch die Kooperationen sollen sich die Träger_innen der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit und der Migrant_innenorganisationen als gleichberechtigte Partner_innen im Sozialraum wahrnehmen, sich austauschen und sich im Arbeitsfeld der Kinder- und Jugendhilfe vernetzen.

Mit vielfältigen Angeboten, wie etwa Hausaufgabenhilfe oder gemeinsame Sport- und Freizeitaktivitäten, wird "TANDEM - Vielfalt gestalten!" an den folgenden Standorten durchgeführt:

- EJOTT Evangelische Jugend Coburg
- Evangelische Kirchengemeinde Essen-Borbeck-Vogelheim
- VCP Bezirk Hannover e.V.
- CVJM Herford Stadt e.V.
- Protestantische Jugendzentrale Homburg
- CVJM Leipzig e.V.
- CVJM Nürnberg e.V.
- Evangelische Jugend Stuttgart
- VCP Land Westfalen e.V.
- CVJM Wuppertal-Oberbarmen
Verlauf / Phasen Am 1. November 2011 startete die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) das Projekt "TANDEM - Vielfalt gestalten! Evangelische Jugend in Kooperation mit Migrantenorganisationen". An zehn bundesweiten Standorten werden daher im dreijährigen Projekt Kooperationen zwischen Evangelischer Jugend und Migrant_innenorganisationen gebildet. Migrant_innenorganisationen sind dabei bedeutende Akteure in der Integrationsarbeit.

Das neue Projekt baut auf den Erfahrungen des erfolgreichen ersten TANDEM-Projekts auf, dessen Ziel die Bildungsförderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund war.
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)
Otto-Brenner-Straße 9
30159 Hannover
www.evangelische-jugend.de

Ansprechpartnerinnen zur Arbeitsgemeinschaft:

Simone Pleyer (Projektleitung)
Migrationsprojekt TANDEM
Tel.: 0511 1215 121
Mail: simone.pleyer@evangelische-jugend.de

Doris Klingenhagen (Referentin für Integration/Migration und Europäische Jugendpolitik)
Tel.: 0511 1215 137
Mail: doris.klingenhagen@evangelische-jugend.de

Projekthomepage: http://www.tandem-vielfalt-gestalten.de/
nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) und Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland e.V. (AAGB)
Titel Integration durch Qualifikation von Selbstorganisation
Kooperationspartner Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) und Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland e.V. (AAGB)
Konkrete Ziele Einführung hauptberuflicher Strukturen beim AAGB in TANDEM-Partnerschaft mit der aej. Weiterentwicklung der JuLeiCa-Ausbildung und von modularen Qualifikationsschulungen. Beratung und Begleitung von Gruppen im AAGB bezüglich der Aufnahme in Jugendringe oder der Gründung von Landesverbänden.
Art der Aktivität Empowermentprojekt
Inhalt Der AAGB führt im Rahmen dieses Projektes hauptberufliche Strukturen auf Bundesebene ein. Als erfahrener Jugendverband nimmt die aej hierbei Begleitungs- und Beratungsfunktionen wahr: Die aej tritt als Anstellungsträgerin für die hauptberufliche Fachkraft auf, die beim AAGB eingesetzt wird und übernimmt die Gesamtverantwortung für die finanzielle und fachliche Abwicklung des Projektes. Die hauptberufliche Fachkraft wird beim Mutterverband des AAGB in Köln ein Büro haben und vorwiegend von dort aus tätig sein. Auf Seiten der aej hat die hauptberufliche Kraft eine Referentin aus der aej-Geschäftsstelle als Mentorin an der Seite. Unterstützt durch diese Beratungsstrukturen entwickelt die hauptberufliche Fachkraft modulare Qualifikationschulungen und JuLeiCa-Schulungen für Mulitplikator(inn)en und Ehrenamtliche des AAGB. Außerdem berät sie Gruppen im AAGB bezüglich der Aufnahme in Jugendringe oder der Gründung von Landesverbänden. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf).
Verlauf / Phasen September 2009 bis August 2012
Laufzeit a2009
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Kontakt beim AAGB:
Yilmaz Kahraman
Bund der Alevitischen Jugendlichen
in Deutschland e.V. (AAGB)
Stolberger Str. 317
50933 Köln

Telefon: 0221 94 98 56-24
Fax: 0221 94 98 56-10
E-Mail: yk-aagb@aej-online.de
Internet: www.aagb.net

Ansprechperson in der aej-Geschäftsstelle:
Friederike Piderit
Tel.: 0511-1215-122
Email: friederike.piderit@evangelische-jugend.de

Projektsteuerung
Doris Klingenhagen
Tel.: 0511-1215-137
Email: doris.klingenhagen@evangelische-jugend.de

nach oben nach Oben



Träger Arbeitsgemeinschaft Großstadtjugendringe
Titel Interkulturelle Öffnung des Bundes Deutscher PfadfinderInnen
Zielgruppe Verbandsmitglieder
Konkrete Ziele Interkulturelle Öffnung der verbandlichen Jugendarbeit
Art der Aktivität Aktionsprogramm / mehrere Einzelprojekte
Inhalt Das Thema "Interkulturelle Jugendarbeit" stand 2010 im Mittelpunkt. Neben einem Arbeitskreis Migration gab es unterschiedliche Aktionen und Veranstaltungen zum Thema. Es wurden Publikationen, Poster und Postkarten zu Themen wie Israel/Palästina, Vorurteile und Bildung publiziert. Der Bund Deutscher PfadfinderInnen in Bremen beschäftigt sich eher mit rassismuskritischer Jugendarbeit und organisierte auch Fachveranstaltungen zu diesem Thema.
Laufzeit 2010
Reichweite Bundesweite Projekte
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Stadtjugendring Stuttgart
Rainer Mayerhoffer
Junghansstr. 5
70469 Stuttgart
Tel: 07 11 / 2 37 26 11
Fax: 07 11 / 2 37 26 90
www.jugendring.de/?p=154
nach oben nach Oben



Träger Arbeitskreis Ausländische Kinder e. V.
Titel MamUT (Migrationsarbeit mit Ulmer Toleranz)
Zielgruppe Jugendliche und Kinder mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Gewalt- und Suchtprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt verfügt über 4 Schwerpunkte:

1. Gruppenangebote für Kinder von 6 bis 16 Jahren im interkulturellen Kinderhaus Ulm;
2. Elternbildungsarbeit, um Mütter und Väter in ihrer Erziehungskompetenz zu stärken;
3. Netzwerkarbeit in der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen für Migrationsarbeit;
4. Fortbildung im Bereich interkulturelle Kompetenz.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Ulm
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeitskreis Ausländische Kinder e. V.
Frauenstr. 134, 89073 Ulm
Tel: 07 31 / 61 01 98
iku-aak@arcor.de
nach oben nach Oben



Träger Arbeitslosenverband Deutschland Kreisverband Mecklenburg Strelitz e.V.
Titel Gleichtakt
Zielgruppe Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Präventionsprojekt
Inhalt Gleichtakt ist ein Präventionsprojekt zu den Themen rechte Gewalt, Kriminalität und Suchtgefahr für junge Menschen mit Migrationshintergrund. Die Präventionsarbeit beinhaltet insbesondere die Hilfe zur Selbsthilfe bei Konflikten individueller Art.
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland MecklenburgVorpommern
Stadt o. Kreis Neustrelitz
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Arbeitslosenverband Deutschland Kreisverband Mecklenburg Strelitz e.V.
Heinrich-Mann-Straße 23
17235 Neustrelitz
Tel.: 03981 4009798
Email: vorsitzender@alv-mst.de
nach oben nach Oben



Träger ARKUS Arbeits-Kultur-und Selbsthilfe- gGmbH
Titel Hi! - Heilbronn integriert
Kooperationspartner Stadt Heilbronn -Stabstelle für Partizipation und Integration
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Etablierung einer Willkommenskultur in Heilbronn speziell für junge Zugewanderte im Alter von 12 bis 27 Jahren, aufbauend auf den bisherigen Erfahrungen der Akteure im Bereich Integrationsarbeit.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt unterstützt Jugendliche bei der Umsetzung von Projektideen. Dieses Projekt hat das Ziel, das Zusammenwirken und Zusammenleben von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund zu verbessern.
Die Aktivitäten können in den verschiedensten Bereichen liegen - Sport, Kunst und Kultur etc.
Laufzeit 2018,2017,2016,2015
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Heilbronn
Art d. Projekte Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Anja-Christina Thom
Happelstr. 17
74074 Heilbronn
Tel: 0 71 31 / 9 91 23-22
anja-christina.thom@arkus-Heilbronn.de
nach oben nach Oben



Träger Assyrischen Jugendverband Mitteleuropa (AJM) e. V.
Titel "Migration als Chance in Gütersloh"
Zielgruppe Das Projekt richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene in Gütersloh. Durch vielfältige Angebote sollen Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund in das Ehrenamt eingebunden und Barrieren abgebaut.
Konkrete Ziele Ziel des Projekts ist
- die Stärkung der Selbstorganisation von jungen MigrantInnen und Eröffnung von Möglichkeiten gesellschaftlichen Engagements durch Ehrenamt
- die Stärkung der Kompetenzen der Migranten und Übertragung von Verantwortung / Stärkung der interkulturellen Kompetenz und wechselseitigen Anerkennung durch Etablierung von interkulturellen Gruppenaktivitäten
- Förderung der Teilhabe am gesellschaftlichen und politischen Leben des Gemeinwesens

Inhalt Im Rahmen des Projekts wurde die AJM Geschäftsstelle in Gütersloh und damit einhergehend die erste Hauptamtliche Stelle ins Leben gerufen
Laufzeit 2012,2011,2010,2009
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Gütersloh
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Assyrischer Jugendverband Mitteleuropa e.V.
Postfach 110141
86026 Augsburg
Deutschland
www.ajm-online.com/portal.php

nach oben nach Oben



Träger AWO - Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wesel e.V.
Titel Zwischen den Welten
Zielgruppe Migrantenjungen
Konkrete Ziele Stärkung interkultureller Kompetenzen
Art der Aktivität Gruppenangebote, Informationsveranstaltungen, Sprechstunden
Inhalt Migrantenjungen sollen in der Jugendphase stabilisiert werden - z.B. durch Sozialkompetenzen und kulturelle Identität.
Laufzeit 2008
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Moers
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt AWO - Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wesel e.V.
Rheinberger Str. 196, 47445 Moers
Tel: 0 20 64 / 62 18 43
walbrunn.fbd@awo-kv-wesel.de
www.awo-kv-wesel.de/54-0-Zwischen-den-Welten.html (mit Downloads zum Projekt)
nach oben nach Oben



Träger AWO Arbeit & Qualifizierung gemeinnützige GmbH Solingen
Titel Jugend macht Dialog!
Zielgruppe Jugendliche im Alter zwischen 12 und 27
Inhalt ?Jugend macht Dialog? ist ein Projekt zur Ausbildung von ?Interkulturellen Dialogbeauftragten?, die den interkulturellen Dialog in der Solinger Nordstadt und Solingen weit fördern und somit Vorurteilen, Diskriminierung und Konflikten entgegenwirken. Dialogbeauftragte werden können junge Solinger Menschen, die sich gerne ehrenamtlich für ihr Umfeld engagieren möchten und motiviert sind, sich im Rahmen von Workshop-Wochenenden Kompetenzen zur Gestaltung einer vielfältigen Gesellschaft anzueignen. Diese setzen die Jugendlichen dann in eigenen, selbstbestimmten Projekten, die den interkulturellen und interreligiösen Dialog fördern, ein und um.
Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Solingen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt AWO Arbeit & Qualifizierung gemeinnützige GmbH Solingen
Lukas Städtler
Kuller Str. 4-6
42651 Solingen
Tel: 02 12 / 23 16 66 01
l.staedtler@awo-aqua.de
nach oben nach Oben



Träger AWO Kreisverband Jena-Weimar e.V. - Jugendmigrationsdienst
Titel STARTCHANCEN
Zielgruppe junge Migrantinnen und Migranten
Konkrete Ziele Stärkung mitgebrachter Kompetenzen; Erreichung von Chancengerechtigkeit im Übergang Schule, Ausbildung, Beruf
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt bietet ein gezieltes Übergangsmanagement für junge Migrant/innen im Alter von 16 bis 27 Jahren, welches unter Nutzung ihrer individuellen Ressourcen, einer intensiven Bedarfsanalyse und passgenauer Angebote die soziale und berufliche Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund verbessert.
Laufzeit 2008
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Thüringen
Stadt o. Kreis Jena
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt AWO Kreisverband Jena-Weimar e.V. - Jugenmigrationsdienst
Soproner Str. 1b, 99427 Weimar
Tel: 0 36 41 / 35 42 47
glybowskaya@awo-jena-weimar.de
www.awo-jena-weimar.de/projekt_startchancen.html
nach oben nach Oben



Träger AWO-Familienservice gGmbH
Titel Willkommen in Mönchengladbach
Zielgruppe Neuzugewanderte Kinder und Jugendliche und ihre Familien
Konkrete Ziele Aktivierung und Einbindung junger Migrant_innen
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt hat das Ziel, der gesellschaftliche Zusammenhalt durch die Etablierung einer Willkommenskultur zu schaffen. Neuzugewanderte schulpflichtige Kinder, Jugendliche und ihre Familien erhalten zusätzliche Unterstützung durch Pat_innen, Sozialpädagog_innen und MSO.
Laufzeit 2016,2015,2014,2013
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Mönchengladbach
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt AWO-Familienservice gGmbH
Brandenburger Straße 3-5
41065 Mönchengladbach
Tel.: 02161 8199 21
Email: olga.weinknecht@fam.awomg.de
nach oben nach Oben



Träger AWO-Sozialdienst Rostock
Titel Zukunft mit Dir!
Zielgruppe Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Selbstentwicklung
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt dient der Ausbildung ehrenamtlicher Jugendlots_innen zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund im schulischen, sozialen und kulturellen Bereich sowie der Bildung von festen Patenschaften zwischen Lots_innen und Jugendlichen.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland MecklenburgVorpommern
Stadt o. Kreis Rostock (kreisweit) und angrenzende Landkreis
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt AWO-Sozialdienst Rostock gemeinnützige GmbH
Albrecht-Tischbein-Str. 48
18109 Rostock
Tel.: 0381 1284812
Email: jugendlotsen@awo-rostock.de
Informationen zum Projekt: www.awo-rostock.de/index.php/20-uncategorised/593-zukunft-mit-dir
nach oben nach Oben



Träger AWO-Sozialdienst Rostock
Titel Mädchentreff "Die Welten, in denen wir leben"
Zielgruppe junge Frauen mit Migrationshintergrund im Alter von 12 bis 25 Jahren
Konkrete Ziele - Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund finden den Mut, ihre Lebenswelten zu erfassen, sie eigenständig zu entwickeln und in der neuen Heimat umzusetzen. Sie verstehen die sie umgebenden Welten besser, sie lernen sich selbst besser kennen, die Mädchen kennen individuelle Handlungsstrategien
- Mädchen und junge Frauen haben Lebensentwürfe und persönliche Möglichkeiten der gesellschaftlichen Partizipation erarbeitet, diskutiert und erprobt
- Mädchen und junge Frauen aus unterschiedlichen Kulturkreisen lernen voneinander und finden ihre Stärken
Art der Aktivität Empowerment von jungen Migrant_innen
Inhalt Das Projekt organisiert regelmäßige Mädchen- und Frauentreffen, in denen wir über ihre Themen sprechen können und gemeinsam Dinge unternehmen.Wir wollen zusammen unsere (neue) Umgebung kennen lernen und eigenständig Ideen für unsere Zukunft entwickeln. Durch Gespräche, Kreativität, Freizeitaktivitäten und viele andere Tätigkeiten soll ein besonderer Platz für Mädchen und junge Frauen geschaffen werden.
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland MecklenburgVorpommern
Stadt o. Kreis Rostock
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt AWO-Sozialdienst Rostock gemeinnützige GmbH - Jugendmigrationsdienst
Gintare Lazdinyte
Warnowallee 25
18109 Rostock
Tel: 01 52 / 51 79 16 02
lazdinyte@awo-rostock.de
http://www.awo-rostock.de/index.php/beratung-migranten/jugendmigrationsdienst/projekte-jugendmigrationsdienst
nach oben nach Oben



Träger Baden-Württemberg Stiftung
Titel Wir sind dabei! - Integration durch soziales Engagement
Kooperationspartner Landesjugendring Baden-Württemberg e.V.
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Ziel des Projekts ist die Förderung des sozialen Engagements von Jugendlichen mit Migrationshintergrund.
Art der Aktivität Programm
Inhalt Das Programm fördert insgesamt 32 Projekte, in welchen sich Jugendliche verschiedener Herkunft, Sprache, Kultur und Religion engagieren wollen und in Eigeninitiative für sich und andere aktiv werden. Die Jugendlichen erhalten im Programm fachkundige Beratung, finanzielle Unterstützung und Anerkennung für ihr Engagement. Ein Schwerpunkt der Förderung sind niederschwellige Kleinprojekte, die von Jugendlichen und jungen Erwachsenen selbst erdacht, entwickelt und ehrenamtlich durchgeführt werden. Gleichzeitig gibt es acht Partnerprojekte, hier führen mindestens zwei Partnerorganisationen - zumindest eine etablierte (Jugend)Organisation und eine Migrantenselbstorganisation (MSO) - gemeinsam ein Partnerprojekt durch.
Laufzeit 2014,2013,2012
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Bistra Ivanova (Programmreferentin)
Tel.: 0711 16447 75
Mail: ivanova@ljrbw.de
Projekthomepage: http://www.ljrbw.de/wirsinddabei
nach oben nach Oben



Träger Bayerischer Jugendring
Titel Aktionsprogramm Integration 2002-2007 / Projekt "Multi Action" - aber wie!
Kooperationspartner Projekte im Rahmen von "Multi-Action" in Bayern:

- Girl Scouts, PSG/Mädchentreff Giesinge
- Girls' Action, Münchner Sportjugend
- zak - zusammen aktiv, SJR Augsburg
- fibu - fit und bunt, Kommun. Jugenpflege Aschhaffenburg
- Daheim in der Fremde, KJR Nürnberg-Stadt
- AG/Jugendprojekt Migration, KRJ Nürnberg-Stadt
- Bündnis für Zivilcourage, Jugendbildungsstätte Unterfranken Würzburg
- MuVision, Treffen der Musikwelten, Jugendbildungsstätte Unterfranken Würzburg
- Speak your Mind, Jugendzentrum Eichstätt
- RADUGA Regenbogen spannen, Amt für evangelische Jugendarbeit, Nürnberg
- Integration von Kindern und Jugendlichen aus Ländern der GUS in den Sportverein TSV Maccabi-München e. V.
- Integration von jungen SpätaussiedlerInnen und AusländerInnen aus den GUS-Staaten durch gemeinsame Freizeitaktivitäten mit Einheimischen, Jüdische Jugend heute e. V., Augsburg
- Selbstmanagement bei der Alevitischen Jugend Nürnberg
- Selbstorganisationsprojekt "Mobiler Kletterturm", KJR Amberg-Sulzbach
- GirlPower for Leipheim, Vfl Leipheim 1898 e. V.
- Integration erleben - Perspektiven finden, Bezirksjugendwerk der AWO Oberbayern
Zielgruppe Aktive in der Jugendarbeit in Bayern
Konkrete Ziele Angebote der Jugendarbeit in Bayern sollen unabhängig von kultureller Herkunft sein - für mehr Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund
Art der Aktivität Aktionsprogramm / mehrere Einzelprojekte / Beratungsstelle
Inhalt Das Projekt "Multi Action - aber wie!" setzt das Aktionsprogramm Integration um. Hierfür bietet der Bayerische Jugendring seit Anfang Mai 2005 eine eigene Beratungsstelle für die verbesserte Integration junger Migranten/-innen in die Jugendarbeit an. "Multi Action - aber wie!" umfasst mehrere, unterschiedlich lang laufende, aber zeitlich befristete Aktivitäten/Einzelprojekte.
Verlauf / Phasen - Partner in den Jugendverbänden vor Ort mobilisieren und sie darin unterstützen, neue Wege der Gewinnung und Beteiligung exemplarisch zu testen. Die Jugendverbände sollen zur Teilnahme motiviert werden, um alternative Freizeitgestaltungsmöglichkeiten für Jugendliche mit Migrationshintergrund auszuloten, aber auch verbandsspezifische und kulturelle Kompetenzen zu vermitteln.
- Partner in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit vor Ort gewinnen und sie darin unterstützen, neue und altersgemäße Formen der Integration auszuprobieren. Dies wird zwischen Jugendlichen mit Migrationshintergrund und anderen, aber auch zwischen unterschiedlichen Migrationsgruppen modellhaft stattfinden. Dieser Versuch soll exemplarisch in sechs Einrichtungen laufen.
- Partner bei lokalen Initiativen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund gewinnen und sie darin unterstützen, alternative Formen der Selbstorganisation modellhaft zu erproben.

Begleimaterialien:
Zum Download auf der Seite http://www.bjr.de/projekte/multiaction.php

- Zusammenstellung aller Multi-Action Kooperationsprojekte, PDF-Dokument - 135 KB
- Projektinformation, PDF-Dokument - 115 KB
- Powerpoint Präsentation, PPT-Dokument - 400 KB
(umfasst Ausgangssituation, Konzept, Partner, Ziele, Inhalte, Umsetzung, Rahmenbedingungen)
- Kooperationsprojekt Rahmenbedingungen, PDF-Dokument - 65 KB

Laufzeit 2005
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Bayern
Art d. Projekte Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Jugendpolitischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Bayerischer Jugendring
Projekt "Multi Action" (Ansprechpartnerin Hélène Düll)
Herzog-Heinrich-Str. 7, 80336 München
Te:. 0 89 / 5 14 58-53
Fax: 0 89 / 5 14 58-88
duell.helene@bjr.de
www.bjr.de/projekte/multiaction.php
nach oben nach Oben



Träger Bayerischer Jugendring
Titel Interkulturelle Öffnung der Jugendarbeit in Bayern
Zielgruppe Jugendvereine und -verbände, VJM
Konkrete Ziele Das Ziel des Projektes ist es, alle Maßnahmen zur interkulturellen Öffnung der Jugendarbeit in Bayern zu bündeln und dadurch die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in einer Weise zu gestalten, welche die Partizipationsmöglichkeiten aller Kinder und Jugendlichen innerhalb des Bayerischen Jugendrings vorantreibt.
Art der Aktivität Dafür bieten wir: Beratung, interkulturelle Selbstchecks, interkulturelle Trainings, Vorträge, interkulturelle Events, Schulungen,
persönlicher Service, Begleitung von VJM und Jugendringen bei der Aufnahme, Veranstaltungen, Freundschaftstreffen, Beratung bei Fördermöglichkeiten, Begleitung von Projekten, etc.
Inhalt Das Projekt "Interkulturelle Öffnung der Jugendarbeit in Bayern" will die bereits bestehenden Integrationsbemühungen innerhalb des BJR nicht nur fortsetzen, sondern auch die Möglichkeiten Jugendlicher zur Partizipation in der Gesellschaft als weiteren Beitrag zum Nationalen Integrationsplan erweitern.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010,2009,2008
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Bayern
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Bayerischer Jugendring
Herzog-Heinrich-Str. 7
80336 München

Charlotte Bamberger
Tel: 0 89 / 5 14 58-53
Mail: bamberger.charlotte[at]bjr.de

Nimet Gökmenoglu
Tel: 0 89 / 5 14 58-86
Mail: goekmenoglu.nimet[at]bjr.de
nach oben nach Oben



Träger Bayerischer Jugendring
Titel Jugendarbeit mit jungen Flüchtlingen
Kooperationspartner Kooperation mit sieben Projektregionen (siehe Zielgruppe)
Zielgruppe Das Strukturprojekt richtet sich an vier Zielgruppen: Jugendringe, Jugendverbände, kommunale Jugendarbeit und Junge Flüchtlinge (begleitet und unbegleitet) gleichzeitig auf Landesebene und auf der lokalen Ebene. Im Rahmen der Projektdurchführung sind sieben Projektregionen ausgewählt worden:

- Projektregion Oberpfalz: Stadtjugendring Regensburg
- Projektregion Schwaben: Stadtjugendring Augsburg-Stadt
- Projektregion Oberfranken: Stadtjugendring Coburg
- Projektregion Unterfranken: Bezirksjugendring Unterfranken
- Projektregion Mittelfranken: Kreisjugendring Nürnberg-Stadt und Nürnberg-Land
- Projektregion Niederbayern: Kreisjugendring Straubing-Bogen
- Projektregion Oberbayern: Kreisjugendring München-Land
Konkrete Ziele Ziel des Strukturprojektes ist es, die Jugendarbeit zu befähigen Strukturen zu schaffen, die es jungen Flüchtlingen ermöglicht an der Jugendarbeit zu partizipieren. Dabei werden insbesondere drei Ziele verfolgt:

1. Jugendarbeit beschäftigt sich jugendpolitisch und inhaltlich mit dem Thema junge Flüchtlinge.
2. Die Praxis der Jugendarbeit wird angeregt und unterstützt, Angebote für und mit jungen Flüchtlingen zu realisieren.
3. Der BJR übt seine Funktion als Sprachrohr für junge Menschen aus und informiert die Öffentlichkeit über aktuelle Entwicklungen.
Art der Aktivität Strukturprojekt
Inhalt Das Strukturprojekt "Jugendarbeit mit jungen Flüchtlingen" ist eine wesentliche Säule des Aktionsprogramms "Flüchtlinge werden Freunde". Die aktuelle Lage über den Bedarf der Begleitung und Partizipation der jungen Flüchtlinge wird vom Bayerischen Jugendring (BJR) als dringende Tatsache anerkannt und bereits in allen Planungen, politischen Entscheidungen berücksichtigt. Der BJR versteht sein aktuelles Aktionsprogramm "Flüchtlinge werden Freunde" (Laufzeit 2014-2018) als praktisches Vorhaben, als einen Beitrag zum Nationalen Integrationsplan und Flüchtlingsthematik.

Die Durchführung des Strukturprojekts "Jugendarbeit mit jungen Flüchtlingen" dient nicht nur dazu, die vorherigen erwähnten Ziele in die Tat umsetzen sondern auch allgemein die Rolle der Jugendarbeit insgesamt angesichts der Zunahme der Zielgruppe zu definieren, indem Strukturen zur Implementierung dieser Thematik in der Jugendarbeit geschaffen werden können.
Laufzeit 2015
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Bayern
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Bayerischer Jugendring (BJR)
Körperschaft des öffentlichen Rechts
vertreten durch Matthias Fack (1. Präsident)
Herzog-Heinrich-Straße 7
80336 München
Tel.: 089 51 458 0
Fax: 089 51 458 88
Mail: info@bjr.de

Ansprechpartner:
Ibrahim Maiga
Mail: maiga.ibrahim@bjr.de
Tel.:089/514 58 35
Homepage: http://www.bjr.de/themen/integration-und-inklusion/fluechtlinge.html
nach oben nach Oben



Träger Bayerischer Jugendring
Titel Flüchtlinge werden Freunde
Zielgruppe Fachkräfte der Jugendarbeit, begleitete und unbegleitete junge Flüchtlinge
Konkrete Ziele Der BJR verfolgt mit dem Aktionsprogramm "Flüchtlinge werden Freunde" das Ziel, die Jugendarbeit in Bayern dazu zu ermutigen und zu befähigen, ihre Arbeit für junge Flüchtlinge zu öffnen. Das Aktionsprogramm erfüllt damit eine der Grund-Intentionen des Bayerischen Jugendrings, nämlich die Gesellschaft gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus zu stärken. Im Kern geht es darum junge Flüchtlinge mit Mitteln der Jugendarbeit zu erreichen und ihnen Perspektiven zu eröffnen.

Drei wesentliche Aussagen sind dabei von Bedeutung:

1. Der Bayerische Jugendring versteht sich als Sprachrohr für junge Menschen in Bayern. Wir setzen uns deshalb für die Interessen und Rechte junger Flüchtlinge ein.
2. Junge Flüchtlinge sind Expertinnen und Experten in eigener Sache. Wir beteiligen sie aktiv bei der Durchführung des Aktionsprogramms.
3. Der Bayerische Jugendring unterstützt seine Mitgliedsorganisationen dabei, ihre Angebote für junge Flüchtlinge zu öffnen. Wir wollen die gesellschaftliche Teilhabe von jungen Flüchtlingen erreichen und stärken.
Art der Aktivität Aktionsprogramm
Inhalt Das Aktionsprogramm "Flüchtlinge werden Freunde" geht auf verschiedene Beschlüsse des Hauptausschusses des Bayerischen Jugendrings (BJR) zurück.

Es sind vor allem junge Menschen, die im letzten Jahr in Bayern und bundesweit Zuflucht gesucht haben. Wer wäre besser geeignet diese Menschen willkommen zu heißen und zu unterstützen als die Jugendarbeit? Denn minderjährige Flüchtlinge, ob begleitet oder unbegleitet, sind in erster Linie: Jugendliche. Jugendliche, die auf der Suche nach einer Perspektive für sich sind, nach einer Zukunft, fern von Gewalt und Krieg. Somit richtet sich das Aktionsprogramm "Flüchtlinge werden Freunde" an die Jugendarbeit und die Jugendpolitik in Bayern. Insgesamt wurden sieben Projektregionen ausgewählt. Somit findet sich in jedem bayerischen Regierungsbezirk eine Projektregion.
Laufzeit 2015,2014
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Bayern
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Bayerischer Jugendring (BJR)
Körperschaft des öffentlichen Rechts
vertreten durch Matthias Fack (1. Präsident)
Herzog-Heinrich-Straße 7
80336 München
Tel.: 089 51 458 0
Fax: 089 51 458 88
Mail: info@bjr.de

Ansprechpartner zum Projekt:
Ibrahim Maiga
Projektkoordinator
Maiga.Ibrahim@bjr.de
Projekthomepage: http://www.fluechtlinge-werden-freunde.de/
nach oben nach Oben



Träger Bayerischer Jugendring (BJR)
Titel Go Together - Partizipation, Integration und interkulturelle Öffnung
Kooperationspartner Bund der Alevitischen Jugend (BDAJ) Bayern, Bayerisches Jugendrotkreuz (BJRK)
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Oberstes Ziel des Projektes ist es, Jugendliche mit Migrationshintergrund stärker an Angeboten und Möglichkeiten der Jugendverbandsarbeit zu beteiligen und die Ausbildung nachhaltiger Strukturen zu fördern.

Die Strukturen von Vereinen junger Menschen mit Migrationshintergrund (VJMs) sollen ausgebaut und die interkulturelle Öffnung von "etablierten" Jugendverbänden angeregt und unterstützt werden. Zudem werden im Rahmen des Projektes lokale Prozesse von Integration und interkultureller Öffnung in den bayerischen Stadt- und Kreisjugendringen angeregt und gefördert.
Art der Aktivität Projekt
Verlauf / Phasen 1. In der ersten Phase finden hauptsächlich trägerbezogene Maßnahmen statt, um den Aufbau und die Öffnung der Strukturen der Projektpartner voranzutreiben und sie hierdurch auf die zweite Phase vorzubereiten.

2. In der zweiten Phase werden auf der Grundlage der aufgebauten Strukturen und Netzwerke gemeinsame lokale Aktionen initiiert.

3. In der dritten Phase werden Strategien zur Verstetigung der Projekterfolge entwickelt und umgesetzt. Die Erfahrungen und Ergebnisse werden evaluiert und veröffentlicht.
Laufzeit 2012
Reichweite Landesweite Projekte,Regionale Projekte,Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Bayerischer Jugendring
Herzog-Heinrich-Straße 7, 80336 München
Tel: 0 89 / 5 14 58 - 0
Fax: 0 89 / 5 14 58 - 88
www.bjr.de
nach oben nach Oben



Träger Bayerisches Jugendrotkreuz
Titel Die Mischung macht`s? Take part!
Zielgruppe Haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen des Jugendrotkreuzes, Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Interkulturelle Öffnung des Jugendrotkreuzes
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Bayerische Jugendrotkreuz hat im Januar 2009 das Projekt "Die Mischung macht`s! Take part!" gestartet, das die Interkulturelle Öffnung des Verbandes zum Ziel hat. Im Projekt werden zum einen die Jugendrotkreuzlerinnen und Jugendrotkreuzler für interkulturelle Themen und Vielfalt sensibilisiert und zum anderen über verschiedene Aktivitäten Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund für das Jugendrotkreuz begeistert. Mit den neu erreichten Jugendlichen sol-len Angebote einer gemeinsamen Jugendarbeit entwickelt werden. Die Interkulturelle Öffnung wird auf den verschiedenen Ebenen des Verbandes thematisiert. Schwerpunktmäßig wird das Projekt zunächst in vier Regionen (Aichach-Friedberg, Augsburg Stadt, Landshut und München) durchgeführt. Die Jugendrotkreuzerinnen und Jugendrotkreuzler dieser Regionen werden in ihren Aktivitäten zur interkulturellen Öffnung von hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt und gehen den restlichen Kreisverbänden beispielhaft voran.
Verlauf / Phasen Start im Januar 2009
Laufzeit a2009
Reichweite Landesweite Projekte,Regionale Projekte
Bundesland Bayern
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Bayerisches Rotes Kreuz
Landesgeschäftsstelle
Garmischer Straße 19 - 21
81373 München
Tel: 0 89 / 92 41-15 20
Fax: 0 89 / 92 41-12 10
d.schmidt@lgst.brk.de
www.jrk-bayern.de
nach oben nach Oben



Träger Bayerisches Rotes Kreuz - Kreisverband Altötting
Titel Intercoolturell
Zielgruppe Kinder- und Jugendliche sowie deren Eltern
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt beinhaltet Trainingsangebote (Anti-Aggressions- u. Coolnesstrainings), freizeitpädagogische Gruppenangebote, Kooperation mit Migrantenorganisationen, Elternarbeit sowie Öffentlichkeitsarbeit.

Ziele sind u.a.:
- Stärkung des Selbstwertgefühls und des Sozialverhaltens von Kindern und Jugendlichen
- Reduzierung von Gewaltbereitschaft bei Kindern und Jugendlichen
- Erweiterung der Erziehungskompetenz der Eltern
- Vernetzung mit der Jugendsozialarbeit
- Verbesserung des sozialen Umfeldes
- Sensibilisierung der deutschen Bevölkerung für andere Kulturen.
Laufzeit 2009
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Altötting - Landkreis
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Bayerisches Rotes Kreuz - Kreisverband Altötting
Raitenharter Str. 8, 84503 Altötting
Tel: 0 86 71 / 50 66-0
info@kvaltoetting.de
www.valtoetting.brk.de
Zum Projekt: www.kvaltoetting.brk.de/content/index.cfm/fuseaction/110,dsp,0,1,0,114,0,0,Intercoolturell.html
nach oben nach Oben



Träger BDAJ Hessen
Titel JUWEL - Jugendliche mit Weitblick! Engagiert und lebendig
Zielgruppe Das Projekt richtet sich hauptsächlich an aktive Jugendverbandsmitglieder, Jugendliche mit Migrationshintergrund im Alter von 14 ? 25 Jahren und Verbandsfunktionäre.
Konkrete Ziele Folgende Ziele wird das Projekt verfolgen:

1. Ausbildung und modulare Qualifizierung von 15 alevitischen MultiplikatorInnen zu Berufs-LotsInnen, die im Anschluss jugendlichen Berufseinsteigern beistehen und sie unterstützen mit dem Ziel einer besseren Partizipation in Ausbildung und Beruf

2. Ausbildung von 30 alevitischen MultiplikatorInnen zu Jugendleitern

3. Netzwerkarbeit mit landesweiten und lokalen Trägern der Ausbildungsförderung und Berufseinstiegshilfe (Jugendverbände, ARGE, Wohlfahrtsverbände, u.a.).
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Geplant sind landesweite Informationsveranstaltungen und individuelle Beratung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zum Berufseinstieg und zur Ausbildung durch die Berufs-LotsInnen; ferner wird eine Materialsammlung zur Unterstützung der Berufs-LotsInnen (Mappen, Folder, etc.) angefertigt und zur Verfügung gestellt.

Mit der JuLeiCa-Schulung wird das theoretische Wissen weiterentwickelt und die Verantwortlichen in der Gruppen- und Projektarbeit weitergebildet. Die regionale Durchführung stellt sicher, dass die JugendleiterInnen ihre Brückenbauerfunktion bei den alevitischen Kindern und Jugendlichen in Hessen mit gleichem Qualitätsstandard landesweit ausfüllen und somit als Motor der Integration wirken können.

Des Weiteren wird eine Broschüre mit dem Titel ?JUWEL in Hessen ? Vom Gastarbeiter zum mündigen Staatsbürger? erstellt, in der beschrieben wird, wie Partizipation in die Gesellschaft gelingen kann, um somit den MultiplikatorInnen auf lokaler und kommunaler Ebene beim Aufbau von landesweiten Netzwerken und lokalen Trägern der Ausbildungsförderung zu helfen.
Laufzeit 2012
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Hessen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Alevitische Jugend Hessen e.V.
Wilhelm-Leuschner-Str 69-77, 60325 Frankfurt am Main
Tel.: 0 69 / 260 100 48
Mobil: 01 52 / 340 214 90
Sevda.Akguen@hessen.BDAJ.de (Sevda Akgün, Projektkoordinatorin)
www.bdaj.de/index.php?option=com_content&view=category&id=101&Itemid=343
nach oben nach Oben



Träger BDAJ NRW
Titel Männer in Bewegung
Zielgruppe Engagierte Männer zwischen 20 und 35 Jahren
Konkrete Ziele Ausbildung von Mentoren
Inhalt Es werden Workshops zur Ausbildung von Mentoren durchgeführt, bei denen die Teilnehmer das Rüstzeug für eine aktive Gestaltung der Jugendarbeit in den alevitischen Gemeinden erhalten sollen. Sie bekommen die Gelegenheit, sich mit anderen alevitischen Ortsvereinen zu vernetzten und werden nach den Workshops in der Lage sein, selbständig in ihren Vereinen Schulungen für jüngere Mitglieder anzubieten und den Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. In den Workshops werden Moderations- und Rhetoriktechniken vermittelt. Des Weiteren werden gesellschaftspolitische Themen wie Identität, Religion, Familie, Beruf, Ausbildung, Bildung und Gesellschaft bearbeitet.
Laufzeit 2013
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Alevitische Jugend NRW e.V.
Geschwister-Scholl-Str. 33-37
44135 Dortmund
Tel: 02 31 / 15 05 04 37
Fax: 02 31 / 77 66 08 03
Mobil: 0 15 78 / 03 68 789
Vural.Arduc@nrw.BDAJ.de (Vural Arduc, Projektleiter)
www.bdaj.de
nach oben nach Oben



Träger BDAJ NRW
Titel Perspektivwechsel - Weitblick durch Einblick
Kooperationspartner Multikulturelles Forum e.V., Verein selbständiger Migranten e.V. (VSM), VIRA e.V.
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Unser Hauptaugenmerk während der 3jährigen Projektlaufzeit liegt auf der Vermittlung von 80 Jugendlichen in Ausbildungen, bzw. Praktika in den kommunalen Verwaltungen in Nordrhein-Westfalen.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt - Infoveranstaltungen in ausgewählten Alevitischen Gemeinden in NRW zum Netzwerkaufbau und zur Sensibilisierung von Personalverantwortlichen aus Unternehmen und Verwaltung im Hinblick auf die Potentiale von Jugendlichen mit Migrationshintergrund

- Durchsicht der Bewerbungsunterlagen der Jugendlichen

- Erstellung einer Broschüre über Ausbildungsberufe und duale Studiengänge in der kommunalen Verwaltung

- Ausbildung von 30 AusbildungslotsInnen in den Bereichen Bewerbungsunterlagen, Einstellungstests, Vorstellunggesprächen und Assessmencentern

- Erstellung einer Stellenbörse auf der BDAJ-Homepage (www.BDAJ.de) zur Unterstützung der Ausbildungsplatzsuche

- Aufbau und Pflege einer Datenbank für Unternehmen, Verwaltung, Handwerkskammern sowie Industrie- und Handelskammern
Laufzeit 2013
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Bergkamen, Bielefeld, Dortmund, Düren, Düssel
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Alevitische Jugend NRW e.V.
Geschwister-Scholl-Str. 33-37
44135 Dortmund
Tel: 02 31 / 15 05 04 37
Fax: 02 31 / 77 66 08 03
berivan.engin@nrw.bdaj.de (Berivan Engin, Projektmitarbeiterin)
gabriela.wojcik@nrw.bdaj.de (Gabriela Wojcik, Projekmitarbeiterin)
www.bdaj.de
nach oben nach Oben



Träger berami berufliche Integration e. V.
Titel Mehr Bock auf Politik - Mehr Mut zum Gestalten
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Ziel des Projektes ist es, jungen Menschen mit Migrationshintergrund politische Teilhabe- und Gestaltungsmöglichkeiten in ihrem Lebensumfeld aufzuzeigen.
Inhalt Dem Projekt liegt der Gedanke zugrunde, dass Integration von Zuwanderinnen und Zu- wandern nur dann gelingt, wenn sie sich als Teil der Gesellschaft sehen und Mitwirkungs- und Mitspracherechte für sich entdecken und nutzen können.
Von März 2015 bis November 2017 werden drei Gruppen von jungen Migrant_innen die Möglichkeit haben, Politik vor Ort und Möglichkeiten der politischen Aktivität kennen zu lernen.
In 8-10 Tandems (Mentee/MentorIn) werden den Mentees für 9 Monate jeweils eine Men- torin bzw. ein Mentor zur Seite gestellt, die bereits (gesellschafts-)politisch aktiv sind. Be- sonders willkommen sind Mentorinnen und Mentoren mit eigener Migrationsbiografie. Mit Unterstützung und Impulssetzung der Projektleitung besuchen die Mentees als Gesamtgruppe, individuell oder in Klein- gruppen politische Veranstaltungen und Gremien (z.B. Ortsbeiräte, Stadtverordne- tenversammlungen) und lernen darüberhin- aus Nichtregierungsorganisationen (NGO?s) wie Amnesty International, Greenpeace, Attac etc. kennen.
Schulungen
In regelmäßigen Gruppentre en erarbeiten sich die Mentees zusammen mit Fachrefe- rent/innen wichtige Grundlagen der politi- schen Bildung. Hierbei kommen unterschied- liche Methoden und Medien zum Einsatz.
Workshops
Die Themen der Workshops orientieren sich an den Bedarfen der Teilnehmer/innen und behandeln u.a. Selbstpräsentation, Kommu- nikation, Biogra earbeit, Interkulturalität in der politischen Arbeit. Konkret werden die Inhalte der Workshops mit jeder Gruppe gemeinsam erarbeitet.

Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Hessen
Stadt o. Kreis Frankfurt a. M.
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt berami berufliche Integration e. V.
Gabriela Molina
Burgstraße 106
60389 Frankfurt
Tel: 0 69 / 91 30 10-43
molina@berami.de www.berami.de
nach oben nach Oben



Träger Berlin-Brandenburgische Auslandsgesellschaft e.V.
Titel Kijuku - Kinder, Jugend und Kultur
Zielgruppe Sozial benachteiligte Kinder und jugendliche unterschiedlicher kultureller Herkunft in Brandenburg an der Havel
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren aus Familien mit und ohne Migrationshintergrund sollen regelmäßig in unterschiedliche musikalische oder sportliche Aktivitäten eingebunden werden. Dies geschieht im Rahmen von wöchentlichen Kursen. Dabei sollen auch die Eltern in das Projekt mit einbezogen werden. Durch das Angebot kostenloser Freizeitkurse soll das Selbstwertgefühl der Kinder sowie die Eltern-Kind-Beziehung gestärkt werden und dabei ein Beitrag zum Abbau möglicher Berührungsängste zwischen Kindern unterschiedlicher Herkunft geleistet werden.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Brandenburg
Stadt o. Kreis Brandenburg an der Havel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Berlin-Brandenburgische Auslandsgesellschaft e.V.
Walther-Rathenau-Platz 1
14770 Brandenburg
Tel.: 03381 222988
Email: kofke.bbag@t-online.de
Hompepage: http://www.bbag-ev.de/index.php/sozial-und-jugendarbeit/kijuku
nach oben nach Oben



Träger Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH
Titel Vereinspaten
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Ziel des Projektes ist es, junge Migrant_innen für die aktive Mitgliedschaft in Vereinen im Landkreis Günzburg zu gewinnen und damit die Weichen für ihre nachhaltige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu stellen.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Schüler_innen die bereits Vereinsmitglieder in einem der Vereine (Sport, Freiwillige Feuerwehr etc.) im Landkreis Günzburg sind, fungieren als Paten, um Jugendlichen mit Migrationshintergrund ein individuelles Kennenlernen ihrer Vereine zu ermöglichen.
Laufzeit 2015,2014
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Günzburg
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH
Hauptstandort Donauwörth Ulm Aalen
Am Stillflecken 1
86609 Donauwörth
nach oben nach Oben



Träger Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz), Standort Vilshofen/Passau
Titel Theaterprojekt - der Bayerische-Wald-Einwanderer-Führer
Zielgruppe Junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements
Art der Aktivität Theaterprojekt
Inhalt Das Projekt dient der bürgernahen Integration von jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund auf Basis von verschiedenen Kreativ-Workshops.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Freyung-Grafenau (Landkreis)
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH
Standort Vilshofen/Passau
Bahnhofstraße 27
94032 Passau
Tel: 0851 956250
Mail: riedl.michaela@pa.bfz.de
raith.stefanie@pa.bfz.de
nach oben nach Oben



Träger Bezirksjugendring Oberbayern
Titel "Spring über Deinen Schatten"
Interkulturelle Öffnung der Jugendarbeit in Oberbayern
Zielgruppe Jugendliche und Eltern mit Migrationshintergrund
Jugendgruppen und -organisationen
Konkrete Ziele Basisinfos zu Gesellschaftsstruktur, Erarbeiten von Konzepten zur interkulturellen Öffnung und - Kommunikation
Art der Aktivität Seminare/ Fortbildungen
Inhalt Multilinguale Werbekampagne: Internetseite mit Datenbank zur Vernetzung und Darstellung des Angebots für Jugendliche, Präsentation von gelungenen Projekten, Fahrten zu spannenden Projekten mit Multiplikatoren, Seminare zur interkulturellen Öffnung für Multiplikatoren, kostenlose Flyer und Plakate in mehreren Sprachen, Öffentlichkeitsarbeit
Verlauf / Phasen seit Juli 2010 unbegrenzt
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Oberbayern
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Bezirksjugendring Oberbayern
Justinus-Kerner-Straße 1
80686 München
www.jugend-oberbayern.de
www.spring-jetzt.de
nach oben nach Oben



Träger Bielefelder Jugendring
Titel Interkulturelle Öffnung
Kooperationspartner Jugendverbände
Zielgruppe Jugendverbände
Konkrete Ziele Dialogprozess für alle Jugendverbände
Verlauf / Phasen Laufzeit 06.2011-12.2012
Laufzeit 2005
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Bielefeld
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Ravensbergerstr. 12,
33602 Bielefeld
Tel: 0521 - 55752541
fy@bielefelder-jugendring.de
www.bielefelder-jugendring.de
nach oben nach Oben



Träger Bielefelder Jugendring
Titel Gemeinsam neue Wege beschreiten
Kooperationspartner MigrantInnen-Jugendorganisationen (MJO)
Zielgruppe Jugendliche, MigrantInnen-Jugendorganisationen (MJO)
Konkrete Ziele Sichtbarmachung und Förderung von MigrantInnen-Jugendorganisationen (MJO), Selbstentwicklung der Jugendlichen
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt dient der gesellschaftlichen und strukturellen Inklusion der MJO in die Jugendarbeit.
Im Rahmen des Projektes sollen Strukturen geschaffen werden, um Chancengleichheit zu ermöglichen. Ein wesentliches Anliegen ist es, den Bedürfnissen von Jugendlichen und Kindern mit Migrationsgeschichte Rechnung zu tragen. Dazu will der Bielefelder Jugendring das Selbstbewusstsein der Jugendlichen als Teil der Bielefelder Migrationsgesellschaft stärken und ihnen ermöglichen, die Gesellschaft, in der sie leben, aktiv mitzugestalten.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Bielefeld
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Bielefelder Jugendring
Ravensbergerstr. 12, 33602 Bielefeld
Tel: 05 21 / 55 75 25 10
Fax: 05 21 /55 75 25 49
kh@bielefelder-jugendring.de
www.bielefelder-jugendring.de

Weitere Infos zum Projekt: www.bielefelder-jugendring.de/index.php/Migrationsgesellschaft.html
nach oben nach Oben



Träger Bildungsteam Berlin-Brandenburg e.V.
Titel Unterstützung in Vielfalt "Interkulturelle Öffnung der Jugendhilfe in Berlin und Brandenburg"
Kooperationspartner Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert. Europäische Union; Europa fördert - Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds; Land Brandenburg - Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie; Berlin - Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen; Der Patritätische - Unser Spitzenverband
Zielgruppe Jugendämter
Konkrete Ziele Die konkreten Ziele sind:
- Weiterentwicklung der Jugendämter zu interkulturell offenen und Diversity-bewussten Organisationen
- Information und Einbindung der Mitarbeiter_innen in den Entwicklungsprozessen durch Beteiligung der relevanten Akteur_innen im Jugendamt
- Identifizierung der prioritären Handlungsbedarfe unter Berücksichtigung der spezifischen Praxiserfordernisse und der Synergien mit weiteren Veränderungsstrategien
- Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Interkulturellen Öffnung
- Erweiterung der sozialen und fachlichen interkulturellen Kompetenzen der Mitarbeiter_innen
- Verankerung der Interkulturellen Öffnung in der Organisation
- Unterstützung der themenbezogenenen Kooperation mit freien Trägern der Jugendhilfe
- Stärkung der Integrationspotenziale der Jugendhilfe
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Zeitumfang und Handlungsfelder:
- Die teilnehmenden Jugendämter werden ab September 2015 bis Juli 2018 in einem Umfang von 90 Beratungs- und Coachingstunden pro Jahr durch ein Team von erfahrenen Organisationsentwickler_innen begleitet.

Die Beratungs- und Coachingstunden können je nach Bedarf eingesetzt werden:
- Zur Unterstützung bestehender wie auch neu zu bestimmender Entwicklungsprozesse mit dem Schwerpunkt der Interkulturellen Öffnung
- Zur Unterstützung von der Gesamtorganisation betreffenden (z.B Leitbildentwicklung, Personalentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit) und auf einzelne Jugendamtsbereiche und/oder Fachgruppen bezogene Entwicklungsprozesse
Laufzeit 2015
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Berlin,Brandenburg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Bildungsteam Berlin-Brandenburg e.V.
Cuvrystr. 20
10997 Berlin
Tel.: 030 610765 44
Fax: 030 610 765 45
Email: interkoe@bildungsteam.de
Web: www.bildungsteam.de
Projekthomepage: http://bildungsteam.de/projekte/unterstuetzung-in-vielfalt-interkulturelle-oeffnung-2015-2018/
nach oben nach Oben



Träger Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Mitte gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Titel Fit fürs Leben
Zielgruppe Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Stärkung mitgebrachter Kompetenzen
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Es geht in dem Projekt um emotionale und soziale Kompetenzgewinnung. Angesprochen werden vor allem Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund, die bereits erworbene persönliche Kompetenzen und Fähigkeiten stärken, entwickeln und festigen wollen.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Niedersachsen
Stadt o. Kreis Rinteln
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Mitte gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung - Geschäftsstelle Rinteln
Enge Straße 13
31737 Rinteln
Tel.: 05751 2961
Email: b.bradt@aul-nds.de
Homepage: http://aul-nds.info/62/index.php?id=2&no_cache=1
nach oben nach Oben



Träger Bildungszentrum Saalfeld GmbH
Titel Wegweiser
Zielgruppe junge Zuwanderer_innen im Alter von 12 ? 27 Jahren
Konkrete Ziele Stärkung der Kompetenzen und Ressourcen junger Menschen mit Migrationshintergrund (Empowerment)
Inhalt Im Projekt wird ein begleitetes Patenschaftsmodell aufgebaut. Initiierte Begleitertreffen dienen der Reflexion, und informelle Veranstaltungen und Mikroprojekte tragen zur interkulturellen Verständigung bei.
Die einzelnen Teilbereiche des Projektes umfassen:
- Beratung und Begleitung in persönlichen, strukturellen oder kulturellen Fragen, Vermittlung an entsprechende Institutionen
- Organisation interkultureller Begegnungen mit der Aufnahmegesellschaft
- Nutzung freizeitpädagogischer, kreativer und kultureller Angebote im Landkreis
- Unterstützung bei Berufsorientierung und -vorbereitung
- Durchführung von Mikroprojekten, wie Treffen und kochen mit Schülern, Sport und Freizeitgestaltung, Aufzeigen von Wege zu Schulabschlüssen und in Ausbildung / Arbeit, Bewerbungstraining
Laufzeit 2018,2017,2016,2015
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Thüringen
Stadt o. Kreis Landkreis Saalfeld-Rudolstadt
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Bildungszentrum Saalfeld GmbH
Carla Brückner
Bahnhofstr. 6a
07318 Saalfeld
Tel: 0 36 71 / 5 27 61 72
wegweiser@bz-saalfeld.de
nach oben nach Oben



Träger Bistum Trier
Titel Kome together 2X
Zielgruppe Jugendliche
Laufzeit 2019,2018,2017,2016
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland RheinlandPfalz
Stadt o. Kreis Koblenz
Kontakt Bistum Trier
Mustorstr. 2
54290 Trier
nach oben nach Oben



Träger BruderhausDiakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg
Titel Create Your World
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Stärkung von Selbstbewusstsein und Selbstwirksamkeit von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und zur Förderung des interreligiösen Dialogs mit Jungen und Mädchen vor Ort.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt bietet verschiedene kreative Räume, in denen Jugendliche eine Ausdrucksform entwickeln können. Geschützte, geschlossene Räume, um gemeinsame Erfahrungen zu bearbeiten, offene Räume des Dialogs sowie die Möglichkeit der Repräsentation der eigenen Identitäten, in denen sich die Jugendlichen der Gesellschaft zeigen können.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Reutlingen
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt BruderhausDiakonie Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg - Jugendmigrationsdienst Reutlingen
Hindenburgstr. 33
72762 Reutlingen
Tel.: 07121/ 29171
andreas.foitzik@bruderhausdiakonie.de

Weitere Informationen und Ansprechpartner_innen:
http://www.jbm-bd.de/projekte/create-your-world/
nach oben nach Oben



Träger Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland (AAGB)
Alevitische Jugend Nürnberg
Titel Selbstmanagement bei der Alevitischen Jugend Nürnberg
Kooperationspartner Bayerischer Landesjugendring, Projekt "Multi Action - aber wie!"
Zielgruppe Alevitische Jugendliche
Konkrete Ziele Verfestigung der Strukturen im Verein bzw. Strukturierung der Vereinsarbeit (Aufgabenteilung, Jugendleiterausbildung, Mitgliedergewinnung, Freizeitveranstaltungen, Sachförderungen etc.); Erlernen verbandsspezifischer Organisationskompetenzen; Weitergabe an andere Migrantenvereine und Initiativen; Vernetzung mit anderen Jugendvereinen/-Verbänden
Art der Aktivität Erlernen verbandsspezifischer Kompetenzen zur Selbstorganisation und Netzwerkbildung
Inhalt Das Projekt fördert die Verfestigung der Strukturen im Verein bzw. die Strukturierung der Vereinsarbeit der Alevitischen Jugend unter anderem im Hinblick auf Aufgabenteilung, Jugendleiterausbildung, Mitgliedergewinnung, Freizeitveranstaltungen, Sachförderungen etc. Dazu gehört auch das Erlernen verbandsspezifischer Kompetenzen zur Organisation. Diese Kompetenzen sollen nach ihrer Erprobung an andere Migrantenvereine und Initiativen weitergegeben werden. Eine Vernetzung der Alevitischen Jugend mit anderen Jugendvereinen/-verbänden wird angestrebt.
Verlauf / Phasen Ausbildung; Weitergabe von Kompetenzen; Netzwerkbildung
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Bayern
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Alevitische Jugend Nürnberg
Rehdorferstr. 6, 90431 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 02 88 (Ansprechpartner Deniz Serin)
Fax: 09 11 / 13 20 236
aleviten@web.de
www.aleviten-in-nuernberg.de
nach oben nach Oben



Träger Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland (AAGB)
Titel Interkulturelle Ausrichtung der Jugendarbeit und die politischen Organisationsformen unter Jugendlichen mit Migrationshintergrund
Kooperationspartner JUSOS (Zeitschrift "Argumente")
Zielgruppe AkteurInnen der Jugendarbeit mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Aufforderung an die traditionellen AkteurInnen der Jugendarbeit zu verstärkter Kooperation mit MigrantInnenjugendorganisationen und zu ernsthaften Bemühungen der interkulturellen Öffnung
Art der Aktivität Publikation (Stellungnahme / Artikel)
Inhalt Stellungnahme des Bundesvorstandes des AAGB zur interkulturellen Ausrichtung der Jugendarbeit und zu den politischen Organisationsformen unter Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Dabei stellt der AAGB ein generelles Interesse von Jugendlichen mit Migrationshintergrund an Partizipation in der Jugendarbeit und in politischen Organisationen fest.
Laufzeit 2005
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland (AAGB)
Stolbergerstr. 317, 50933 Köln
Tel: 02 21 / 94 98 56-0
Fax: 02 21 / 94 98 56-10
info@alevi.com
www.AAGB.net
nach oben nach Oben



Träger Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland (AAGB), Landesverband Baden-Württemberg
Titel Wir stellen uns vor!
Kooperationspartner Landesjugendring Baden-Württemberg
Zielgruppe - Öffentlichkeit
- Akteure aus der außerschulischen Jugendarbeit
Konkrete Ziele - Präsentation der Alevitischen Jugendarbeit in der Öffentlichkeit
- Kontakte zu anderen Institutionen
Art der Aktivität Selbstdarstellung
Inhalt Konzeption und Druck einer Selbstdarstellung über die Arbeit, Ziele und Inhalte der Alevitischen Jugendarbeit
Verlauf / Phasen Dezember 2004
Laufzeit 2004
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt LV der Alevitischen Jugendlichen in BW e.V.
Glockenstraße 10
70376 Stuttgart
nach oben nach Oben



Träger Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland (AAGB), Landesverband Baden-Württemberg
Titel Alevitentum und humanistische Lehre
Kooperationspartner Landesjugendring Baden-Württemberg
Zielgruppe - Alevitische Jugendliche
- Ortsgruppen des AAGB
Konkrete Ziele Qualifizierung und Vernetzung der alevitischen Jugendlichen und der Ortgruppen
Art der Aktivität Seminar
Inhalt - Infos über die Strukturen der Jugendarbeit in BW, künftige Zusammenarbeit mit SJR, KJR, Jugendamt
- Anerkennung als Träger der Jugendhilfe
- Infos zur Gründung des LV und eines europäischen Zusammenschlusses
Verlauf / Phasen Dezember 2006
Laufzeit 2006
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt LV der Alevitischen Jugendlichen in BW e.V.
Glockenstraße 10
70376 Stuttgart
www.aagb.net
nach oben nach Oben



Träger Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland e. V. (AAGB) Landesverband Baden-Württemberg
Titel Website
Kooperationspartner Landesjugendring Baden-Württemberg
Zielgruppe Alevitische Jugendliche
Konkrete Ziele - Bessere Kommunikation zur Stärkung der Verbandsstruktur
- Präsentation nach innen und außen
Art der Aktivität Forum der Vernetzung der Jugendgruppen auf Landes- und Bundesebene
Inhalt Konzeption einer Vernetzungsstrategie mittels einer Internetseite mit interaktivem Forum für die AAGB Jugendgruppen
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt LV der Alevitischen Jugendlichen in BW e.V.
Glockenstraße 10
70376 Stuttgart
www.aagb.net
nach oben nach Oben



Träger Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland e. V. (AAGB), Landesverband Baden-Württemberg
Titel Landesweite Treffen
Kooperationspartner Landesjugendring Baden-Württemberg
Verlauf / Phasen Dezember 2004
Laufzeit 2004
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt LV der Alevitischen Jugendlichen in BW e.V.
Glockenstraße 10
70376 Stuttgart
www.aagb.net
nach oben nach Oben



Träger Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland, NRW
Titel Jugendverbände im Dialog
Kooperationspartner Landesjugendring NRW
Zielgruppe MultiplikatorInnen auf etablierten Jugendverbänden und VJM
Konkrete Ziele Seminar
Art der Aktivität Seminar
Inhalt Fachtagung zu verschiedenen Facetten der interkulturellen Öffnung. Der Schwerpunkt lag auf verschiedenen Wertevorstellungen, die der Vereinsarbeit zugrunde liegen. Neben der Rolle der religiösen Werte wurden auch unterschiedliche Integrationsvorstellungen thematisiert
Laufzeit 2007
Reichweite Landesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland (AAGB)
Stolbergerstr. 317, 50933 Köln
Tel: 02 21 / 94 98 56-0
Fax: 02 21 / 94 98 56-10
info@alevi.com
www.AAGB.net
nach oben nach Oben



Träger Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ)
Titel Interkulturelle Öffnung in der katholischen Jugend(verbands)arbeit
Kooperationspartner Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der DBK
Zielgruppe VertreterInnen aus der kirchlichen Jugend(verbands)arbeit
Konkrete Ziele - Anregungen für Interkulturelle Öffnung geben
- Vorschläge für Aktivitäten erarbeiten
Art der Aktivität Fachtagung
Inhalt Bei der gemeinsam Fachtagung von VertreterInnen muttersprachlicher Gemeinden und VertreterInnen der Jugend(verbands)arbeit im Fokus. Dabei wurden auch konkrete Anregungen für gemeinsame Aktivitäten in der Zukunft entwickelt.
Verlauf / Phasen 28.-29. November 2008
Laufzeit 2008
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ):
Postfach 32 05 20
40420 Düsseldorf
Tel: 02 11 / 46 93-0
Fax: 02 11 / 46 93-120
info[at]bdkj.de
www.bdkj.de
nach oben nach Oben



Träger Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) / Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart
Titel Aufnahme der Jugendorganisation "Giovani delle ACLI" des italienischen katholischen Sozialverbandes (Assiziacione Cristiani delle Lavoratori Italiani)
Kooperationspartner "Giovani delle ACLI" (GA); Jugendliche der Kroatisch-Katholischen Mission u. a.
Zielgruppe Mitglieder von "Giovani delle ACLI" (GA); weitere katholische Jugendliche mit Migrationshintergund
Konkrete Ziele Annahme der interkulturellen Sichtweise und Sensibilisierung ; Teilhabe an interkulturell-orientierten Projekten des GA
Art der Aktivität Aufnahme von MigrantInnenjugendverbänden; Aufnahme von Gruppen katholischer Jugendlicher mit Migrationshintergund
Verlauf / Phasen Aufnahme von GA im Jahr 1992; Kontaktaufnahme zu weiteren Gruppen katholischer Jugendlicher mit Migrationshintergund
Reichweite Lokale Projekte
Stadt o. Kreis Diözese Rottenburg-Stuttgart
Art d. Projekte Aufnahme von MigrantInnenselbstorganisationen in den Verband/Kooperationsprojekt zwischen MJSO und Verband
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt BDKJ-Diözesanstelle
und Bischöfliches Jugendamt der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Antoniusstr. 3, 73249 Wernau
Tel: 0 71 53 / 30 01-0
Fax: 0 71 53 / 30 01-600
info@bdkj.info
www.bdkj.info
nach oben nach Oben



Träger Bund der Deutschen Landjugend
Titel Spurensuche Migration
Zielgruppe Mitglieder des BDL
Konkrete Ziele Broschüre zu Migration und zur interkulturellen Öffnung
Art der Aktivität Broschüre
Inhalt In der Broschüre informieren verschiedene Artikel zu unterschiedlichen Aspekten der Migration und Integration sowie interkulturellen Öffnung
Laufzeit 2007
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt BDL
Claire-Waldoff-Str. 7
10117 Berlin

Tel: 030/ 319 04-2 53
Fax: 030/ 319 04-2 06

info@landjugend.de
www.landjugend.de
nach oben nach Oben



Träger Bund der Deutschen Landjugend (BDL)
Titel Migration und Jugendverbandsarbeit
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund im ländlichen Raum
Konkrete Ziele Da sich der BDL als Vertretung für alle Jugendlichen, die im ländlichen Raum leben, versteht, möchte der Verband mit seinen Angeboten auch Jugendliche mit Migrationshintergrund erreichen und dazu neue Zugänge zur verbandlichen Arbeit entwickeln.
Art der Aktivität Sitzung des Arbeitskreises "Jugend macht Politik"
Inhalt statt spezielle Angebote für Jugendliche mit Migrationshintergrund anzubieten, sollen neue Zugänge zur verbandlichen Arbeit entwickelt werden, die auch Jugendliche mit Migrationshintergrund ansprechen.
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Bund der Deutschen Landjugend
Reinhardtstraße 18, 10117 Berlin
Tel: 0 30 / 3 19 04-2 58
Fax: 0 30 / 3 19 04-2 0
info@landjugend.de
www.landjugend.de
nach oben nach Oben



Träger Bund der Deutschen Landjugend (BDL)
Titel Migration und Jugendverbandsarbeit
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund im ländlichen Raum
Konkrete Ziele Da sich der BDL als Vertretung für alle Jugendlichen, die im ländlichen Raum leben, versteht, möchte der Verband mit seinen Angeboten auch Jugendliche mit Migrationshintergrund erreichen und dazu neue Zugänge zur verbandlichen Arbeit entwickeln.
Art der Aktivität Sitzung des Arbeitskreises "Jugend macht Politik"
Inhalt tatt spezielle Angebote für Jugendliche mit Migrationshintergrund anzubieten, sollen neue Zugänge zur verbandlichen Arbeit entwickelt werden, die auch Jugendliche mit Migrationshintergrund ansprechen.
Laufzeit seit 2005
Reichweite Bundesweite Projekte
Kontakt Bund der Deutschen Landjugend
Reinhardtstraße 18, 10117 Berlin
Tel: 0 30 / 3 19 04-2 58
Fax: 0 30 / 3 19 04-2 0
info@landjugend.de
www.landjugend.de
nach oben nach Oben



Träger Bund der Deutschen Landjugend (BDL), Landesverband Baden
Titel Wir sind alle Landjugend!
Kooperationspartner - Batir Le Togo
- Deutsch-Russischer Verein Emmendingen
- Islamischer Verein Waldkirch e.V.
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele - Interkulturelle Öffnung der badischen Landjugend
- Sensibilisierung und Auseinandersetzung der Landjugend mit den Themen Migration, Kultur und Heimat
- Auseinandersetzung mit einer ?neuen Realität?: Die Jugend vom Lande hat sich gewandelt. Sie ist heterogen und das sollte sich auch im Bund Badischer Landjugend widerspiegeln, deshalb auch der Leitsatz: ?Wir sind ALLE Landjugend!?.
- Kontakte knüpfen, Netzwerke aufbauen
- Begegnungen auf verschiedenen Ebenen ermöglichen
- Landjugendliche mit Migrationshintergrund vor Ort integrieren
Art der Aktivität Projekt
Inhalt - Information & Sensibilisierung der Landjugendlichen
- Netzwerke aufbauen (Referenten, Partner & Berater)
- Erste Begegnungen ermöglichen
- Interkulturelle Bildung als festen Baustein in BBL-Fortbildungen verankern
- Fortbildung von Hauptamt und Ehrenamt
- Beginn einer Öffnung
Verlauf / Phasen Seit 2008
Laufzeit 2008
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Bund Badischer Landjugend e.V.
Friedrichstr. 41
79098 Freiburg
Tel: 07 61 / 2 71 33 30
Fax 07 61 / 2 71 33 99
landjugend[at]blhv.de
http://suedbaden.landjugend.de/was/integration/integration.html
nach oben nach Oben



Träger Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP)
Titel Bundesaktion "Sichtwechsel! Alles Kultur?!"
Zielgruppe Jugendliche aus dem BdP; MultiplikatorInnen des BdP; kooperierende MigrantInnenverbände
Konkrete Ziele Kennenlernen der kulturellen/religiösen Vielfalt in Deutschalnd; Reflexion der eigenen Sichtweisen; Sensibilisierung für andere Kulturen/Religionen; Unterschiede u. Gemeinsamkeiten wahrnehmen, anerkennen u. damit umgehen; Kontaktaufnahme zu anderen interkulturell, interreligiös arbeitenden Verbänden; Diskussion um das interkonfessionelle Verständnis des BdP anregen
Art der Aktivität - Gruppenstunden zum Thema
- Veranstaltungen/Seminare auf Bundes-, Landes- u. Stammesebene (z. B. "Berliner Kultouren" - eine Hauptstadtkundschaft)
- "Sichtwechsel"-Comic
- Kontaktaufnahme zu MigrantInnenverbänden vor Ort
- Regelm. Treffen des "Sichtwechsel"-Arbeitskreises
- Regelm. Newsletter "Sichtwechsler"
Inhalt Entdeckungsreise rund um das Themenfeld 'Kultur und Religion' in Deutschland - im Zentrum stehen Kinder und Jugendliche mit ihrer je eigenen Lebensweise und ihren persönlichen Erfahrungen

Begleitmaterial:
Flyer "Sichtwechsel" für Jugendliche/für MultiplikatorInnen; Flyer "Abenteuer Pfadfinden!" in mehreren Sprachen; Sichtwechsel-Stickabzeichen; Ideen und Anregungen für "Sichtwechsel"-Aktionen auf www.sichtwechsel.pfadfinden.de; "Sichtwechsler"-Newsletter alle 6 Wochen als Informations- und Austauschplattform über die laufenden Aktionen (bisherige Ausgaben stehen zum Download bereit)
Verlauf / Phasen Thematische Schwerpunkte im Verlauf des Projekts:

1. Unsere eigene Lebenswelt
2. Kulturen und Religionen im BdP
3. "Der Blick über den Tellerrand"

Laufzeit 2005
Stadt o. Kreis Sept. 2005 - Dez. 2006
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit,Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e. V. (BdP)
Robert-Bosch-Str. 10, 35510 Butzbach

Tel: 0 60 33 / 92 49-0

Fax: 0 60 33 / 92 49-10

info@pfadfinden.de

www.pfadfinden.de
nach oben nach Oben



Träger Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder im Landesverband Hessen (BdP)
Titel Projekt "KULTERBUNT - Interkulturelles Lernen und interkulturelle politische Bildung"
Kooperationspartner Deutsche Jugend aus Russland (DJR)
Zielgruppe Ehrenamtliche Aktive; Gruppen und deren Leitung im BdP vor Ort, speziell in Hessen
Konkrete Ziele 1: Sensibilisierung der Mitglieder und Erweiterung der Leitungsausbildung durch interkulturelle Elemente
2: Aufbau von Kontakten mit Verbänden von Jugendlichen mit Migrationshintergrund / Entwicklung gemeinsamer Austausch- und Kooperationsmöglichkeiten
3: Nachhaltige Förderung der interkulturellen Bildung und der interkulturellen Öffnung auf Orts- und Landesebene
Art der Aktivität Workshops, Seminare, Kurseinheiten und Arbeitsmaterialien; Arbeitskreis "Kulterbunt"; Homepage; Aktionsheft "Abenteuer Kulterbunt"
Inhalt - Gruppenstunden: Übungen, Diskussionsrunden, Praxiskontakte
- Seminare für MultiplikatorInnen: ausgesuchte Themen und Kooperationen mit Gruppen aus dem interkulturellen Bereich
- Ausbildungskurse
- Homepage: Informationen, Übungen, Berichte sowie Hinweise auf Aktivitäten im interkulturellen Bereich, die von Ortsgruppen bei Interesse durchgeführt werden können.
- Dokumentation von Workshops, der in der Vereinszeitschrift publizierten Artikel sowie der bisherigen Kontakte zu MigrantInnenselbstorganisationen
- Publikationen z. B. Aktionsheft "Abenteuer Kulterbunt": (Gruppenstunden-)Ideen für unterschiedliche Altersstufen bieten einen praktischen Einstieg in verschiedene interkulturelle Themen
- Kooperationen z. B. mit der Kreisgruppe Frankfurt/M. der Deutschen Jugend aus Russland
Verlauf / Phasen 1. Sensibilisierung für Dimensionen von Kultur, für die eigene (Verbands)Kultur sowie für weitere Inhalte und Bedeutung von interkulturellem Lernen
b.)
2. Davon ausgehend insbesondere auf lokaler Ebene Initiierung konkreter Projekte, insbesondere Kooperationsprojekte
3. Implementierung der auf lokaler Ebene gewonnenen Erfahrungen in den Landesverband
2004 - 2007
Laufzeit 2004
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Hessen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit,Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt BdP-Landesverband Hessen
Königsteiner Str. 33, 61476 Kronberg im Taunus

Tel: 0 61 73 / 92 86 90; Tel: 0 61 73 / 92 86 88 (Julia Wältring)

Fax: 0 61 73 / 47 05

hessen@pfadfinden.de; julia.waeltring@pfadfinden.de

www.hessen.pfadfinden.de/kulterbunt.htm
nach oben nach Oben



Träger Bund der Vertriebenen -Vereinigte Landsmannschaften und Landesverbände- e. V.
Titel Wir sind nicht anders - wir gehören dazu
Zielgruppe Jugendliche Spätaussiedler und Migrant_innen zwischen 14 und 27 Jahren
Konkrete Ziele Das Projekt soll das Bild junger Migrant_innen in der Öffentlichkeit verbessern durch gemeinsame Vorhaben mit örtlichen Medien, durch Projektarbeit und Initiativen, die Vorbilder öffentlich machen, sowie durch die Einladung Einheimischer zu gemeinsamen Projekten, Aktionen und Veranstaltungen.
Inhalt Die Ehrenamtlichen der Initiative veranstalten Ausflüge, Workshops und Feste für junge Flüchtlinge. Bei gemeinsamen Exkursionen lernen die Zuwanderer ihre neue Umgebung und die Einheimischen besser kennen.
Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland SachsenAnhalt
Stadt o. Kreis Haldensleben
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Bund der Vertriebenen -Vereinigte Landsmannschaften und Landesverbände- e. V.
Irina Gubenko
Straße der Jugend 115
39218 Schönebeck
Tel: 0 39 28 / 42 13 44
nach oben nach Oben



Träger Bund Türkisch-Europäischer Unternehmerinnen (BTEU)
Titel Hindernisse überwinden
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Selbstentwicklung
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Jugendliche führen Interviews mit Personen aus dem Stadtteil, die in ihrem Leben Hindernisse überwunden haben und mit ihrer Lebenssituation zufrieden sind, durch und verfasssen Artikel darüber.
Laufzeit 2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Niedersachsen
Stadt o. Kreis Hannover
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Bund Türkisch-Europäischer Unternehmerinnen (BTEU) - gEMiDe
Allerweg 7-9
30449 Hannover
Tel.: 0511 8973540
Email: info@gemide.de
Homepage von BTEU: http://www.bteu.de/index/kontakt.htm
Homepage von gEMiDe: http://www.gemide.org/index.php?home
nach oben nach Oben



Träger Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in der Bundesrepublik Deutschland (BAGIV) e.V.
Titel IKE - Identität - Kultur - Engagement
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Selbstentwicklung
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Ziel des Projekts ist, dass sich die Jugendlichen mit Migrationshintergrund ihrer eigenen Identität bewusst werden, sie ihre kulturellen Hintergründe darstellen, ihnen gleichzeitig jedoch die Kultur der Majoritätsgesellschaft näher gebracht wird und schließlich das Bewusstsein geschaffen werden soll, sich in diesem Land, in dem sie zu Hause sind, sich auf allen Ebenen des sozialen und politischen Lebens zu beteiligen. Soziale und politische Partizipation durch Engagement, d.h. aktive Teilhabe und Teilnahme an den gesellschaftlichen Aufgaben in Deutschland ist Ziel der Veranstaltungsreihe des gleichnamigen Projekts: Identität - Kultur - Engagement!
Wer bin ich? Woher komme ich? Woran erkennt man mich? Was macht mich aus? sind Fragen, die zu beantworten sind. Darüber hinaus soll die Definition der eigenen kulturellen Identität erkannt werden und vorgestellt werden. Diese Erkenntnis dient als Überleitung zur deutschen Kultur. In dem Land, in dem sie leben, möchten sie sich wohlfühlen. Das gelingt durch die Vermittlung von Informationen über Deutschland. Über die Themen Sprache, Geschichte, Landeskunde und Politik sollen die Teilnehmer_innen in Theorie und Praxis geschult werden. Jede Veranstaltung verbindet den theoretischen Aspekt durch z.B. einen entsprechend passenden Besuch vor Ort. Abschlussthema des Projektes ist das soziale und politische Engagement.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Bonn
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in der Bundesrepublik Deutschland (BAGIV) e.V.
Trierer Str. 70-72
53115 Bonn
Tel.: 02 28 / 22 46 10
Fax: 02 28 / 26 52 55
info@bagiv.de
www.bagiv.de
nach oben nach Oben



Träger Caritas Krefeld e.V.
Titel Ich kann und ich will
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Selbstentwicklung
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt dient dem Ausbau der individuellen Stärken und des Selbstbewusstsein von Jugendlichen im Alter von 16 bis 24 Jahren, um im kommenden Berufsleben erfolgreich leitende Positionen übernehmen zu können. Dies erfolgt durch Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen über drei Jahre, die auch zertifiziert werden. Im Rahmen des Projekts werden Workshops und Kurse sowohl im Bereich Rhetorik, Moderation und EDV als auch im Bereich Kunst, Theater, Tanz und Sport angeboten. Auch der Jugendleiterschein kann gemacht werden.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Krefeld
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Caritasverband für die Region Krefeld e. V.
Am Hauptbahnhof 2, 47798 Krefeld
Tel: 0 21 51 / 63 95 17
info@caritas-krefeld.de
www.caritas-krefeld.de
nach oben nach Oben



Träger Caritas-Zentrum Ludwigshafen - Jugendmigrationsdienst
Titel Junge Migrantinnen und Migranten - mit Vollgas ins eigene Leben
Zielgruppe Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund im Alter von 12 bis 27 Jahren sowie deren Eltern
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Im Projekt nehmen gewaltbereite Jugendliche an Deeskalationstrainings teil, reflektieren ihr Verhalten und erlernen neue Verhaltensweisen. Jugendliche engagieren sich aktiv in Gemeinden und lassen sich zu Mediatoren für Jugendliche ausbilden. Gleichzeitig zur Arbeit mit den Jugendlichen wird der Kontakt zu den Eltern/Elternteilen aufgebaut und intensiviert. Ziel dabei ist, dass sich Eltern mit ihrer Rolle auseinandersetzen und gestärkt werden
Laufzeit 2011
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland RheinlandPfalz
Stadt o. Kreis Ludwigshafen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Kontakt Caritas-Zentrum Ludwigshafen - Jugendmigrationsdienst
Kaiser-Wilhelm-Str. 41, 67059 Ludwigshafen
Tel: 06 21 / 598 02-26
stephanie.gutting@caritas-speyer.de
www.caritas-zentrum-ludwigshafen.de
nach oben nach Oben



Träger Caritasverband für das Bistum Magdeburg e.V.
Titel Magdeburger Tandem
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Es handelt sich um ein Projekt, bei welchem Partnerschaften zwischen ehrenamtlichen Deutschen und jugendlichen Migranten gebildet werden, um die Integration der Jugendlichen in die deutsche Gesellschaft zu fördern.
Laufzeit 2008
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland SachsenAnhalt
Stadt o. Kreis Magdeburg
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Caritasverband für das Bistum Magdeburg e.V. - Interkulturelles Beratungs- und Begegnungszentrum der Caritas
Karl-Schmidt-Str. 5c, 39104 Magdeburg
Tel: 03 91 / 408 05 10
duc@caritas-ikz-md.de
www.caritas-magdeburg.de
nach oben nach Oben



Träger Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.
Titel Gott und (oder) die Welt
Zielgruppe Zielgruppen des Projekts sind:

- jugendliche Spätaussiedler
- jugendliche Ausländer_innen mit einem auf Dauer ausgelegten Aufenthalt
- Jugendliche aus der Mehrheitsbevölkerung ("Einheimische")
Konkrete Ziele Der Förderungsschwerpunkt des Projekts liegt in der Gestaltung eines interreligiösen Dialogs zugewanderter und "einheimischer" Jugendlicher.

Mit dem Projekt soll die Rolle der Religion auf die Gestaltung des eigenen Lebensentwurfes bei Jugendlichen unter die Lupe genommen werden. Kerngedanke ist die Entwicklung der Toleranz bei Jugendlichen mit unterschiedlicher religiösen Erfahrungen und Lebensanschauungen. Es gilt herauszufinden, wie groß die Unterschiede zwischen den Religionen und Weltanschauungen sind, um die gegenseitige Akzeptanz der Religionsausübung zu fördern und die Vorurteile gegenüber der jeweils anderen Religion oder den Wertmaßstäben der verschiedenen Lebensentwürfe abzubauen.

Um die soziale Isolation zu durchbrechen und ein tatsächliches Miteinander mit nachfolgender Teilhabe an der Gesellschaft zu erreichen, soll gezielt mit den Jugendlichen gearbeitet werden. Sie sind viel mehr als die selbst zugewanderte Elterngeneration in der Lage, die o.g. Auseinandersetzung zu führen und ihren eigenen Lebensentwurf entsprechend zu gestalten.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Der beschriebene Prozess der Auseinandersetzung soll zur gegenseitigen Akzeptanz beitragen und das Kennenlernen der Vertreter unterschiedlicher Gruppen und Ethnien fördern. Darüber hinaus soll mit dem Projekt als Nebeneffekt auch das bürgerschaftliche Engagement der teilnehmenden Jugendlichen gefördert werden. Dies führt gleichermaßen zu einer Stärkung der eigenen Identität innerhalb der "neuen Heimat" und des Verantwortungsbewusstseins der Jugendlichen für die Gesellschaft des Gemeinwesens, in dem sie ihr Leben gestalten wollen.
Verlauf / Phasen Jugendliche verschiedener Herkunftskulturen und Religionen führen gemeinsam konzipierte und vorbereitete kleinteilige Projekte zur Darstellung der religiös bestimmten ethnischen Alltagskultur durch. Durch diese Tätigkeit in den Projekten und Seminaren soll deutlich werden wie stark der Einfluss von Religion und Weltanschauungen auf die Alltagskultur ist. Dazu werden die verschiedenen religiösen Feste und Feiertage aus dem Interkulturellen Kalender genutzt. Für diese Projekte bieten die verschiedenen Kooperationspartner die "Plattform" und unterstützen im Rahmen ihres eigenen Arbeitsauftrages die logistische Umsetzung der Projekte.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Brandenburg
Stadt o. Kreis Fürstenwalde
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.
Residenzstraße 90
13409 Berlin
Tel.: 03361 770843
Email: t.thieme@caritas-fuerstenwalde.de
Hompage zum Projekt: http://www.caritas-brandenburg.de/91722.html
nach oben nach Oben



Träger Caritasverband für den Kreis Mettmann
Titel KiK - Klar im Kopf
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt hat das Ziel, ein Suchthilfesystem für junge Menschen mit Migrationshintergrund im Kreis Mettmann zu etablieren. Es geht um die Beratung Betroffener und Angehöriger, der interkulturellen Öffnung der Einrichtungen und um die Förderung der interkulturellen Kompetenz der Fachkräfte.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Landkreis Mettmann
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Caritasverband für den Kreis Mettmann
Johannes-Flintrop-Straße 19
40822 Mettmann
Tel.: 02102 92915312
Email: sahler@caritas-mettmann.de
nach oben nach Oben



Träger Caritasverband für den Landkreis Kulmbach e.V.
Titel Kulturtreff HARMAN - Mischung
Kooperationspartner Zuwendungsempfänger ist der Deutsche Caritasverband e.V.
Zielgruppe Zielgruppen des Projekts sind junge Migrant_innen im Alter zwischen 12 und 27 Jahren, ihre Erziehungsberechtigten und Einheimische.
Konkrete Ziele Ziel des Projekts ist die die interkulturelle Öffnung und Verständigung. Unter dem Leitmotiv "Integration ist eine gemeinsame Aufgabe, die die Anstrengungen von Aufnahmegesellschaft und Migrant_innen erfordert", wird eine Begegnungsstätte geboten, um den Informationsgewinn und Austausch zwischen jungen Migrant_innen, ihren Erziehungsberechtigten und Einheimischen zu fördern. Dabei stehen die Bedürfnisse und Befindlichkeiten der betreffenden Personen im Vordergrund.
Art der Aktivität Begegnungsstätte
Inhalt Um den Austausch zu fördern, werden verschiedene Projekte angeboten, an denen die angesprochenen Zielgruppen partizipieren können: Mal- und Kreativkurse, Jugendactivity, Müttertreff, Tanzkurse, Kosmetiknachmittage, Ausflüge mit Jugendlichen und Ausflüge mit Müttern.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Kulmbach
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Caritasverband für den Landkreis Kulmbach e.V.
Bauergasse 3+5
95326 Kulmbach
Tel.: 09221 9574 11
Email: hinterstoesser@caritas-kulmbach.de

Facebook-Auftritt des Projekts: https://www.facebook.com/Harman-Kulturtreff-Kulmbach-175223525829736/
nach oben nach Oben



Träger Caritasverband für die Stadt Gelsenkirchen e.V.
Titel AIS - Aktiv im Stadtteil
Zielgruppe Kinder und Jugendliche aus Migrantenfamilien und deren Eltern
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements
Art der Aktivität Angebot von Aktivitäten für Jugendliche, Stadtteiltreff
Inhalt Im Bereich Gelsenkirchen Südost soll ein Treffpunkt für Kinder und Jugendliche aus Migrantenfamilien und deren Eltern entstehen.
Laufzeit 2009
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Gelsenkirchen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Caritasverband für die Stadt Gelsenkirchen e.V.
Kirchstr. 51, 45879 Gelsenkirchen
Tel: 02 09 / 95 71 46 24
christian.stockmann@caritas-gelsenkirchen.de
www.caritas-gelsenkirchen.de/

Programmangebot als PDF: http://www.stadterneuerung-gelsenkirchen.de/Projektgebiete/Suedost/_Doc/Aktiv_im_Stadtteil.pdf
nach oben nach Oben



Träger Caritasverband für Schleswig-Holstein e. V.
Titel Zukunft selbst gestalten
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Selbstentwicklung
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt soll eine Anlaufstelle für junge MigrantInnen und einheimische Jugendliche in dem neu erbauten Familienzentrum St. Ansgar sein sowie ein "offenes Ohr" und lösungsorientierte Unterstützung für die speziellen Anliegen, Fragen und Wünsche der jungen Menschen anbieten. Es soll Ressourcen aktivieren und fördern, mit denen junge Menschen unabhängig von ihrer Herkunft ihre Zukunft selbst gestalten können.

Bausteine des Jugendprojektes sind:
- Workshops und interaktiver Austausch mit den Jugendlichen in den Schulen
- gemeinsame Entwicklung und Umsetzung von Angeboten (z.B. Kreativ-Werkstatt, "multikulti Büro")
- spezielle Angebote für Mädchen und junge Frauen
- Themen- und Infoveranstaltungen
- Anwerbung von MigrantInnen, die mit "eigener Geschichte" das Projekt beleben
- Anwerbung und Qualifizierung von engagierten Erwachsenen und Jugendlichen für die Mitarbeit am Projekt (z.B. als Ausbildungs- oder Sprachpate/in)
- Aufbau eines multikulturellen Mütter- bzw. Elterncafés im Familienzentrum St. Ansgar
Einzelberatung bzw. persönliches Coaching bei privaten, schulischen oder beruflichen Anliegen.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland SchleswigHolstein
Stadt o. Kreis Itzehoe
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Caritasverband für Schleswig-Holstein e. V.
Coriansberg 20, 25524 Itzehoe
Tel: 0 48 21 / 40 78 46
leffers@kath-itzehoe.de
www.caritas-sh.de

Mehr zum Projekt: http://www.caritas-sh.de/28984.html
nach oben nach Oben



Träger Caritasverband Heidelberg e. V.
Titel Integration durch Dialog und Bewegung
Kooperationspartner Sportkreis Heidelberg
Zielgruppe Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Stärkung der interkulturellen Kompetenz
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Es handelt sich um verschiedene Teilprojekte in Form von Sportangeboten für Frauen und Mädchen zur Förderung ihrer Selbständigkeit.
Laufzeit 2012,2011,2010,2009
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Heidelberg
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Caritasverband Heidelberg e. V.
Turnerstr. 38, 69126 Heidelberg
Tel: 0 62 21 / 72 09 09
migrationsdienst@caritas-heidelberg.de
www.caritas-heidelberg.de
nach oben nach Oben



Träger Caritasverband Müllheim
Titel FAIREINT
Kooperationspartner verschiedene örtliche Einrichtungen
Zielgruppe junge Migrantinnen und Migranten und deren Familien
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements, interkulturelle Öffnung des Gemeinwesens
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt dient der Vermittlung von Menschen mit Migrationshintergrund in örtliche Vereine und Bildungseinrichtungen wie Musikschulen, kirchliche Verbandsgruppen oder Volkshochschulen. Durch Workshops zum Thema "Interkulturelles Miteinander im Gemeinwesen" für Vertreter/innen von Vereinen, Migrantengruppen und und Multiplikator/innen soll außerdem die interkulturelle Öffnung des Gemeinwesens vorangetrieben werden.
Laufzeit 2008
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Müllheim
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Caritasverband für den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald e.V. - Bezirksstelle Müllheim
Moltkestr. 14, 79379 Müllheim
Tel: 07 61 / 89 65 429
georg.grandy@caritas-dicv-fr.de
www.caritas-breisgau-hochschwarzwald.de/
nach oben nach Oben



Träger Caritasverband Offenbach/Main
Titel kids on T.U.R.
Zielgruppe Sozial benachteiligte Kinder und Eltern mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Bausteine des Projekts sind:
- interkulturelle Musikgruppe
- Elternschulungen
- Ehrenamtliche als Alltagsbegleiter
- Integration von Kindern in Vereine
Laufzeit 2010
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Hessen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Caritasverband Offenbach/Main
Platz der Deutschen Einheit 7, 63065 Offenbach am Main
Tel: 0 69 / 800 64-223
monika.stauder-winter@cv-offenbach.de
www.caritas-offenbach.de
nach oben nach Oben



Träger Caritasverband Schaumberg-Blies e. V.
Titel MUT - Miteinander und Tolerant
Zielgruppe Jugendliche im Alter von 12 bis 27 Jahren
Konkrete Ziele Das Projekt soll Willkommens- und Anerkennungskultur durch Projekte der Aktivierung und Einbindung junger Migrant_innen fördern.
Inhalt In einem offenen Treff besteht für die Jugendlichen die Möglichkeit miteinander in Kontakt zu treten. Darüber hinaus werden Workshops und Freizeitangebote entstehen.
Laufzeit 2016,2015,2014,2013
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Saarland
Stadt o. Kreis Neunkirchen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Caritasverband Schaumberg-Blies e. V.
Hüttenbergstr. 42
66538 Neunkirchen
nach oben nach Oben



Träger Caritasverband Wuppertal/Solingen e.V.
Titel Trans-Fähre
Zielgruppe Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Stärkung interkultureller Kompetenzen
Art der Aktivität Workshops, Seminare, Gruppenarbeit
Inhalt Im Rahmen der Projektarbeit wird durch gezielte Initiativen und Maßnahmen eine interkulturelle und interreligiöse Verständigung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit und ohne Migrationshintergrund im Quartier Wuppertal-Unterbarmen angestrebt. Jugendliche und relig. Gemeinschaften im Quartier sollen aktiviert werden, um in Workshops zur Mediation, Seminaren und in Gruppenarbeit Kompetenzen und Strategien hinsichtlich eines interkulturellen und interreligiösen Konfliktmanagements zu erarbeiten.
Laufzeit 2009
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Wuppertal
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Caritasverband Wuppertal/Solingen e.V. - Migration & Internationales Begegnungszentrum - Fachdienst Integration und Migration
Hünefeldstr. 54a, 42285 Wuppertal
Tel: 02 02 / 280 52 16
anita.dabrowski@caritas-wuppertal.de
http://caritas.erzbistum-koeln.de/wuppertal_solingen_cv/
nach oben nach Oben



Träger Christliche Arbeiterjugend Deutschland e. V. (CAD)
Titel Viele Sprachen - eine Stimme
Zielgruppe Jugendliche
Inhalt Im Rahmen des Projektes engagiert sich Mitglieder der CAD gegen Mißstände, die ihnen in ihrem Umfeld begegnen. Insbesondere die Benachteiligung junger Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, bei schriftlichen Prüfungen in der Schule wird in der Projektarbeit fokussiert. Zur Bearbeitung der Themen plant die CAD Netzwerkarbeit mit Kooperationspartner_innen sowie Lobbyarbeit.
Laufzeit 2019,2018,2017,2016
Reichweite Bundesweite Projekte
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Christliche Arbeiterjugend Deutschland e. V.
Hüttmannstr. 52
45143 Essen
http://www.caj.de/caj-berlin/227-unsere-schulaktion
nach oben nach Oben



Träger Christlicher Verein Junger Menschen (CVJM) in Hagen
Titel Artikel in der Zeitschrift zur Interkulturellen Woche 2004 "Integrieren statt ignorieren"
Zielgruppe Ehren- und hauptamtliche Aktive
Art der Aktivität Publikation (Artikel in der Zeitschrift zur Interkulturellen Woche 2004 "Integrieren statt ignorieren")

Begugsquelle:
www.interkulturellewoche.de
Inhalt Der Artikel beschreibt die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, die schon seit einigen Jahren fester Bestandteil der Vereinsaktivitäten ist. Interkultureller und interreligiöser Dialog, welche die Kooperation mit MigrantInnenselbstorganisationen beinhalteten, führten zu einer Reihe von Projekten für Kinder und Jugendliche in Hagen. Eine Motivation des Vereins besteht darin, den Jugendlichen Raum zu geben, eine eigene Identität in der Einwanderungsgesellschaft auszubilden und den Jugendlichen Möglichkeiten zu aktiver Partizipation einzuräumen.
Verlauf / Phasen Broschüre wurde im Jahr 2004 herausgegeben
Laufzeit 2004
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt CVJM Hagen e. V.
Märkischer Ring 101, 58097 Hagen

Tel: 0 23 31 / 91 95-0
Fax: 0 23 31 / 91 95-29

cvjmhagen@t-online.de
www.cvjm.org/hagen/welcome.html
nach oben nach Oben



Träger Christlicher Verein junger Menschen (CVJM) Landesverband Pfalz e. V.
Titel Willkommen in Otterberg
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung
Laufzeit 2019,2018,2017,2016
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland RheinlandPfalz
Stadt o. Kreis Otterberg
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Christlicher Verein junger Menschen (CVJM) Landesverband Pfalz e. V.
Johannisstr. 31
67697 Otterberg
nach oben nach Oben



Träger Christlicher Verein Junger Menschen Nürnberg e. V.
Titel Talentschmiede
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Interkulturelle Öffnung, Selbstentfaltung
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt dient dem Auf- und Ausbau von bürgerschaftlichem Engagement von Schülerinnen und Schülern des Sprach- und Integrationszentrums ELVIDA in der generationsübergreifenden freizeitpädagogischen und sozialen Arbeit des CVJM Nürnberg e. V.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Nürnberg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Christlicher Verein Junger Menschen Nürnberg e. V.
Kornmarkt 6, 90402 Nürnberg
Tel: 09 11 / 206 29 23
Fax: 09 11 / 206 29 33
bernhard.schirmer@cvjm-nuernberg.de
www.cvjm-nuernberg.de
nach oben nach Oben



Träger Christlicher Verein Junger Menschen Nürnberg e.V.
Titel Junge Männer zwischen Thora, Bibel und Koran
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Interreligiöser Dialog
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Es handelt sich um einen interreligiösen Erlebniskurs zum Kennenlernen und zur Akzeptanz der Religion des Anderen von jungen Männern mit und ohne Migrationshintergrund.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Nürnberg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Christlicher Verein Junger Menschen Nürnberg e. V.
Kornmarkt 6, 90402 Nürnberg
Tel: 09 11 / 206 29 23
Fax: 09 11 / 206 29 33
bernhard.schirmer@cvjm-nuernberg.de
www.cvjm-nuernberg.de
nach oben nach Oben



Träger Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e.V. Hamburg und Eutin (CJD)
Titel Gott und die Welt und ich
Kooperationspartner Thalia Theater
Zielgruppe Jugendliche Flüchtlinge und junge Menschen mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Die Projektidee ist, dass Jugendliche durch Methoden der Identitäts- und Ausdrucksarbeit einen neuen Blick auf "Gott und die Welt", auf die Vielfalt der Großstadt Hamburg und auf ihren eigenen Bezug dazu entwickeln. Ziel ist, dass sie sich über ihre religiöse Identität bewusst werden und diese im Laufe des Projekts perfomativ auf der Bühne des Thalia Theaters Hamburg zum Ausdruck bringen.
Art der Aktivität Theaterprojekt
Inhalt Das Projekt möchte jungen, oft minderjährigen und unbegleiteten Flüchtlingen einen Ort geben, an dem sie zur Sprache kommen und an dem sie in einen kreativen Austausch mit anderen Jugendlichen treten können. Während der dreijährigen Projektlaufzeit entstehen aus Gesprächen eigene Texten und zusammen mit Improvisationen verschiedene Theaterperformances, die in den Spielplan des Thalia Theaters eingebettet sein werden.
Verlauf / Phasen Ein erstes Bühnenstück wurde 2013 aus der vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanzierten und von der BAG EJSA, der Kulturbehörde Hamburg und den Bezirksämtern Hamburg-Mitte und Hamburg-Nord ideell unterstützten Projektarbeit aufgeführt: "Tor zur Welt". Das nächste Stück "In einem freien Land" (Fotodokumentation) entstand in 2014. Im Juni 2015 hatte das Stück "Am Anschlag" Premiere.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Hamburg
Stadt o. Kreis Hamburg
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e.V. Hamburg und Eutin
Glockengießerwall 17
20095 Hamburg
Tel.: 040 245117
Email: kirsten.sass@cjd-hamburg-eutin.de
Weitere Informationen zum Projekt: http://www.cjd-eutin.eu/beratung-bildungsangebote/hamburg/gott-und-die-welt-und-ich/
nach oben nach Oben



Träger Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e. V.
Titel Stimmen aus Mühlburg
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Ziel des Projektes ist die Verbesserung des Bildes junger Menschen mit Migrationshintergrund und einzelner Migrantengruppen in der Öffentlichkeit.
Art der Aktivität Hörspiel-Projekt
Inhalt Jugendliche Migrantinnen und Migranten stellen in einem Hörspiel Migrationsgeschichten und -erfahrungen dar und wirken so auf ihr Bild in der Öffentlichkeit ein.
Verlauf / Phasen Das Projekt ist aufgeteilt in drei Projektstaffeln über drei Jahre. Die Staffeln werden jeweils in Kooperation mit Schulen und der Reha-Berufsvorbereitung durchgeführt.
Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Karlsruhe
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e. V.
Griesbachstr. 12
76185 Karlsruhe
nach oben nach Oben



Träger Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e. V.
Titel Open Up!
Zielgruppe Jugendliche im Alter von 15-27 Jahren
Konkrete Ziele Das Jugendtheaterprojekt OpenUp! möchte den Dialog über das Zusammenleben in einer von Vielfalt geprägten Gesellschaft fördern und zur Entwicklung einer interkulturell sensibilisierten Verständigungskultur beitragen.
Darüber hinaus ist es Ziel des Projektes, Hamburger Institutionen und deren Netzwerke und an dem Projekt beteiligte Jugendliche mit der Hamburger Öffentlichkeit zusammenführen und in einen interreligiösen, interkulturellen Dialog zu bringen.
Art der Aktivität Theaterprojekt
Inhalt Es handelt sich um ein gemeinwesenorientiertes Projekt zur gesellschaftlichen und sozialen Integration von Zuwander_innen, das in Kooperation mit dem Thalia Theater unter Beteiligung von 14 Projektbündnispartnern ? Behörden und kommunalen Akteuren, Kultur- und Bildungsinstitutionen sowie religiösen und ethnischen Vereinen ? umgesetzt wird.
Das kreative Zentrum des Projekts bildet eine internationale Jugendperformancegruppe mit Jugendlichen. In Performances, Lesungen und Stücken stellt sie sich Fragen nach Identität, Glaube, Freundschaft, Liebe und Krieg und tritt bei offenen Proben mit Gesprächsrunden in einen Dialog mit der Hamburger Öffentlichkeit. Die Expertise der Jugendlichen für ihre eigenen Anliegen stärkt sie in ihrem Selbstbewusstsein und führt zu ihrem Empowerment. Das Projekt ist als Beitrag zu einer gesamtgesellschaftlich zu konstituierenden Verständigungsgemeinschaft zu verstehen und richtet sich gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit mit dem spezifischen Fokus auf den Abbau von Vorurteilen hin zu einem toleranten Umgang mit anderen Kulturen und Religionen.
Laufzeit 2019,2018,2017,2016
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Hamburg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e. V.
Lea Markard
Siegfried-Marcus-Str. 45
17192 Waren
Tel: 0 40 / 2 11 11 81?24
lea.markard@cjd-nord.de
http://www.cjd-nord.de/angebote/migration-forschung-und-beratung/open-up/
nach oben nach Oben



Träger Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e.V. (CJD) - Berlin
Titel Neue Helden - Interkulturelle Jugendarbeit in Lichtenberg
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Gewalt- und Suchtprävention
Inhalt Es handelt sich um ein Projekt, dass die Persönlichkeit von Jugendlichen stärken und ihre Selbsthilfekräfte aktivieren möchte. Ziel ist die Gewalt- und Suchtprävention.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Berlin
Stadt o. Kreis Berlin
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e.V. (CJD) - Berlin - Jugenddorf Berlin
Am Karlsbad 16
10785 Berlin
Tel: 030 553 04 40
Email: jmd.lichtenberg@cjd-berlin.de
nach oben nach Oben



Träger Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e.V. (CJD) - Heidenau - Ausbildungsjugenddorf
Titel Im Tandem
Kooperationspartner Jugendmigrationsdienst Pirna, Gemeinsam in Heidenau e.V.
Zielgruppe Jugendliche von Alter von 12-27 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Junge Leute im Alter zwischen 12 und 27 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund beschäftigen sich bis zu drei Stunden wöchentlich in Freiwilligendiensten (FWD).
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Sachsen
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e.V. (CJD) - Heidenau - Ausbildungsjugenddorf
Pechhüttenstr. 10, 01809 Heidenau
Tel: 0 35 01 / 46 81-50
maria.kolanko@cjd-heidenau.de
www.cjd-heidenau.de
nach oben nach Oben



Träger Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e.V. (CJD) - Nienburg
Titel Neue Welt - Stadt ohne Gewalt
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Auf künstlerisch-spielerische Art und durch Unterstützung von Antigewaltlotsen setzen sich Jugendliche aus Brennpunkten mit dem Thema Gewalt auseinander. Das Ziel des Projektes ist ein gemeinsames gewaltfreies Miteinander, nicht nur unter Jugendlichen sondern unter allen Bürgern der Stadt Nienburg.
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Niedersachsen
Stadt o. Kreis Nienburg
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e.V. (CJD) - Nienburg
Zeisigweg 2
31582 Nienburg (Weser)
Tel.: 05021 9711 70
Email: hans.klusmann-burmeister@cjd.de
nach oben nach Oben



Träger DAA Deutsch-Angestellten-Akademie
Titel Landebahn
Zielgruppe Jugendliche
Laufzeit 2018,2017,2016
Bundesland Niedersachsen
Stadt o. Kreis Goslar
Kontakt DAA Deutsch-Angestellten-Akademie
Odermarkplatz 1
38640 Goslar
nach oben nach Oben



Träger Deutsch-Libanesische Freundschaftsbrücke e.V.
Titel Gemeinsam im Ehrenamt - Etablierung einer ehrenamtlich arbeitenden Struktur
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Selbstentwicklung
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Der Verein möchte eine ehrenamtlich arbeitende Struktur entwickeln, mit der ein Angebot für Jugendliche aus einkommensschwachen Familien aus dem bezirklichen Umfeld (Tempelhof-Schöneberg) geschaffen wird. In dem Mittelpunkt der Vereinsarbeit steht zudem ein Kulturaustausch zwischen Deutschland und dem Libanon.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Berlin
Stadt o. Kreis Tempelhof
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsch-Libanesische Freundschaftsbrücke e.V.
Friedrich-Franz-Straße 11b
12103 Berlin
Tel.: 030 76007452
Email: harb@live.de
Hompepage des Vereins: http://www.deutsch-libanesische-freundschaft.de/
nach oben nach Oben



Träger Deutsch-Türkisches Forum Stadt und Kreis Offenbach
Titel JuViSta - Junge Vielfalt findet Stadt
Kooperationspartner AWO Kreisverband Offenbach Land e.V.
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Gewinnung, Ausbildung und Zertifizierung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund für das ehrenamtliche Engagement in Vereinen, Jugendverbänden und Kommunen.
Inhalt Im Modellprojekt sollen Jugendliche aus dem Kreis Offenbach in den Städten Dietzenbach, Langen und Mühlheim a. M., vorrangig mit Migrationshintergrund im Alter von 14 bis 21 Jahren, zu ?interkulturellen Brückenbauern? und Botschafter_innen des Ehrenamtes ausgebildet werden. In verschiedenen Seminaren sollen sie wesentliche politische, soziale und kulturelle Einblicke in ihre Stadt bekommen. Ebenso durchlaufen die Jugendlichen ein einjähriges Jugendverbands- bzw. Vereinspraktikum und arbeiten im Rahmen dieser Ausbildung bereits ehrenamtlich.

Es ist sowohl als Qualifizierungsprojekt für Jugendliche, als auch als ganz praktisches Projekt im ehrenamtlichen Tun für Jugendliche konzipiert. Zentral sind dabei die Leitideen der EU-Jugendstrategie 2010-2018 und das Handlungsfeld Partizipation und Teilhabe von Jugendlichen an ihrer Stadtgesellschaft.

Im zweiten Schritt sollen in den drei Projektkommunen "Kommunale Allianzen für Jugend und Vielfalt" ab 2016 etabliert werden. Hier sollen kommunalpolitische, zivilgesellschaftliche und wirtschaftliche Akteure zusammenkommen, um die Lebensumstände von Jugendlichen in den Kommunen zu beleuchten und nach Möglichkeit Strategien einer Verbesserung der Lage gemeinsam mit den Jugendlichen zu entwickeln.

Darüber hinaus soll die Ko-Trägerschaft einer Migrantenselbstorganisation (MSO) mit einem etablierten freien Träger der Jugendhilfe nachhaltige Ergebnisse für beide Vereine in der Projektlaufzeit hervorbringen. Daher steht auch das Thema interkulturelle Öffnung in der Jugendarbeit im Vordergrund.
Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Hessen
Stadt o. Kreis Offenbach
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Geschäftsstelle JuViSta
John Kannamkulam M.A.
Offenthaler Str.75 (Europa-Haus)
63128 Dietzenbach
Tel: 0 60 74 / 40 74 103
john.kannamkulam@awo-of-land.de
www.awo-of-land.de/juvista.htm
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Beamtenbundjugend
Titel Interkulturelle Öffnung des öffentlichen Dienstes
Zielgruppe Öffentlicher Dienst
Konkrete Ziele Interkulturelle Öffnung des Öffentlichen Dienstes
Art der Aktivität Stellungnahme anlässlich der Veröffentlichung des Nationalen Integrationsplans
Inhalt Stellungnahme anlässlich der Veröffentlichung des Nationalen Integrationsplans. Um auch den öffentlichen Dienst interkulturell zu öffnen, müssten Qualifizierungsmaßnahmen für alle öffentlich Beschäftigten sowie Bemühungen zur Erhöhung des Anteil der Beschäftigten mit Migrationshintergrund implementiert werden
Verlauf / Phasen 2007
Laufzeit 2007
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Positionspapier/Aufruf/Stellungnahme
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Deutsche Beamtenbundjugend (dbb jugend)
Friedrichstraße 169/170
10117 Berlin
Info@DBBJ.de
www.DBBJ.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend aus Russland (DJR)
Titel Integration ausländischer Jugendlicher / Schulungen
Kooperationspartner Landesjugendring Baden-Württemberg
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Ausbildung von MultiplikatorInnen aus den Reihen der MigrantInnen für die Arbeit mit MigrantInnenjugendlichen
Art der Aktivität Projekt
Inhalt JuLiCa-Schulung;
Sommerakademie mit Jugendkunstprojekten junger Deutscher aus Russland;
Landesweites Treffen der Peer-Gruppen aus Baden-Württemberg
Verlauf / Phasen September 2005
Laufzeit 2005
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsche Jugend aus Russland e.V.
Ernst Strohmaier
Landhausstr.5
70182 Stuttgart
Tel: 07 11 / 28 494 80 oder 81
Fax: 07 11 / 28 4 94 79
djr-bund@t-online.de
www.djr-stuttgart.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend aus Russland (DJR)
Titel Selbstdarstellung
Kooperationspartner Landesjugendring Baden-Württemberg
Zielgruppe Nichtorganisierte Jugendliche mit Migrationshintergrund und Institutionen, die mit den Jugendlichen arbeiten
Konkrete Ziele Selbstdarstellungen zur Kontaktaufnahme mit anderen Jugendlichen
Art der Aktivität Druck einer Selbstdarstellung
Inhalt Konzeption, Erstellung und Druck einer Selbstdarstellung
Verlauf / Phasen September - Dezember 2004
Laufzeit 2004
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Deutsche Jugend aus Russland
Landhausstr.5
70182 Stuttgart
Tel: 07 11 / 2 84 94 80
Fax: 07 11 / 2 84 94 79
djr-bund@t-online.de
www.djr-online.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend aus Russland (DJR)
Titel Integration - Identität und neue Heimat
Kooperationspartner Landesjugendring Baden-Württemberg
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Vermittlung von Werten und Normen der Gesellschaft
Art der Aktivität Seminarreihe
Inhalt Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen rund um die Fragen von Identität, Werten, Normen und Integration
Verlauf / Phasen November - Dezember 2004
Laufzeit 2004
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsche Jugend aus Russland
Landhausstr.5
70182 Stuttgart
Tel: 0711/28 49 48 0
Fax: 0711/28 494 79
djr-bund[at]t-online.de
www.djr-bund.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend aus Russland (DJR)
Titel Wachsen und Werden
Kooperationspartner Landesjugendring Baden-Württemberg
Zielgruppe Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Freizeitangebote für Jugendliche mit Migrationshintergrund
Art der Aktivität Sommerfest mit Ausstellung und Sommerakademie 2006
Inhalt - Kulturprogramm für Kinder und Jugendliche, v. a. aus Migrantenfamilien, die ihre Ferien zu Hause verbringen,
- Angebote von außerschulischer Bildung
- Praxistraining für neue JuLeiCa-inhaberInnen
Verlauf / Phasen Juli - August 2006
Laufzeit 2006
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Art d. Projekte Festival/Aktionstag
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsche Jugend aus Russland
Landhausstr.5
70182 Stuttgart
Tel: 07 11 / 2 84 94 80
Fax: 07 11 / 2 84 94 79
djr-bund[at]t-online.de
www.djr-bund.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend aus Russland (DJR)
Titel Landesweites Treffen der Peer-Groups
Kooperationspartner Landesjugendring Baden-Württemberg
Zielgruppe Jugendliche SpätaussiedlerInnen aus dem südlichen Baden-Württemberg
Konkrete Ziele Vernetzung der aktiven Jugendlichen
Art der Aktivität Jugendforum mit Rahmenprogramm
Inhalt Einbindung der Peer-Groups in die vor Ort bestehenden Strukturen der Jugendarbeit durch ein Vernetzungsttreffen
Verlauf / Phasen April - Juni 2006
Laufzeit 2006
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Deutsche Jugend aus Russland
Landhausstr.5
70182 Stuttgart
Tel: 07 11 /2 84 94 80
Fax: 07 11 / 2 84 94 79
djr-bund[at]t-online.de
www.djr-bund.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend aus Russland (DJR)
Titel Öffentlichkeitsarbeit - Zielgruppe Jugendliche
Kooperationspartner Landesjugendring Baden-Württemberg
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Präsentation der eigenen Arbeit und Angebote
Art der Aktivität Projekt zur Selbstdarstellung und Vernetzung
Inhalt - Flyer einer neuen Gruppe kaukasischer Jugendlicher
- Flyer über offene Angebote der DJR
- Landesweites Treffen der DJR
Verlauf / Phasen Oktober 2006
Laufzeit 2006
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Deutsche Jugend aus Russland
Landhausstr.5
70182 Stuttgart
Tel: 07 11 /2 84 94 80
Fax: 07 11 / 2 84 94 79
djr-bund[at]t-online.de
www.djr-bund.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend aus Russland e. V. , Kreisgruppe Augsburg
Titel "Augsburger Knackpunkte" - Nutzung der Potenziale von ehrenamtlich tätigen Migrant_innen zur Lösung der Integrationsprobleme bei Jugendlichen.
Zielgruppe Straffällige und gefährdete Jugendliche
Konkrete Ziele Gegenstand des Projekts ist die Schaffung eines spezifischen Integrationsangebotes für Jugendliche mit Migrationshintergrund, vornehmlich aus dem Bereich der Spätaussiedler in Gestalt einer mobilen, aufsuchenden Jugendberatung unter Einschluss von Beratungs-, Informations- und Unterstützungsangeboten und Angeboten im Bereich Sport, Kultur und Freizeitgestaltung.
Art der Aktivität Empowerment
Inhalt Das Projekt hat vier Teilprojekte:

1. Kontaktaufbau zwischen einheimischen Jugendlichen, Jugendlichen aus Russland und Jugendlichen aus anderen Migrant_innen-Gruppen in den Stadtteilen Oberhausen, Lechhausen, Bärenkeller und Augsburg-Mitte mit den Schwerpunkten: Betreuung von besonders gefährdeten Jugendlichen und deren Familien und Einbindung der Jugendlichen in die Jugendarbeit Augsburg.
2. Stärkung der Persönlichkeit der RD-Jugendlichen und der anderen Jugendlichen mit einem Migrationshintergrund, um Aggressionen und Suchtgefährdung zu verringern, Aufbau von Patenschaften über die verhaltensauffälligen Jugendlichen, Organisation und stärkere Einbindung der Jugendlichen in die bestehenden Angebote (Sportgruppen), Unterstützungen der eigenen Initiative der Jugendlichen in den Bereichen Freizeitgestaltung, Jugendpolitik und Integrationsarbeit.
3. Akzeptanzsteigerung bei der einheimischen Bevölkerung durch die Einbindung der Sportler_innen und der Sport-Gruppen in die Maßnahmen und Veranstaltungen der Stadt.
4. Organisation der "Knackpunkte" als integrative Orte, damit ein sog. "Feld mit festem Boden" entsteht.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Augsburg
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsche Jugend aus Russland e.V.
Kreisgruppe Augsburg
djr-augsburg@gmx.de
djr-augsburg.de/?page_id=125
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend aus Russland e.V. (DJR)
Titel MJOS in BW
Kooperationspartner Landesjugendring (LJR) Baden-Württemberg
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt dient der Qualifizierung der ehrenamtlichen Jugendarbeit bei dem Landesverband der DJR in Baden-Württemberg. Es geht um die Entwicklung neuer Modelle der Integrationsarbeit in einem Tandem auf gleicher Augenhöhe mit dem Paritätischen Landesverband in Baden-Württemberg.
Laufzeit 2012,2011,2010,2009
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Göppingen, Kirchheim-Teck, Nürtigen, Süssen
Art d. Projekte Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Kontakt Deutsche Jugend aus Russland e. V.
Landhausstr. 5, 70182 Stuttgart
Tel: 07 11 / 284 94-80
djr-bund@t-online.de
www.djr-stuttgart.org
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend aus Russland in Frankfurt (DJR), Landesgruppe Hessen, Kreisgruppe Frankfurt/M.
Titel Mal- und Kunstgruppe "Artischock" / Ausstellung "Alte Heimat - Neue Heimat"
Zielgruppe Jugendliche SpätaussiedlerInnen; andere Jugendliche mit und ohne Migrationshintergund
Konkrete Ziele - Kunstprojekt: Stärkung von Zusammenhalt und Selbstvertrauen; Förderung kultureller und sozialer Kompetenzen
- Ausstellung: Vermittlung eines Eindrucks von den Lebensrealitäten jugendlicher SpätaussiedlerInnen und deren Leben in Deutschland; Sensibilisierung für die Besonderheiten und Potenziale der Spätaussiedler und jugendlichen MigrantInnen
Art der Aktivität Ausstellung / künstlerisches Projekt
Inhalt Jugendliche konnten ihre Vorstellungen und Visionen zum Thema "Alte Heimat - Neue Heimat" künstlerisch umsetzen. Die einzelnen Bilder bieten einen interessanten Einblick in die Lebensrealitäten der jugendlichen SpätaussiedlerInnen und deren Leben in Deutschland.
Verlauf / Phasen 1.) Künstlerisches Projekt; 2.) Aussstellung der Werke vom 1.7. bis 20.8.2006
Laufzeit 2006
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Hessen
Stadt o. Kreis Frankfurt a.M.
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsche Jugend aus Russland (DJR)
Porthstr. 10 (Haus der Heimat), 60435 Frankfurt
Tel: 0 69 / 95 40 80 86; Tel: 0 69 / 38 98 53 17 (Dschamila Hergenreder, Ansprechpartnerin "Artischock")
Fax: 0 69 / 95 40 80 86
djr-hessen@web.de
www.djr-frankfurt.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend aus Russland in Frankfurt (DJR), Ortsgruppe Frankfurt/M.
Titel "Internationales Dance-Atelier"
Zielgruppe Jugendliche SpätaussiedlerInnen; andere Jugendliche mit und ohne Migrationshintergund
Konkrete Ziele Stärkung von Zusammenhalt und Selbstvertrauen; Förderung kultureller und sozialer Kompetenzen; Sensibilisierung für die Besonderheiten und Potenziale der Spätaussiedler und jugendlichen MigrantInnen
Art der Aktivität Tanzworkshops
Inhalt Tanz und Ballett für Kinder; Charaktertanz (Tänze verschiedener Nationen werden Bühnengerecht einstudiert); Standard-, Latein- und amerikanische Tänze; Orientalischer Tanz; Hochzeitstanz
Verlauf / Phasen seit 2004
Laufzeit 2006
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Hessen
Stadt o. Kreis Frankfurt a.M.
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsche Jugend aus Russland (DJR)
Porthstr. 10 (Haus der Heimat), 60435 Frankfurt
Tel: 0 69 / 95 40 80 86; Tel: 0 69 / 666 29 86 (Frau Dietrich, Ansprechpartnerin "Internationales Dance-Atelier")
Fax: 0 69 / 95 40 80 86
djr-hessen@web.de
www.djr-frankfurt.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend in Europa (djo)
Titel Fachforum "Das Einwanderungsland Deutschland und die Selbstorganisation von Migrantenjugendlichen"
Zielgruppe Fachleute aus der Jugendarbeit
Konkrete Ziele Analyse der Gründe von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund, in einem Verein aktiv zu werden; Frage nach evt. segregativen oder integrativen Tendenzen bei der Selbstorganisation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund; Entwicklung von Strategien zur Kooperation zw. Jugendverbandsarbeit und Selbstorganisationen
Art der Aktivität Fachforum
Inhalt Fragen nach evt. unterschiedlichen Gründen zwischen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund, in einem Verein aktiv zu werden; Fragen nach evt. segregativen oder integrativen Tendenzen bei der Selbstorganisation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und danach, wie klassische Jugendverbandsarbeit auf die Selbstorganisationen reagieren bzw. mit ihnen kooperieren kann. Die djo stellte exemplarisch ihr Verbandsmodell der interkulturellen Öffnung vor und diskutierte ihr Konzept.
Laufzeit 2004
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt djo-Deutsche Jugend in Europa Bundesverband e. V.
Wichertstr. 71, 10439 Berlin
Tel: 0 30 / 4 46 77 80
Fax: 0 30 / 44 67 78 11
djo-bund@t-online.de; info@djo.de
www.djo.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend in Europa (djo)
Titel Aufnahme von Selbstorganisationen jugendlicher MigrantInnen in den Verband
Kooperationspartner JunOst; Integration; Vereinigung der Jugendverbände aus Kurdistan e. V., KOMCIWAN; Assyrischer Jugendverband Mitteleuropa e. V.
Zielgruppe VJM
Konkrete Ziele Integration von Selbstorganisationen jugendlicher MigrantInnen, insbesondere jugendlicher SpätaussiedlerInnen in Deutschland
Art der Aktivität Aufnahme von Selbstorganisationen jugendlicher MigrantInnen in den Verband
Inhalt Integration insbesondere jugendlicher Spätaussiedler/innen in Deutschland; Bildungsarbeit in Form von Seminaren, Tagungen und Feiern sowie Aktivitäten zur Unterstützung der Integration in Deutschland
Verlauf / Phasen Aufnahme der Jugendverbände "JunOst" und "Integration" im Jahr 2003; Aufnahme der Jugendverbände aus Kurdistan im Jahr 2004; Aufnahme des Assyrischer Jugendverbands Mitteleuropa e. V. im Jahr 2006
Laufzeit 2003
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt djo-Deutsche Jugend in Europa Bundesverband e. V.
Wichertstr. 71, 10439 Berlin
Tel: 030 / 4 46 77 80
Fax: 030 / 44 67 78 11
djo-bund@t-online.de; info@djo.de
www.djo.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend in Europa (djo)
Titel Interkulturelles Jugendfestival
Kooperationspartner Jugendverbände / Migrantenselbstorganisationen
Zielgruppe AkteurInnen der Jugendverbandsarbeit mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Erfahrungsaustausch und der Gedanke der Vernetzung der unterschiedlichen beteiligten Jugendverbände; Forum für gemeinsamen Auftritt als AkteurInnen der Jugendverbandsarbeit
Art der Aktivität Aktionstag / Festival
Inhalt Kulturelle Darbietungen in den Bereichen Tanz, Theater, Musik, Gesang und Comedy
Laufzeit 2004
Art d. Projekte Festival/Aktionstag
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt djo-Deutsche Jugend in Europa Bundesverband e. V.
Wichertstr. 71, 10439 Berlin
Tel: 0 30 / 4 46 77 80
Fax: 0 30 / 44 67 78 11
djo-bund@t-online.de; info@djo.de
www.djo.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend in Europa (djo)
Titel MJSO-Akademie 2010/2011
Zielgruppe MultiplikatorInnen aus bundesweiten Migrantenjugendselbstorganisationen (MJSO)
Konkrete Ziele Durchführung eines Qualifizierungsprogramm für MultiplikatorInnen aus bundesweiten Migrantenjugendselbstorganisationen (MJSO)
Art der Aktivität Seminare/ Fortbildungen
Inhalt Im Anschluss an fünf Wochenendseminaren führen die MultiplikatorInnen im Rahmen ihrer lokalen Jugendklubs eigenständig Kleinprojekte durch. Die Ergebnisse der MJSO-Akademie werden in einem Praxishandbuch veröffentlicht, in dem die Schwerpunkte des Qualifizierungsprogramms sowie die Praxisprojekte der Teilnehmenden festgehalten werden.
Laufzeit 2011,2010
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt djo-Deutsche Jugend in Europa
Kuglerstr. 5
10439 Berlin
Tel: 0 30 / 44 67 78-0
Fax: 0 30 / 44 67 78 11
info@djo.de

nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend in Europa (djo)
Titel Jugend 2014 ? Migrantenjugendorganisationen (MJSO) als Akteure der
Zuwanderungsgesellschaft
Kooperationspartner Amaro Drom e.V.- Jugendverband von Roma und nicht-Roma
Assyrischer Jugendverband Mitteleuropa (AJM) e.V.
Jugendverband der Föderation demokratischer Arbeitervereine (DIDF- Jugend)
Kurdische Kinder- und Jugendverband - KOMCIWAN e.V.
Verband der russischsprachigen Jugend in Deutschland- JunOst e.V.
Zielgruppe Jugendlichen mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Eine grundlegende Lösung der Förderung bundesweiter MJSO finden und über den Projektzeitraum hinaus eine Grundförderung von bundesweiten MJSO im Sinne einer nachhaltigen Integrationspolitik herstellen.
Inhalt Das Projekt ermöglicht fünf bundesweiten MJSO bis Ende 2014 einen hauptamtlichen Mitarbeiter einzustellen und ihre Verbände weiter auf- und auszubauen.
Laufzeit 2012
Reichweite Bundesweite Projekte
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt djo - Deutsche Jugend in Europa
Bundesverband e. V.
Kuglerstr. 5
10439 Berlin
Tel: 0 30 / 44 67 78-0
Fax: 0 30 / 44 67 78-11
www.djo.de
info@djo.de


KOMCIWAN e.V.
Kathrin König
Büroleitung
Buschkrugallee 23
12359 Berlin
Tel.: 030/684 09 276
Email: kathrin.koenig@komciwan.eu


VRJD JunOst e.V.
Veronika Kobert
Büroleitung
Hansastr. 181
81373 München
Tel.: 089/37965533
Mobile: 0163/2346621
Email: veronika.kobert@junost-online.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend in Europa (djo)
Titel Jugend 2014
Kooperationspartner Amaro Drom e.V.
Assyrischer Jugendverband Mitteleuropa (AJM) e.V.
Jugendverband der Föderation demokratischer Arbeitervereine (DIDF- Jugend)
Kurdischer Kinder- und Jugendverband - KOMCIWAN e.V.
Verband der russischsprachigen Jugend in Deutschland- JunOst e.V.
Zielgruppe Migrant_innenjugendselbstorganisationen
Konkrete Ziele Ziel des Projekts war die Unterstützung von fünf bundesweiten Migrant_innenjugendselbstorganisationen (MJSO) im Aufbau bundesweiter Verbandsstrukturen. Mit dem Projekt wurde von 2012-2014 ein entscheidender Impuls im Bereich der interkulturellen Öffnung der Jugendverbandsarbeit gesetzt. Es ist gelungen die Förderung des Projekts zu Verstetigen und eine Regelförderung über den Kinder- und Jugendplan des Bundes für fünf am Projekt beteiligte MJSO zu erreichen. Dies ist ein wichtiges jugendpolitisches Signal für die MJSO und eine Bestätigung ihres Engagements und ihrer wachsenden Bedeutung für die Lösung wichtiger gesellschaftlicher Aufgaben. Als Ergebnis des Projekts entstand ein Image-Film in dem die Arbeit der MJSO vorgestellt wird.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt MJSO-Geschäftsstellen:
Die fünf geförderten bundesweiten MJSO richten eine Geschäftsstelle ein und erhalten eine hauptamtliche Fachkraft, die bundesweite Strukturen aufbaut und weiterentwickelt. Damit wird eine zentrale, verbandliche Koordination eingerichtet und die Repräsentation des Verbands nach außen gewährleistet.

MJSO-Vernetzungstreffen:
Neben den am Projekt beteiligten MJSO werden auch weitere bundesweite MJSO zu Vernetzungstreffen eingeladen, um Informationen über das Projekt auszutauschen und gemeinsam mit dem BMFSFJ, dem BAMF und dem DBJR über Förderperspektiven für MJSO zu sprechen und konkrete Vorschläge zu entwickeln.

Bundesjugendkongress:
Der Bundesjugendkongress fand im August 2013 statt. Er war die erste bundesweite Kooperationsveranstaltung unterschiedlicher MJSO. Durch ihn fanden über 180 Jugendliche aus ganz Deutschland zusammen, um mit Politiker_innen über ihre Arbeit zu sprechen und eine Anerkennung der MJSO als gleichberechtige Akteure der Zivilgesellschaft einzufordern.
Laufzeit 2014,2013,2012
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt djo-Deutsche Jugend in Europa, Bundesverband e.V.
Robert Werner (Geschäftsführer)
Tel.: 030 446 778 15
Mail: robert-werner@djo.de
Projekthomepage: http://www.djo.de/de/content/projekt-jugend-2014
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend in Europa (djo), Bayerischer Jugendring
Titel "Integrationslotsen. Modelle von Engagement und Integration"
Zielgruppe Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund mit dem Schwerpunkt auf jungen SpätaussiedlerInnen.
Konkrete Ziele Ziel des Projekts ist es, eine individuelle Integrationsbegleitung anzubieten. Das bedeutet, dass die Patinnen und Paten die Jugendlichen in Schule, Alltag und Beruf unterstützen. Dabei sollen die Jugendlichen individuell nach ihren Fähigkeiten gefördert, d.h. ihre Kompetenzen besonders berücksichtigt werden. Ein anderer Aspekt der Projektarbeit ist das Heranführen an die Strukturen der Jugendarbeit, so dass mit Hilfe der PatInnen die Partizipation der Jugendlichen gefördert wird. Übergeordnete Zielsetzung ist zudem, dass sich die Jugendarbeit durch das Projekt vermehrt dem Thema Integration widmet und sich für Zuwandererjugendliche öffnet.
Art der Aktivität Ausbildung von "Integrationslotsen"
Inhalt Die Ansprache und Gewinnung von Patinnen und Paten sowie Patenkindern erfolgt in Kooperation mit den Bezirks-, Kreis- und Stadtjugendringen, der kommunalen und der offenen Jugendarbeit. Die Patinnen und Paten sollen Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund individuell begleiten und ihnen im Alltag, in der Freizeit, bei der Berufsausbildung, in Schule/Hochschule oder einfach durch ihre Präsenz zur Verfügung stehen. Sie werden von Regionalkoordinator/innen betreut, die auch Fortbildungen, Patentreffen etc. organisieren sowie einen engen Bezug zu den Strukturen und Netzwerken der Jugendarbeit herstellen. Bei den PatInnen handelt es sich um einheimische und zugewanderte Personen, die aufgrund ihrer Erfahrungen, Kompetenzen und des persönlichen Profils die Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf vielfältige Weise in Schule, Beruf, Alltag, Sport, Freizeit oder einfach durch ihre Präsenz unterstützen. Die Patenschaften sind zeitlich unterschiedlich definiert und reichen von der kurzfristigen Vermittlung bis hin zur längerfristigen Begleitung.
Laufzeit 2009,2008,2007,2006
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Bayern
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt ?Patenprojekt? djo/BJR
c/o Bayerischer Jugendring
Herzog-Heinrich-Straße 7
80336 München
www.bjr.de
www.integrationslotsen.net/lotse/0_projekte/muenchen_2
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend in Europa (djo), Landesverband Sachsen e. V.
Titel Integration: gegen Gewalt - für Toleranz!
Kooperationspartner Integrationsnetzwerk Sachsen
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund sowie Eltern von Jugendlichen mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Hauptziel des Projekts ist es, Gewaltbereitschaft, Kriminalität und rechtsextreme Tendenzen unter jungen Spätaussiedlern in Sachsen zu erkennen, sowie bedarfsorientierte Maßnahmen zu entwickeln und durchzuführen, um diesen Tendenzen präventiv entgegen zu wirken.
Art der Aktivität Aktionsprogramm / mehrere Einzelprojekte / Beratungsstelle
Inhalt Eine neu initiierte Arbeitsgruppe gibt den AkteurInnen (insbesondere den Mitgliedern von Migrantenorganisationen) die Möglichkeit, sich zu den Themenfeldern Rassismus, Antisemitismus, Nationalismus und Neonazismus auszutauschen sowie Ansätze für die projektbezogene Präventionsarbeit zu entwickeln. Aufbauend auf einer Bedarfsanalyse werden konkrete Präventionsmaßnahmen konzipiert und im Rahmen der Jugendbildungs- und Elternarbeit durchgeführt sowie jungendliche Multiplikatoren zu den Themenfeldern interkulturelle Bildung, gewaltfreie Kommunikation und Projektmanagement ausgebildet.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Sachsen
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt djo-Deutsche Jugend in Europa
Landesverband Sachsen e. V.
Dresdner Straße 162
01705 Freital
Tel: 03 51/ 79 67 07 50
karina.werner[at]djo-sachsen.de
www.gradt.de/djoWIKI/index.php5?title=Integration_ohne_Gewalt
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend in Europa (djo), Landesverband Bayern e.V.
Titel Netzwerkprojekt für Integration und Kooperation im Berchtesgadener Land
Kooperationspartner KONTAKT ? Stadtteilbüro
Zielgruppe Mitarbeiter der ehrenamtlichen Jugendarbeit mit jungen ZuwanderInnen
Konkrete Ziele Die Projektziele sind folgende:
-Bessere Integration von jungen Zuwanderern ins örtliche Gemeinwesen
- Die Aktivierung, Unterstützung u. Stärkung der ehrenamtlichen Jugend- u. Integrationsarbeit
- Die Schaffung neuer u. zusätzlicher ehrenamtlicher gemeinwesenorientierter Angebote der präventiven Jugend- u. Integrationsarbeit für junge Zuwanderer
- Die Installierung eines landkreisweiten Netzwerkes zur Koordinierung
Art der Aktivität Aktionsprogramm / mehrere Einzelprojekte / Beratungsstelle
Inhalt Inhalt des Projekts sind folgende Teilprojekte:
- Aktivierung, Unterstützung u. Stärkung des ehrenamtlichen Engagements von ZuwanderernInnen u. Einheimischen.
- Koordinierung u. Qualifizierung des ehrenamtlichen Engagements und dessen Vernetzung zur Integration von jungen Zuwanderern ins örtliche Gemeinwesen.
- Einrichtung eines "Netzwerkforums" mit Vereinen, Einrichtungen u. Personen im Landkreis Berchtesgadener Land
- Aus- und Fortbildungsangebote für ehrenamtliche MitarbeiterInnen in der Integrationsarbeit.
Verlauf / Phasen - Ist-Analyse u. Bestandserhebung der ehrenamtlichen Aktivitäten im Landkreis
- Einrichten eines Netzwerkforums
- Koordination, Planung und Umsetzung von neuen notwendigen gemeinwesenorientierten Aktivitäten zusammen mit allen Beteiligten
Laufzeit 2010,2009,2008,2007
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Berchtesgardener Land
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt djo-bayern.de/wir/BGL.htm
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend in Europa (djo), Landesverband Niedersachsen
Titel Zeitungsprojekt "Futura"
Kooperationspartner Verein "Spätaussiedler und deutsche Rückwanderer e. V." Hameln (SDR)
Zielgruppe Jugendliche AussiedlerInnen
Konkrete Ziele Jugendliche Aussiedlerinnen bekommen durch das Projekt die Möglichkeit, in literarischer Form ihre Erfahrungen in Deutschland zu veröffentlichen.
Art der Aktivität Zeitungsprojekt
Inhalt Jugendliche Aussiedlerinnen veröffentlichen in literarischer Form ihre Erfahrungen in Deutschland. Die Zeitung erscheint zweisprachig.
Verlauf / Phasen Insgesamt sind zwei Ausgaben der Zeitung geplant
Laufzeit 2006
Reichweite Landesweite Projekte,Lokale Projekte
Bundesland Niedersachsen
Stadt o. Kreis Stadt Hameln
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt djo-Deutsche Jugend in Europa
Landesverband Niedersachsen
Innerstweg 7, 30419 Hannover
Tel: 05 11 / 96 51 3-0
Fax: 05 11 / 96 51 3-14
info@djo-niedersachsen.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend in Europa (djo), Landesverband Schleswig-Holstein
Titel Interkulturelle JugendleiterInnenschulung
Kooperationspartner Jugendverbände / Migrantenselbstorganisationen
Zielgruppe AkteurInnen der Jugendverbandsarbeit mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Vermittlung interkultureller Kompetenz.
Art der Aktivität Interkulturelle JugendleiterInnenschulung
Inhalt Neben verschiedenen Übungen zur interkulturellen Kompetenz, die die Arbeit mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund erleichtern soll, stand auch die Qualifizierung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund als JugendleiterInnen im Mittelpunkt des Seminars
Laufzeit 2005
Reichweite Landesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt djo-Deutsche Jugend in Europa
Landesverband Schleswig-Holstein
Stadtbeker Str., 23715 Bosau
Tel: 0 45 27 / 97 25 56
www.djo-sh.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend in Europa (djo), Landesverband Schleswig-Holstein
Titel Fotoprojekt "Zeig' uns Deine Welt"
Kooperationspartner Landesjugendring Schleswig-Holstein
Zielgruppe Mädchen und junge Frauen, insbesondere mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Den Teilnehmenden sollten Möglichkeiten der gesellschaftlichen Partizipation aufgezeigt werden, um sie zur Vertretung ihrer eigenen Interessen zu motivieren
Art der Aktivität Fotoprojekt
Inhalt Fotoprojekt zu Lebenswelten und Partizipationsmöglichkeiten von Mädchen und jungen Frauen, das sich insbesondere an Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund wendete
Laufzeit 2006
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Berlin
Stadt o. Kreis Kiel, Berlin
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt djo-Deutsche Jugend in Europa
Landesverband Schleswig-Holstein e. V.
Stadtbeker Str., 23715 Bosau
Tel: 0 45 27 / 97 25 56
www.djo-sh.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugend in Europa (djo), Landesverband Schleswig-Holstein e. V.
Titel "Perspektiven im Norden"
Zielgruppe Das Projekt zielt darauf ab, die Partizipation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund durch die gezielte Förderung ihrer Selbstorganisation zu unterstützen
Konkrete Ziele Das Projekt zielt darauf ab, die Partizipation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund durch die gezielte Förderung ihrer Selbstorganisation zu unterstützen
Art der Aktivität Seminare/ Fortbildungen, mehrere Einzelprojekte
Inhalt Inhaltliche Schwerpunkte des Projekts sind:
- Netzwerkarbeit
- interkulturelle JugendleiterInnenausbildungen
- Durchführung öffentlichkeitswirksamer Projekte, um neue Jugendliche an die Jugendverbandsarbeit der djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Schleswig-Holstein e.V. heranzuführen (Handyvideoprojekte, Hip-Hop Workshops etc.)
- Fortbildungen (interkulturelles Lernen, Projektmanagement, Erlebnispädagogik, Videobearbeitung etc.)
- Kulturarbeit
- Betreuung & Beratung bei Projektideen
- Aufbau neuer Jugendgruppen
- Netzwerk-, Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit
Laufzeit 2012,2011,2010,2009
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland SchleswigHolstein
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Deutsche Jugend in Europa (djo), Landesverband Schleswig-Holstein e. V.
Raphaela Shorina (Integrationsreferentin)
Hamburger Chaussee 38
24113 Kiel
Tel: 04 31 / 38 57-5 24
r.shorina@djo-sh.de
www.djo-sh.de/index.php/item/99
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugendfeuerwehr
Titel Unsere Welt ist bunt!
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Interkulturelle Öffnung der Jugendfeuerwehr
Art der Aktivität Praxisprojekt
Kampagne
Inhalt Ziel der Integrationskampagne ist es, die Individualität der Jugendlichen zu fördern. Es soll deutlich gemacht werden, dass die Jugendfeuerwehr eine offene moderne Organisation mit einem attraktiven Freizeitangebot ist, bei der alle Mädchen und Jungen herzlich willkommen sind. Zu den inhaltlichen Schwerpunkten der Kampagne zählt die Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Integration bedeutet aber auch die Begleitung des Übergangs jedes Jugendlichen in die Einsatzabteilung der Feuerwehr. Nach der Kick off Konferenz im Oktober 2007 wurden in Seminaren und Arbeitshilfen für Jugendgruppenleiter sowie bundesweite Aktionen in den Jugendfeuerwehren Ansatzpunkte und Möglichkeiten der Öffnung entwickelt.
Verlauf / Phasen Seit 2007
Laufzeit 2007
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsche Jugendfeuerwehr
Reinhardtstraße 25
10117 Berlin
Tel: 0 30 / 2 88 84 88 10
Fax: 0 30 / 2 88 84 88 19
info@jugendfeuerwehr.de
www.jugendfeuerwehr.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Jugendfeuerwehr (DJF)
Titel "Im Tandem für eine bunte Jugendfeuerwehr-Welt
Konkrete Ziele Das Ziel der Tandem-Ausbildung ist es, die Teilnehmenden für den einfacheren und wirkungsvollen Umgang mit gemischten Gruppen weiterzubilden. Im Rahmen einer Fortbildung werden sie zu Mentoren, die Jugendliche (mit und ohne Migrationshintergrund) intensiver begleiten. Diese Tandems aus JFW und Jugendlichen könnten künftig neue Impulsgeber für eine vielfältige und dynamische Jugendfeuerwehrarbeit sein.
Inhalt Jugendfeuerwehr heißt Vielfalt. Und Vielfalt bedeutet Spannung sowie Dynamik und ist nicht immer einfach. Grund genug für die DJF, ein Weiterbildungsprogramm für JugendfeuerwehrwarteInnen und BetreuerInnen ins Leben zu rufen. Ein Projekt, das die Macher der Jugendarbeit in den Feuerwehren aktiv unterstützt und wertvolles Wissen für das Ehrenamt vermittelt. Die Mitmacher werden durch regionale Vernetzungstreffen unterstützt, und künftig gibt es für ganze Jugendfeuerwehrgruppen Seminare und Vielfaltstrainings.
Laufzeit 2013
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsche Jugendfeuerwehr (DJF)
Uwe Danker
Reinhardstr. 25
10117 Berlin
Tel: 0 30 / 28 88 48 - 813
Fax: 0 30 / 28 88 48 - 19
www.jugendfeuerwehr.de/1903-0-INTEGRATION.html
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg
Titel Aktion "Ich bin fremdenfreundlich!"
Zielgruppe Alle Gruppierungen der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg sowie alle Individuen, die ihre positive und offene Einstellung gegenüber "Fremden" zeigen möchten.
Konkrete Ziele Durch den Entwurf und die Verbreitung von "Ich bin fremdenfreundlich!"-Buttons erhalten Pfadfindergruppierungen und Individuen die Möglichkeit, sich öffentlich für Menschenfreundlichkeit und gegen Menschenfeindlichkeit zu positionieren.
Inhalt Um ein Zeichen zu setzen gegen Menschenfeindlichkeit, hat die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg Aufkleber mit der Aufschrift "Ich bin fremdenfreundlich!" entworfen. Diese hat sie allen Stämmen über den Gruppierungsversand zukommen lassen und die Möglichkeit des Downloads über ihren Internetauftritt (http://dpsg.de/de/aktionen/fremdenfreundlich.html) eingerichtet. Ebenso gibt es passende Facebook- oder Instagram-Bilder zum Download, um die Idee auch medial zu verbreiten.
Laufzeit 2015
Reichweite Bundesweite Projekte
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg
Bundesamt Sankt Georg e.V.
Martinstraße 2
41472 Neuss (Holzheim)
Tel: 02131 46 99 60
info@dgsp.de

Weitere Informationen zum Projekt und Downloadbereich der "Ich bin fremdenfreundlich!"-Aufkleber:
http://dpsg.de/de/aktionen/fremdenfreundlich.html
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Sportjugend (dsj)
Sportjugend im Landessportbund Niedersachsen e. V.
Titel "Auf neuen Wegen ?!"/"Sport mit muslimischen Mädchen und jungen Frauen" und "MädchenSportMobil"
Kooperationspartner - Beratungszentrum für Integrations- und Migrationsfragen (BIM) der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Hannover
- DITIB Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (Diyanet Isleri Türk-Islam Birligi DITIB)
- Modellprojekt zur Förderung des gesellschaftlichen Engagements von MigrantInnen und eingebürgerten Deutschen durch ehrenamtliche Tätigkeit beim BTEU (Bund Türkisch-Europäischer Unternehmer)
Zielgruppe Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Sportvereine und Kooperationspartnerinnen und -partner in die Lage versetzen, die Interessen und Bedürfnisse der Zielgruppen aufzugreifen, geeignete Angebote zu installieren, ihre Organisationsstrukturen entsprechend anzupassen
Art der Aktivität - Publikation "Auf neuen Wegen?!"
- verschiedene Projekte, die in Publikation beschrieben sind
Inhalt "Auf neuen Wegen?!" - Dokumentation der Projekte "Sport mit muslimischen Mädchen und jungen Frauen" und "MädchenSportMobil" im Zeitraum 2002-2005 der Sportjugend Niedersachsen
Seiten: 42, Bezugsquellen: abritz@lsb-niedersachsen.de; dwestphal@sjn-bist.de (? 5,00 zzgl. Versandkosten)
Laufzeit 2005,2004,2003,2002
Reichweite Landesweite Projekte,Regionale Projekte
Bundesland Niedersachsen
Stadt o. Kreis Region Hannover
Art d. Projekte Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit,Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Sportjugend im Landessportbund Niedersachsen e. V.
Ferdinand-Wilh.-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

Tel: 05 11 / 12 68-252
Fax: 05 11 / 12 68-242

tlorenz@lsb-niedersachsen.de
www.sportjugend-nds.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Sportjugend (dsj)
VFL Leipheim 1898 e. V.
Titel Girl Power for Leipheim
Kooperationspartner Bayerischer Landesjugendring, Projekt "Multi Action - aber wie!"
Zielgruppe Mädchen mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Mädchen mit Migrationshintergrund sollen durch verschiedene Sportangebote an die Strukturen der Jugendarbeit, eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und selbstbewusstes Auftreten in der Öffentlichkeit herangeführt werden. Angestrebt wird die Ausbildung zu Übungsleiterinnen und Patinnen.
Art der Aktivität Sportangebote
Inhalt Verschiedene Sportangebote führen an die Strukturen der Jugendarbeit, sinnvolle Freizeitbeschäftigung und selbstbewusstes Auftreten in der Öffentlichkeit heran. Angestrebt wird die Ausbildung zu Übungsleiterinnen und Patinnen. Das Projekt erhofft sich ca. 500 Mädchen aus 16 Nationen zu erreichen. Im späteren Verlauf des Projektes sollen gezielt männliche Jugendliche einbezogen werden. Gleichzeitig sollen Bevölkerung, Institutionen und auch die politisch Verantwortlichen mit Hilfe einer breiten Öffentlichkeitsarbeit auf die Lebenslage von Mädchen in Leipheim aufmerksam gemacht werden.
Laufzeit 2007,2006
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Stadt Leipheim
Art d. Projekte Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt VfL Leipheim 1898 e. V.
Geschäftsstellenleitung: Helga Boesveld
Schulgasse 3, 89340 Leipheim

Tel: 0 82 21 / 7 15 42
Fax: 0 82 21 / 7 15 42

geschaeftsstelle@vfl-leipheim.de
www.vfl-leipheim.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Sportjugend (dsj)
Titel Programm "Integration durch Sport"
Kooperationspartner Deutscher Sportbund
Konkrete Ziele Integration Jugendlicher mit Migrationshintergrund in die Angebote und die Arbeit der Deutschen Sportjugend
Art der Aktivität Aktionstag
Inhalt In zahlreichen Städten wurden an diesem Tag Aktionen durchgeführt, welche die Vielfalt der Maßnahmen des Programms "Integration drch Sport" darstellten. Allein in NRW nahmen 63 Vereine mit rund 10.000 TeilnehmerInnen teil.
Art d. Projekte Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Deutsche Sportjugend
im Deutschen Sportbund e.V.
Otto-Fleck-Schneise 12, 60528 Frankfurt am Main
Tel: 0 69/ 67 00 338
Fax: 0 69/ 67 02 691
info@dsj.de
www.dsj.de; www.integration-durch-sport.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Sportjugend (dsj)
Titel Interkulturelle Öffnung im organisierten Kinder - und Jugendsport
Zielgruppe Jugendorganisationen
Konkrete Ziele Mit der Arbeitshilfe "Interkulturelle Öffnung im organisierten Kinder - und Jugendsport" legt die dsj ein Instrument vor, das Jugendorganisationen im Sport helfen kann, sich auf dem Weg zur interkulturellen Öffnung selbst zu analysieren und einzuschätzen. Sie soll dazu anregen, Ansatzpunkte für die interkulturelle Öffnung in der eigenen Organisation zu identifizieren. Wichtigstes Ziel ist die Förderung der Vielfalt und die Anerkennung von Unterschieden.
Art der Aktivität Broschüre
Inhalt Der Inhalt der Broschüre existiert als Download unter www.dsj.de/uploads/media/dsj_interk_oeffnung.pdf
Laufzeit 2010
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsche Sportjugend
Otto-Fleck-Schneise 12, 60528 Frankfurt
Tel: 0 69 / 67 00 0
Fax: 0 69 / 67 02 691
www.dsj.de/mediencenter/publikationen/detailansicht-publikationen/article/interkulturelle-oeffnung-im-organisierten-kinder-u-jugendsport/
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Sportjugend (dsj)
Titel Interkulturelles Training - Materialien u. Übungen
Zielgruppe (Jugend-)Sportvereine
Konkrete Ziele Förderung des interkulturellen Dialogs
Art der Aktivität Broschüre
Inhalt Der Inhalt der Broschüre ist als Download verfügbar:
www.dsj.de/uploads/media/InterIulturelles_Lernen_2010.pdf
Laufzeit 2010
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsche Sportjugend
Otto-Fleck-Schneise 12, 60528 Frankfurt
Tel: 0 69 / 67 00 0
Fax: 0 69 / 67 02 691
www.dsj.de/mediencenter/publikationen/detailansicht-publikationen/article/interkulturelles-training-materialien-u-uebungen
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Sportjugend (dsj) Nordrhein-Westfalen
Titel spin-sport interkulturell
Kooperationspartner Stiftung Mercator
Zielgruppe Sportvereine
Konkrete Ziele Projekt zur Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund zwischen 10 und 18 Jahren (insbesondere Mädchen) in Sportvereine.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt "spin-sport interkulturell" wird seit 2007 von der Sportjugend NRW und der Stiftung Mercator im Ruhrgebiet durchgeführt. Ziel ist es, Sportvereine in die Lage zu versetzen, ihre Funktion als wichtige Orte stadtteilbezogener Integration besser wahrnehmen zu können, sich auf den höheren Anteil von Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte - insbesondere Mädchen - einzustellen, ein Ort des Dialogs und eine Institution zu werden, die für alle Jugendlichen eines Stadtteils ein wichtiger außerschulischer Lebens- und Lernbereich ist. Zu diesem Zweck sollen MigrantInnen für den Sport gewonnen und TrainerInnen für ihre Aufgaben im Umgang mit der Zielgruppe fundiert vorbereitet werden. Langfristiges Ziel ist die interkulturelle Öffnung des Sports.
Laufzeit 2007
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Sportjugend im LandesSportbund Nordrhein-Westfalen
Referat 4 / Projekt "spin - sport interkulturell"
Mirella Kuhl
Projektleitung
Friedrich-Alfred-Straße 25
47055 Duisburg
Tel: 0203/7381-839
Fax: 0203/7381-3850
Mirella.Kuhl@lsb-nrw.de
www.projekt-spin.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Sportjugend (dsj), Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT)
Titel "Sport mit Courage"
Zielgruppe Engagierte Haupt- und Ehrenamtliche im Sport, Sportler_innen, Multiplikator_innen der Sozialarbeit
Konkrete Ziele Entwicklung von Strategien gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung im Breitensport
Art der Aktivität Fachtagung
Inhalt Bei einer eintägigen Fachtagung wurde das Thema ?Rechtsextremismus im Sport? diskutiert und in verschiedenen Workshops der Umgang mit diesem zum Thema gemacht (z.B. ?Engagement gegen Rechtsextremismus im Sport ? Erfahrungen aus der Praxis?). Bestandteil der Fachtagung war es ebenfalls, Vorüberlegungen für die geplante Regionaltour im Jahr 2012 anzustellen. Ziel der Regionaltour ist es, den Sportvereinen vor Ort Tipps und Hilfestellungen zum Umgang mit Rechtsextremismus und Rassismus im Sport zu geben.
Laufzeit 2011
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Josephine Steffen
Tel: 0 30 / 25 45 04-464
Fax: 0 30 / 25 45 04-478
josephine.steffen@bpb.bund.de
www.buendnis-toleranz.de
http://www.buendnis-toleranz.de/cms/beitrag/10033452/425914/_1
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Sportjugend (dsj)Münchner Sportjugend im BLSV e. V.
Titel "Girl's Action"
Kooperationspartner Bayerischer Landesjugenring, Projekt "Multi Action - aber wie!"
Zielgruppe Mädchen mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Entdecken verschiedener Bewegungs- bzw. Sportmöglichkeiten im Stadtteil und Spaß an regelmäßiger körperlicher Betätigung; Integration in die Sportstunden der Sportvereine
Art der Aktivität Sportangebote
Inhalt Die Münchner Sportjugend im BLSV e. V. führt ein regelmäßiges Angebot für Mädchen mit Migrationshintergrund in den Räumen der offenen Jugendarbeit durch. Die Mädchen sollen in einem offenen Angebot verschiedene Bewegungs- bzw. Sportmöglichkeiten im Stadtteil für sich entdecken und Spaß an regelmäßiger körperlicher Betätigung entwickeln. Eine Integration in die Sportstunden der Sportvereine wird angestrebt.
Verlauf / Phasen 1.) Sportangebote in offener Jugendarbeit; 2.) Integration in Sportvereine
Laufzeit 2007,2006
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Stadt München
Art d. Projekte Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Münchner Sportjugend im BLSV e. V.
Georg-Brauchle-Ring 93, 80992 München
Tel: 0 89 / 157 02-206
Fax: 0 89 / 157 02-204
info@msj.de
www.msj.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsche Sportjugend (dsj)Sportjugend Hessen
Titel "Interkulturelle Konfliktvermittlung/Mediation im Fußball"
Kooperationspartner Hessischer Fußballverband (HFV)
Zielgruppe FunktionsträgerInnen aus dem Fußball, SpielerInnen
Konkrete Ziele - Implementierung eines "interkulturellen" konstruktiven Konfliktmanagements im HFV und seinen Vereinen
- Verbesserung des Dialogs zwischen "deutschen" und Migrantenfußballvereinen
- Verbesserung der Interessenvertretung der Migrantenfußballvereine im HFV
Art der Aktivität - Qualifizierungsmaßnahmen für Fußball-Trainer/Betreuer, Schiedsrichter, Vereinsführungskräfte etc. (Thema: Umgang mit "interkulturellen" Konflikten und De-Eskalation von "interkulturellen" Konfliktsituationen)
- Durchführung von Mediationen, Konflikt-Trainings, Coachings etc. mit Mannschaften/Spielern
- Evaluationen/Projektstudien. Themen: Mitgliederzusammensetzung, Analyse von 3128 Sportgerichtsurteilen, Befragung der Fußballkreise zu interkulturellen Konflikten
- Anwendung von Interkulturellen Verbandsstandards im HFV, Ableitung von verbandsinternen Konfliktmanagementmaßnahmen
- Publikation "Handbuch Konfliktmanagement im Fußball"
Inhalt Projektdarstellung inkl. Konzept, Evaluationsergebnissen, Qualifizierungsmodulen etc.
Seiten: 132, Bezugsquelle: info@sportjugend-hessen.de
Verlauf / Phasen 1. Entwicklungsphase 1998/1999
2. Erprobungsphase I 1999/2000
3. Implementierungsphase I 2000/2001
4. Evaluations-, Erprobungs- und Implementierungsphase II 2002-2006
Laufzeit 2006,2005,2004,2003,2002
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Sportjugend Hessen,
Otto-Fleck-Schneise 4, 60528 Frankfurt/M.

Tel: 0 69 / 67 89 -401
Fax: 0 69 / 69 59 01 75

ARibler@sportjugend-hessen.de (Angelika Ribler)
www.sportjugend-hessen.de
nach oben nach Oben



Träger Deutscher Bundesjugendring
Titel "International: Interkulturell - Jugendverbände gestalten Zukunft"
Kooperationspartner aej, BDAJ, Deutsche Jugend in Europa (djo), NFJD, SJD, Die Falken
Zielgruppe Jugendvereine, MultiplikatorInnen
Konkrete Ziele Das Projekt will die Heranführung von weiteren jungen Menschen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen an das ehrenamtliche Engagement in der internationalen Jugendarbeit vorantreiben, die stärkere Partizipation von MJSO am KJP des Bundes - insbesondere an dem Förderprogramm Internationale Jugendarbeit ? fördern und die internationale Jugendzusammenarbeit mit den jeweiligen Herkunftsländern der Mitglieder der MJSO ausbauen.
Art der Aktivität Das Projekt ist eine Teilinitiative von JiVE Jugendarbeit international ? Vielfalt erleben.
Qualifikation von MultiplikatorInnen
Inhalt Im Rahmen des Projektes sollen u.a. Workshops & Seminare für MultiplikatorInnen, Coaching, Vernetzung und die modellhafte Qualifizierung einer MJSO zur Einrichtung einer Zentralstelle durchgeführt werden.
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Christian Weis
Deutscher Bundesjugendring
Mühlendamm 3, 10178 Berlin
Tel: 0 30 / 40 04 04-00
Fax: 0 30 / 40 04 04 -22
Christian.Weis@dbjr.de
www.jive-international.de/p222238443_488.html
nach oben nach Oben



Träger Deutscher Bundesjugendring (DBJR)
Titel - "Perspektiven statt Restriktionen"
- "Nationalen Integrationsplan konkretisieren - Migrant/inn/en-Jugendselbstorganisationen fördern!"
Zielgruppe - Jugendverbände, VJM
Konkrete Ziele Stellungnahmen zur Interkulturellen Öffnung
Art der Aktivität Beschlüsse
Inhalt Auf seiner Vollversammlung im Oktober 2007 hat der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) zwei Beschlüsse zu den Themen Migration und Interkulturelle Öffnung verabschiedet. In einer Stellungnahme zu den Änderungen des Zuwanderungsgesetzes, die unter dem Titel "Perspektiven statt Restriktionen" steht, fordert der DBJR Verbesserungen des Gesetzes, um Gerechtigkeit und Integration zu gewährleisten. Neben einer Erleichterung der Einbürgerung wird die neue Regelung bezüglich der Voraussetzung von einfachen Deutschkenntnissen beim Ehegattennachzug abgelehnt. Weiterhin wird gefordert, die gesetzlich vorgesehene Mindestaufenthaltszeit für einen Rechtsanspruch auf eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis für Erwachsene mit minderjährigen Kindern auf drei Jahre herabzusetzen, um eine schnelle Integration von Kindern und Jugendlichen zu gewährleisten. Darüber hinaus müsse diese Regelung auch auf unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ausgeweitet werden. In einem weiteren Beschluss, der unter dem Titel "Nationalen Integrationsplan konkretisieren - Migrant/inn/en-Jugendselbstorganisationen fördern!" steht, fordert der DBJR die die Bereitstellung zusätzlicher Ressourcen für Beratung, Begleitung und unbürokratische Unterstützung für Vereine von Jugendlichen mit Migrationshintergrund (VJM) im Rahmen eines entsprechenden Programms für den Aufbau von jugendpolitisch handlungsfähigen Strukturen und eine möglichst zügige Aufnahme in eine Regelförderung aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes auch mit dem Ziel, hauptamtliche Strukturen in den VJM zu schaffen. Um VJM in die öffentliche Förderung der außerschulischen Jugendarbeit einzubeziehen, müssten die entsprechenden Fördertöpfe aufgestockt werden. Sowohl der KJP als auch die Landes- und kommunalen Fördertöpfe müssten erhöht werden, um den gestiegenen Bedarf zu decken.
Verlauf / Phasen 2007
Laufzeit 2007
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Positionspapier/Aufruf/Stellungnahme
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Deutscher Bundesjugendring (DBJR)
Am Mühlendamm 3
10178 Berlin
Tel: 0 30 / 4 00 40-4 00
Fax: 0 30 / 4 00 40-4 22
info[at]dbjr.de
www.dbjr.de
nach oben nach Oben



Träger Deutscher Bundesjugendring (DBJR)
Titel International.Interkulturell: Jugendverbände gestalten Zukunft
Kooperationspartner NFJD, BDAJ, aej, SJD - Die Falken, djo - Deutsche Jugend in Europa, sowie die Partner der Initiative JiVE II
Zielgruppe Ehrenamtlich Aktive der MJSO
Konkrete Ziele Unterstützung von MJSO dabei, sich das Arbeitsfeld internationale Jugendarbeit stärker zu erschließen und entsprechende Maßnahmen eigenständiger durchführen zu können. u.a. durch:
- die Heranführung von weiteren jungen Menschen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen an das ehrenamtliche Engagement in der internationalen Jugendarbeit,
- die stärkere Partizipation von MJSO am KJP des Bundes, insbesondere an dem Förderprogramm ?Internationale Jugendarbeit? und
- den Ausbau der internationalen Jugendzusammenarbeit mit den jeweiligen Herkunftsländern der Mitglieder der MJSO insbesondere als Aspekt der Integration in Deutschland.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt - Workshops & Seminare für Multiplikator_innen (durchgeführt von den einzelnen Partnern)
- Coaching (Betreuung & Begleitung) (durchgeführt von den einzelnen Partnern)
- Modellhafte Qualifizierung einer MJSO zur Einrichtung einer Zentralstelle (BDJA und NFJD)
- Vernetzung (DBJR)
- Ergebnissicherung

Zum Projektabschluss 2014 ist eine zentrale Fachveranstaltung geplant.
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Deutscher Bundesjugendring (DBJR)
Mühlendamm 3, 10178 Berlin
Tel: 0 30 / 400 40 413
Fax: 0 30 / 400 40 422
grundlagenarbeit@dbjr.de
www.dbjr.de
nach oben nach Oben



Träger Deutscher Bundesjugenring (DBJR)
Titel "Migration - Integration. Die Rolle der Jugendarbeit!", Ausg. 1/2005 der Zeitschrift des Deutschen Bundesjugendringes "Jugendpolitik"
Zielgruppe Fachkräfte in der Jugendverbandsarbeit
Konkrete Ziele Denk und Diskussionsanstöße zur Interkulturellen Öffnung der Jugendverbände
Art der Aktivität Publikation / Schwerpunktausgabe
Inhalt Bestandsaufnahme über die bisherigen und aktuellen Beiträge der Jugendverbände zur Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergund; Anforderungen der nächsten Jahre (Artikel von Marieluiese Beck, Stephan Bundschuh und Birgit Jagusch, Uwe Ahlemeyer, Gülten Ugur u. a.)
Laufzeit 2005
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Deutscher Bundesjugendring
Mühlendamm 3, 10178 Berlin
Tel: 030 / 40 04 04-11
Fax: 030 / 40 04 04-22
info@dbjr.de
www.dbjr.de
nach oben nach Oben



Träger Deutscher Bundesjugenring (DBJR)
Titel Fachtagung "Partizipation von Jugendlichen mit Migrationshintergund in Jugendorganisationen"
Zielgruppe Fachkräfte in der Jugendverbandsarbeit
Konkrete Ziele Partizipation von Jugendlichen mit Migrationshintergund in Jugendorganisationen
Art der Aktivität Fachtagung
Inhalt Präsentation von Projekten und Konzepten zur Partizipation von Jugendlichen mit Migrationshintergund in Jugendorganisationen; Foren, die die unterschiedlichen Facetten der Thematik beleuchten
Laufzeit 2003
Reichweite Lokale Projekte
Stadt o. Kreis Bonn
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutscher Bundesjugendring
Mühlendamm 3, 10178 Berlin
Tel: 030 / 40 04 04-13 (Christian Weis)
Fax: 030 / 40 04 04-22
christian.weis@dbjr.de
www.dbjr.de
nach oben nach Oben



Träger Deutscher Bundesjugenring (DBJR)
Titel Aufnahme des Bundes Alevitischer Jugendlicher in Deutschland als Anschlussverband in den DBJR
Kooperationspartner Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland (AAGB)
Zielgruppe VJM
Konkrete Ziele Integration von Selbstorganisationen jugendlicher MigrantInnen in den Verband
Art der Aktivität Aufnahme einer VJM in den DBJR
Inhalt Aufnahme des Bundes Alevitischer Jugendlicher in Deutschland als Anschlussverband in den DBJR
Laufzeit 2002
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Aufnahme von MigrantInnenselbstorganisationen in den Verband/Kooperationsprojekt zwischen MJSO und Verband
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Deutscher Bundesjugendring
Mühlendamm 3, 10178 Berlin
Tel: 030 / 40 04 04-00
Fax: 030 / 40 04 04-22
info@dbjr.de
www.dbjr.de
nach oben nach Oben



Träger Deutscher Grenzverein e. V.
Titel Hier Ankommen!
Zielgruppe Jugendliche von 12 bis 27 Jahren
Konkrete Ziele Ziel des Projektes ist es, zu vernetzen, zu informieren und zu qualifizieren, um die Ehrenamtlichen, die sich für Neuzugewanderte in der Region einsetzen in ihrer Arbeit zu unterstützen.
Inhalt Das auf dem Scheersberg neu gestartete Projekt "Hier ankommen!" richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die ehrenamtlich tätig sind. Egal ob in der Schule, im Verein oder im Privaten. Das Projekt soll vernetzen, informieren und qualifizieren, um die Ehrenamtlichen, die sich für Neuzugewanderte in der Region einsetzen in ihrer Arbeit zu unterstützen.

FÜR SCHULEN
Das Angebot kann von Schulen wahrgenommen werden, die z. B. ein Pat_innensystem etablieren möchten oder an ihrer Schule bereits über Arbeitsgemeinschaften oder Projektkurse verfügen, die sich für Neuzuwander_innen einsetzen. Je nach Bedarfen und Möglichkeiten bietet das Projekt für engagierte Schüler_innen transkulturelle Module oder Trainings an. Die Termine sind flexibel und lassen sich in und um den Schulalltag realisieren.

FÜR VEREINE
Für Inhaber_innen einer JULEICA (bis 27 Jahre) bietet Hier Ankommen! transkulturelle Fortbildungen an, die sich u. a. mit Themen wie Kultur, Identität, Tradition und Werten auseinandersetzen sowie Flucht und Migration thematisieren. Aber auch praktische Tipps, Kontakte und Hilfestellungen für die ehrenamtliche Tätigkeit mit Neuzuwander_innen möchten wir geben. Idealerweise hilft die Fortbildung dabei Ehrenamtlichen im Verein, der Feuerwehr, der Schule, im Zeltlager o.ä. Jugendarbeit gemeinsam mit Neuzuwander_innen zu gestalten.
Laufzeit 2019,2018,2017,2016
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland SchleswigHolstein
Stadt o. Kreis Landkreise Schleswig-Flensburg und Nordfriesl
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutscher Grenzverein e. V.
Aaron Jessen
Akademieweg 6
24988 Oeversee
Tel: 0 46 32 / 84 80-26
aaronjessen@scheersberg.de
nach oben nach Oben



Träger Deutscher Kinderschutzbund Freiburg Stadt / Landkreis
Titel Aktion "Interkultur"
Roma - Deutscher Kulturtag
Kooperationspartner Landesjugendring Baden-Württemberg
Zielgruppe Jungendliche (Roma und Nicht-Roma)
Konkrete Ziele Austausch und Öffnung
Art der Aktivität Offene Veranstaltung zum internationalen Tag der Roma
Inhalt - Interkultureller Austausch zwischen Deutschen und Roma
Aufmerksamkeit für die prekäre Lage der Roma in Freiburg und Deutschland wecken
- Fotoausstellung
- Speiseangebote und Spielmobil
Verlauf / Phasen 8. April 2006
Laufzeit 2006
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Freiburg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Kontakt Deutscher Kinderschutzbund
Türkenlouisstr.24
79102 Freiburg
Tel: 07 61 / 7 13 11
Fax: 0761/7 20 33
je[at]kinderschutzbund-freiburg.de
www.kinderschutzbund-freiburg.de
nach oben nach Oben



Träger Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Detmold
Titel Jugendbüro Heidenoldendorf
Kooperationspartner Zuwendungsempfänger: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - Gesamtverband
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Stärkung mitgebrachter Kompetenzen
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Projekt zur Förderung mitgebrachter Kompetenzen sowie Erziehungskompetenzen bei Zugewanderten im Detmolder Stadtteil Heidenoldendorf.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Detmold-Heidenoldendorf
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Detmold
Humboldstraße 16
32756 Detmold
Tel.: 05231 69298
Email: info@dksb-detmold.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Jugendrotkreuz
Titel Unterrichtsmaterialien zu "Vielfalt in der Schule"
Zielgruppe Schüler der Sekundarstufe I und II
Konkrete Ziele Ziel der Unterrichtseinheit ist es, bei Schüler/-innen Achtsamkeit für Vielfalt in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld zu entwickeln, um die Achtung der Menschenwürde zu fördern und jede Form von Diskriminierung an ihren Wurzeln zu bekämpfen.
Art der Aktivität Unterrichtsmaterialien
Inhalt Die Unterrichtseinheit enthält Arbeitsmaterialien, Folien und Lehrerinfos, die für den Unterricht in der Sekundarstufe I konzipiert sind. Teilaspekte können auch in der Sekundarstufe II oder in der außerschulischen Bildungsarbeit behandelt werden.
Laufzeit 2010
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsches Jugendrotkreuz
Carstennstr. 58
12205 Berlin
Tel: 0 30 / 8 54 04-0
Fax: 0 30 / 8 54 04-4 84
Jrk@drk.de; www.djrk.de

Download der Unterrichtsmaterialien unter:
http://mein-jrk.de/fileadmin/user_upload/09-MeinJRK/02-Themen/08-Vielfalt/Unsere_Vielfalt_-_Unsere_Staerke_.pdf
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Jugendrotkreuz (JRK)
Titel Schwerpunktthema Migration und Interkulturalität
Zielgruppe Mitglieder des JRK
Art der Aktivität Publikation (Schwerpunktausgabe des Mitgliedermagazins)
Inhalt Vorstellungen von Projekten des JRK und DRK zur Arbeit mit Menschen mit Migrationshintergrund und Präsentation von Übungen zum interkulturellen Lernen, Kommentare und Hintergrundberichte
Laufzeit 2004
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt DRK-Generalsekretariat
Jugendrotkreuz
Carstennstr. 58, 12205 Berlin
Tel: 0 30 / 85 404-390
Fax: 0 30 / 85 404-484
jrk@drk.de
www.jrk.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Jugendrotkreuz (JRK)
Titel "Managing diversity - Vielfalt nutzen"
Zielgruppe Mitglieder des JRK
Konkrete Ziele Sammlung von good-practice Beispielen zum Umgang mit Vielfalt, u. a. Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund
Art der Aktivität Kampagne / Aufruf
Inhalt Das JRK rief dazu auf, Beispiele für gelungene Integration und Vielfalt einzusenden. Gesucht wurden good-practice Beispiele, wie in der Verbandspraxis die Vielfalt der Mitglieder berücksichtigt und genutzt wird. Dabei geht es nicht nur um die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, sondern um alle Formen der Vielfalt.
Laufzeit a2009
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Positionspapier/Aufruf/Stellungnahme
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt DRK-Generalsekretariat
Jugendrotkreuz
Carstennstr. 58, 12205 Berlin
Tel: 0 30 / 85 404-390
Fax: 0 30 / 85 404-484
jrk@drk.de
www.jrk.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Jugendrotkreuz (JRK)
Titel Unsere Vielfalt - unsere Stärke
Zielgruppe Mitglieder des JRK
Konkrete Ziele Verankerung der Rahmenstrategie zur Aktivierung und Stärkung von Vielfalt im JRK
Art der Aktivität Verschiedene Methoden/Projekte, darunter
- Selbstverpflichtung und Leitbild "Vielfalt"
- Schulungen, Seminare, Workshops
- Verabschiedung der Rahmenstrategie Vielfalt
- Bereitstellung von Methoden und Materialien für die Untergliederungen
Inhalt Das JRK hat sicg zum Ziel gesetzt Diversity als Rahmenstrategie zu verankern. Neben der interkulturellen Öffnung für Jugendliche mit Migrationshintergrund spielen weitere Facetten wie Gender, Sexuelle Orientierung, Behinderung, Religion eine Rolle. Dazu werden auf verschiedenen Ebenen Aktivitäten angeboten, die von Seminaren/Workshops über den Austausch im JRK-Onlibne-Forum bis hin zum Unterschreiben einer Selbstverpflichtung "Vielfalt" reichen, die einen Ist-Zustand sowie konkrete Aktivitäten beinhaltet.
Verlauf / Phasen Kontinuierlich seit 2008
Laufzeit a2009,2008
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Deutsches Jugendrotkreuz
Carstennstr. 58
12205 Berlin
Tel: 0 30 / 8 54 04-0
Fax: 0 30 / 8 54 04-4 84
Jrk@drk.de; www.djrk.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Jugendrotkreuz (JRK), Nordrhein
Titel "Grenzenlos gemeinsam - wir verbinden Menschen" (Jahresthema)
Zielgruppe Aktive der Jugendverbandsarbeit
Konkrete Ziele Entwicklung von Materialien zur interkulturellen Arbeit; Analyse bereits bestehender Kontakte und deren zukünftiger Ausweitung
Art der Aktivität Jahresprogramm / Workshops
Inhalt Fragen der Interkulturellen Öffnung des Jugendrotkreuzes
Verlauf / Phasen Start am 07./08. Februar 2004
Laufzeit 2004
Reichweite Regionale Projekte
Art d. Projekte Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Jugendrotkreuz Nordrhein e. V.
Auf'm Hennekamp 71, 40225 Düsseldorf
Tel: 02 11 / 31 04-0
Fax: 02 11 / 31 04-1 88
www.drk-nordrhein.net/JRK/index.php
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Jugendrotkreuz im DRK Landesverband Saarland und Saarländische Jugendfeuerwehr e. V.
Titel Projekt I
Zielgruppe - Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
- Ehrenamtliche in der Jugendfeuerwehr und im Jugendrotkreuz
Konkrete Ziele - Das I steht für Integration, Information und Interkulturell.
- Interkulturelle Öffnung des Jugendrotkreuzes und der Jugendfeuerwehr im Saarland
Inhalt Das Projekt I beinhaltet zum einen die Schulung der ehrenamtlichen Leitungskräfte:
In Workshops und Seminaren werden sie für migrationsbedingte Lebens- und Problemlagen sensibilisiert, beschäftigen sich mit den Mechanismen von Ausgrenzung und Diskriminierung und hinterfragen nicht zuletzt ihr eigenes Verständnis von Toleranz und entdecken dabei die Möglichkeiten von (kultureller) Vielfältigkeit.
Zum anderen ist es Ziel des Projektes, Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund für die Arbeit der Jugendfeuerwehr und des Jugendrotkreuzes zu informieren (zum Beispiel durch mehrsprachige Informationsflyer) und zu begeistern.
Verlauf / Phasen April 2007 - September 2009
Laufzeit 2007
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Saarland
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Deutsches Jugendrotkreuz im DRK-Landesverband Saarland
Vollweidstr. 2
66115 Saarbrücken
Tel: 06 81 / 9 76 42-82
Fax: 06 81 / 9 76 42-95
rieberm[at]lv-saarland.drk.de
www.jrk-saarland.drk.de
www.jugendfeuerwehr-saarland.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Jugendrotkreuz, Landesverband Bayern
Titel Die Mischung macht's ... take part
Zielgruppe - Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund
- Ortgruppen des JRK
Konkrete Ziele Interkulturelle Öffnung des Jugendrotkreuzes
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Im Projekt werden zum einen die Jugendrotkreuzlerinnen und Jugendrotkreuzler für interkulturelle Themen und Vielfalt sensibilisiert und zum anderen über verschiedene Aktivitäten Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund für das Jugendrotkreuz begeistert. Mit den neu erreichten Jugendlichen sollen Angebote einer gemeinsamen Jugendarbeit entwickelt werden. Die Interkulturelle Öffnung wird auf den verschiedenen Ebenen des Verbandes thematisiert. Schwerpunktmäßig wird das Projekt zunächst in vier Regionen (Aichach-Friedberg, Augsburg Stadt, Landshut und München) durchgeführt. Die Jugendrotkreuzerinnen und Jugendrotkreuzler dieser Regionen werden in ihren Aktivitäten zur interkulturellen Öffnung von hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt.
Verlauf / Phasen Seit 2009
Laufzeit a2009
Reichweite Landesweite Projekte,Regionale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Aichach-Friedberg, Augsburg Stadt, Landshut u
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Bayerisches Rotes Kreuz
Landesgeschäftsstelle
Garmischer Straße 19 - 21
81373 München
Tel: 0 89 / 92 41-15 20
Fax: 0 89 / 92 41-12 10
d.schmidt[at]lgst.brk.de
www.jrk-bayern.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Rotes Kreuz Berlin Süd-West
Titel Rückenwind
Zielgruppe Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Stärkung mitgebrachter Kompetenzen
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt richtet sich auf der Grundlage eines speziell entwickelten Curriculums mit neuen Trainingsformen an Kinder und Jugendliche, um diese zu gewaltfreiem Umgang miteinander zu motivieren und zu befähigen. Die Eltern werden aktiv in diese Kompetenztrainings eingebunden.
Laufzeit 2012,2011,2010,2009
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Berlin
Stadt o. Kreis Berlin
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsches Rotes Kreuz Berlin Süd-West
Behindertenhilfe gGmbH
"Haus der Familie"
Düppelstr. 36, 12163 Berlin
Tel: 0 30 / 79 01 13 0
schweizer@drk-berlin.net
www.drk-berlin.net/haus_der_familieR/rueckenwind/soziale_kompetenztrainings/
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Rotes Kreuz e.V.
Titel fair.force.one - Stärkung gewaltpräventiver Schutzfaktoren, Kompetenzen und Netzwerke junger Zuwander_innen im Berliner Stadtteil Marzahn
Zielgruppe jugendliche Zuwander_innen im Berliner Stadtteil Marzahn
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt zur primären Gewaltprävention wurde in der Zeit von Oktober 2011 bis September 2013 von zwei Mitarbeiter_innen in Marzahn-Hellersdorf entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Zur Orientierung und Hilfe für andere Akteure, die gewaltpräventiv mit Jugendlichen arbeiten, wurden die im Projekt am besten und wirksamsten Methoden in einem Methodenhandbuch zusammengestellt. Aus diesem können für die Arbeit mit Gruppen einerseits ganze Einheiten gestrickt oder auch einzelne Übungen entnommen werden.
Laufzeit 2013,2012,2011
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Berlin
Stadt o. Kreis Marzahn
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Berlin-Nordost e.V.
Sella-Hasse-Straße 19-21
12687 Berlin
Tel.: 030 992739714
Email: fair.force.one@drk-berlin-nordost.de
Projekthomepage und Link zum Methodenhandbuch: http://fair-force-one.npage.de/
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Rotes Kreuz Hamburg
Titel "Kompetent und engagiert"
Zielgruppe Zugereiste Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren
Konkrete Ziele Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund soll die Möglichkeit gegeben werden, ihre Kompetenzen und Potenziale zu erkennen, zu stärken und zu erweitern.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Die Kinder aus den Vorbereitungsklassen der Schule Bunatwiete werden sich nach den Herbstferien mindestens ein Jahr lang an einer generationsübergreifenden Gruppenarbeit beteiligen, die das Kennenlernen von dortigen Senioreneinrichtungen und die ehrenamtliche Mitarbeit vorsieht.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Hamburg
Stadt o. Kreis Hamburg
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsches Rotes Kreuz Hamburg, Kreisverband Hamburg-Harburg e.V.
Maretstraße 73, 21073 Hamburg
Tel: 040 / 766 092 25
info@drk-hh-harburg.de
www.drk-hh-harburg.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Altkreis Lübbecke
Titel MANNOMen
Kooperationspartner Diakonisches Werk und der Verein "Verständigung und Integration"
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Neben der Erschließung, Stärkung und Förderung persönlicher Ressourcen zielt das Projekt auch auf eine Stärkung und Professionalisierung der Nationalitäten übergreifenden Migrantenorganisation "Verständigung und Integration".
Inhalt Themenspezifische Gruppenangebote
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Kreis Minden-Lübbecke
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Altkreis Lübbecke
Osnabrücker Str. 62 a
32312 Lübbecke
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Bremen e.V.
Titel Buddy-Guard
Zielgruppe Bremer Jugendliche von 16 bis 19 Jahren und gleichaltrige Neuzugewanderte
Konkrete Ziele Mit der Förderung von Begegnungen zwischen jugendlichen Zugewanderten und Einheimischen der gleichen Altersgruppe soll ein interkultureller Austausch ermöglicht und eine interkulturelle Öffnung erzielt werden.
Art der Aktivität Patenprojekt
Inhalt In drei einjährigen Durchgängen bilden Bremer Jugendliche von 16 bis 19 Jahren Patenschaften mit gleichaltrigen Neuzugewanderten. Die Jugendlichen arbeiten an einem gemeinsamen Projekt mit dem Thema Zusammenleben in Bremen.
Laufzeit 2016,2015,2014,2013
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bremen
Stadt o. Kreis Bremen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Bremen e.V.
Zentrum für Schule und Beruf
Steffensweg 171
28217 Bremen
Tel.: 0421 383540
Email: elisabeth.mahlberg-wilson@zsb-bremen.de
Facebook-Auftritt des Projekts: https://www.facebook.com/BuddyGuard
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Kehl e. V.
Titel INSEL - Integrationsstelle für soziales Erleben und Lernen
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt dient dem Aufbau von Kooperationen zu Migrant_innenorganisationen und örtlichen Netzwerken, der Kriminalitäts- und Gewaltprävention von Jugendlichen mit Migrationshintergrund sowie flankierenden Beratung von Eltern der Zielgruppe. Die Durchführung von sozialpädagogischen Gruppenangeboten mit dem Schwerpunkt auf Gewaltprävention stellt den größten Arbeitsbereich und Aufgabenschwerpunkt des Projektes INSEL dar.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Kehl
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Kehl e. V.
Kanzmattstr. 4
77694 Kehl
Tel.: 07851/ 9433-15
Email: jugend@kv-kehl.drk.de
www.drk-kehl.de

Weitere Informationen und Ansprechpartner_innen:
http://www.jugendgewalt-vorbeugen.de/projekte/insel-integrationsstelle-fuer-soziales-erleben-und-lernen.html

Presseberichte zu den verschiedenen Projekt-Aktivitäten:
www.drk-kehl.de/angebote/kinder-und-jugendsozialarbeit/projekt-insel/presseberichte.html
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Hamburg-Harburg e.V.
Titel Kompetenzen erkennen und stärken - Soziales Engagement fördern
Zielgruppe Neu zugereiste Kinder ab 12 Jahren
Konkrete Ziele Ziel des Projekts ist die Stärkung mitgebrachter Kompetenzen von zugereisten Kindern unter Einbeziehung ihrer Eltern und der einheimischen Bevölkerung.
Art der Aktivität Integrationsprojekt
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Hamburg
Stadt o. Kreis Hamburg
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Hamburg-Harburg e.V.
Maretstraße 73
21073 Hamburg
Tel.: 040 766092 25
Email: b.true@drk-hh-harburg.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Offenbach
Titel Pro Toleranz - Interkulturelle Gewaltprävention in Offenbach
Zielgruppe Kinder, Jugendliche und deren Eltern
Konkrete Ziele Stärkung interkultureller Kompetenzen
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt beinhaltet Deeskalationstrainings in Schulen und in der Innenstadt, präventive Kinder- und Jugendarbeit, Einbeziehung von Eltern sowie die Kooperation mit Migrantenorganisationen.
Laufzeit 2009
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Hessen
Stadt o. Kreis Offenbach
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Offenbach
Spessartring 24, 63071 Offenbach am Main
Tel: 0 69 / 850 05-236
beatrix.duttine@drk-of.de
www.drk-of.de
nach oben nach Oben



Träger Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband östliche Altmark e.V.
Titel Stadtseekinder auf Kurs
Zielgruppe Kinder- und Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projek
Inhalt Das Projekt bietet Deeskalationstraining für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund.
Laufzeit 2012,2011,2010,2009
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland SachsenAnhalt
Stadt o. Kreis Stendal
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband östliche Altmark e.V.
Moltkestr. 33, 39576 Stendal
Tel: 0 39 31 / 64 65-19
Fax: 0 39 31 / 64 65-26
h.schimmelpfennig@drk-stendal.de
www.kv-oestliche-altmark.drk.de
nach oben nach Oben



Träger Deutschlandstiftung Integration
Titel Wir zeigen, wer wir sind!
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Verbesserung des Bildes junger Migrantinnen und Migranten in der Öffentlichkeit
Inhalt Geschichten der neuen Deutschen in der Öffentlichkeit zeigt Vorbilder für junge Menschen mit Migrationshintergrund auf, die sich als besonders engagiert und motiviert hervorgetan haben.
Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Berlin
Stadt o. Kreis Berlin
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Deutschlandstiftung Integration
Markgrafenstr. 11
10969 Berlin
nach oben nach Oben



Träger Diakonie Hasenbergl e. V.
Titel CUPID
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund, ihre Familien, Lehrkräfte
Konkrete Ziele Verbesserung des Austausches von Lehrkräften mit Zuwandererfamilien
Inhalt Die Diakonie Hasenbergl hilft mit der Initiative CUPID bei der Verständigung zwischen Lehrkräften und Zuwandererfamilien. Die Mitarbeiter_innen der Initiative organisieren gemeinsame Kultur- und Sportangebote, um so das Verständnis und den Austausch zwischen Elternhaus und Schule zu verbessern. Im Rahmen des Projektes arbeitet die Diakonie mit Einrichtungen aus dem Stadtteil zusammen.
Laufzeit 2019,2018,2017,2016
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis München
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakonie Hasenbergl e. V.
Stanigplatz 10
80933 München
nach oben nach Oben



Träger Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e.V.
Titel clever und mittendrin
Zielgruppe Eltern und Kinder
Konkrete Ziele Stärkung der Erziehungskompetenz der Eltern und dadurch der Bildungserfolge von Kindern und Jugendlichen
Art der Aktivität Kompetenztraining
Inhalt Es handelt sich um ein interkulturell ausgerichtetes Elternkompetenztraining, in dem Kenntnisse zum Bildungssystem vermittelt und Kontakte zu bestehenden Unterstützungsangeboten geknüpft werden.
Laufzeit 2008
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Bonn
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e.V.
Lenaustr. 41, 40470 Düsseldorf
Tel: 0 30 830 01 771
soll@diakonie.de
nach oben nach Oben



Träger Diakonieverein Migration - Pinneberg
Titel KOMPASS
Zielgruppe gewaltbereite Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt beinhaltet Streetwork im Sinne von aufsuchender, niedrigschwelliger Jugendarbeit. Durch Projekte und Informationen über vorhandene Angebote wird den Jugendlichen sinnvolle Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung aufgezeigt.
Laufzeit 2011,2010,2009,2008
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland SchleswigHolstein
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakonieverein Migration - Beratung für Ausländer, Flüchtlinge und Aussiedler e.V.
Bahnhofstr. 2c, Pinneberg
Tel: 0 41 01 / 376 77 20
Fax: 0 41 01 / 376 77 29
fischer@diakonieverein-migration.de
www.diakonieverein-migration.de
nach oben nach Oben



Träger Diakoniewerk Duisburg GmbH
Titel Demokratie lernen - Toleranz fördern
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Interreligiöser Dialog
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Projekt mit Jugendlichen zum besseren Verständnis anderer Religionen und Kulturen, gesellschaftlicher Entwürfe und Lebensweisen. Demokratieverständnis, Akzeptanz, politische Teilhabe und gesellschaftliches Engagement sollen gefördert werden.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Duisburg-Altstadt, -Mitte, -Neuenkamp
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakoniewerk Duisburg GmbH
Paul-Rücker-Straße 7
47059 Duisburg
Tel.: 0203 9313745
Email: brunhilde.seitzer@diakoniewerk-duisburg.de
nach oben nach Oben



Träger Diakoniewerk Simeon gGmbH
Titel Wir machen mit - Jugendliche Einwanderer_innen erobern sich Zugänge zu jugendpolitischen Organisationen
Zielgruppe jugendliche Einwanderer_innen
Konkrete Ziele Selbstentwicklung
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Durch das Projekt sollen jugendliche Einwanderer_innen sich Zugänge zu jugendpolitischen Organisationen erarbeiten. Orientiert an den Interessen und Wünschen der beteiligten Jugendlichen werden gesellschaftliche Themen erarbeitet, Berliner Jugendorganisationen vorgestellt und damit die aktive Partizipation am kulturellen und politischen Leben in Berlin gefördert.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Berlin
Stadt o. Kreis Berlin
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakoniewerk Simeon gGmbH
Rübelandstr. 9, 12053 Berlin
Tel: 0 30 / 68 90 41 37
Email: s.gruebler@diakoniewerk-simeon.de
Homepage des Trägers: www.diakoniewerk-simeon.de
nach oben nach Oben



Träger Diakonisches Werk Altholstein GmbH
Titel open culture
Zielgruppe Jugendliche im Alter von 12-18 Jahren
Konkrete Ziele Sucht-, Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Es handelt sich um ein Jugendprojekt in Kooperation mit Schule und Jugendhilfe zur interkulturellen Verständigung, Rassismus-, Gewalt- und Suchtprävention, Förderung von Beteiligung und freiwilligem Engagement. Hierzu werden beispielsweise interkulturelle Schülerklubs organisiert.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland SchleswigHolstein
Stadt o. Kreis Neumünster
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakonisches Werk Altholstein GmbH
Am Alten Kirchhof 16, 24534 Neumünster
Tel: 0 43 21 / 25 05 36
Fax: 0 43 21 / 25 05 59
michael.frenzel@diakonie-altholstein.de
www.diakonie-altholstein.de

Zum Projekt:
www.diakonie-altholstein.de/de/397/open-culture.html
nach oben nach Oben



Träger Diakonisches Werk an der Saar gGmbH
Titel bes-menja - ohne mich
Zielgruppe Jugendliche Spätaussiedler
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt dient dem Aufbau eines (selbstverwalteten Jugendtreffs) mit einer Gruppe jugendlicher Spätaussiedler mit Alkohol- und Gewaltproblematik unter Anwendung von Streetwork, Erlebnispädagogik, Gruppengesprächen/Direktansprache sowie Wochenendfreizeiten mit erlebnispädagogischem Charakter. Der Bericht über den Projektverlauf soll in einem Internetblog erfolgen.
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Saarland
Stadt o. Kreis Neunkirchen - Landkreis
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakonisches Werk an der Saar gGmbH
Rembrandtstr. 17-19, 66540 Neunkirchen
Tel: 0 68 21 / 956-163
Fax: 0 68 21 / 956-205
martin-horzella@dwsaar.de
www.diakonisches-werk-saar.de
nach oben nach Oben



Träger Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V.
Titel AL BANAT
Zielgruppe Mädchen und Frauen im deutsch-arabischen Zentrum
Konkrete Ziele Stärkung interkultureller Kompetenzen
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Es sollen verschiedene Freizeitangebote für Mädchen und junge Frauen mit arabischen Wurzeln entwickelt werden.
Laufzeit 2009
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Berlin
Stadt o. Kreis Berlin
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V.
Paulsenstr. 55/56, 12163 Berlin
Tel: 0 30 / 82 09 72 51
luehr.i@dwbo.de
nach oben nach Oben



Träger Diakonisches Werk der Evangelischen Kirchenbezirke im Ortenaukreis
Titel NAVI
Kooperationspartner verschiedene Kooperationspartner
Zielgruppe Jungen
Konkrete Ziele Gewaltprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt dient der gewaltpräventiven Gruppenarbeit mit Jungen von 12 bis 17 Jahren.
Diese sollen lernen, ihre körperliche Kraft in der Gruppe auszuprobieren und konstruktiv zu nutzen. Dabei werden typisch männliche Rollenbilder herausgearbeitet und kulturspezifische Unterschiede verglichen.
Das Angebot richtet sich an alle sozialen Institutionen, die mit Jungen arbeiten. Je nach Einrichtung wird ein passgenaues und individuelles Programm entwickelt.
Um die Nachhaltigkeit des Projekts sicherzustellen, begleitet die Diakonie die Zuständigen beim Prozess und bildet sie zu NAVI-Multiplikatoren weiter. Unterstützend stellt sie pädagogische Materialien und eine Dokumentation der Gruppenarbeit zur Verfügung.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Ortenau
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen,Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakonisches Werk der Evangelischen Kirchenbezirke im Ortenaukreis
Okenstr. 8, 77652 Offenburg
Tel: 07 81 / 92 22 18
juliane.weerenbeck@diakonie.ekiba.de
www.diakonie-ortenau.de

Zum Projekt (inkl. Flyer):
www.diakonie-ortenau.de/html/aktuell/aktuell_u.html?&cataktuell=&m=7472&artikel=3765&stichwort_aktuell=&default=true
nach oben nach Oben



Träger Diakonisches Werk Herzogtum Lauenburg
Titel Mach Mit!
Zielgruppe Junge Menschen im Alter von 12-27 Jahren, die auf Grund ihres familiären, sozialen Umfelds oder ihrer Herkunft beziehungsweise ihrer ethnischen Zugehörigkeit benachteiligt sind
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projet hat seinen Schwerpunkt in aufsuchender und interkultureller Arbeit. Mittels Workshops, Aufklärungs- und Informationsveranstaltungen, Gruppenangeboten und Events schafft es Begegnungen zwischen Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft.
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland SchleswigHolstein
Stadt o. Kreis Ratzeburg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakonisches Werk Herzogtum Lauenburg
Am Markt 7, 23909 Ratzeburg
Tel: 0 45 41 / 88 93 50
diakonie.kk-ll@nordelbien.de
www.diakonie-rz.de

Zum Projekt:
http://diakonie-rz.de/cms/front_content.php?idcat=137
nach oben nach Oben



Träger Diakonisches Werk im Evangelischen Kirchenkreis Wied
Titel Raiffeisenring
Zielgruppe junge Migrantinnen und Migranten
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt dient der Integration von sozial desintegrierten Jugendlichen mit Migrationshintergrund durch eine Kombination von aufsuchender Jugend- und Familienarbeit und der Nutzung von fachlichen Ressourcen örtlicher Netzwerkpartner, unter besonderer Berücksichtigung von Institutionen der beruflichen Bildung.
Laufzeit 2008
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland RheinlandPfalz
Stadt o. Kreis Neuwied
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakonisches Werk im Evangelischen Kirchenkreis Wied
Rheinstr. 69, 56564 Neuwied
Tel: 0 26 31 / 39 22 10
Fax: 0 26 31 / 39 22 40
schaening@diakonie-neuwied.de
www.ekir.de/diakonie-neuwied/
nach oben nach Oben



Träger Diakonisches Werk im Kirchenkreis Vlotho e.V.
Titel Generation Grenzenlos
Zielgruppe Menschen unterschiedlicher Herkunft
Konkrete Ziele Einbeziehung von motivierten zugewanderten und einheimischen Erwachsenen in die Arbeit mit jungen Menschen; Einrichtung einer kultur- und generationenübergreifenden Kontakt- und Austauschbörse
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Integrationsprojekt vereinigt gemeinwesen-, wohnumfeldorientierte und aufsuchende Jugendsozialarbeit mit interkulturellem und generationenübegreifendem Austausch. Ehrenamtliche, die im Projekt entsprechend qualifiziert werden, organisieren mit Unterstützung der Projektleitung interkulturelle Veranstaltungen, Workshops un Aktionen für junge Menschen und unterstützen diese bei der Organisation eigener Aktivitäten.
Laufzeit 2009
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Bad Oeynhausen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakonisches Werk im Kirchenkreis Vlotho e.V.
Elisabethstr. 7, 32545 Bad Oyenhausen
Tel: 0 57 31 / 25 23 83
grenzenlos@diakonie-vlotho.de
nach oben nach Oben



Träger Diakonisches Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis
Titel PIT - Partizipation und Integration durch Theater
Kooperationspartner Brennpunkt-Theater e.V.
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Selbstentwicklung, Stärkung der sozialen Kompetenz
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Im Vordergrund des Projektes stehen junge Menschen und Erwachsene aus den verschiedensten Ländern und Kulturen. Ihnen wird über das Medium Theater die Möglichkeit gegeben, das gesellschaftliche Leben in ihrer neuen Heimat Deutschland mit zu gestalten. Kooperationspartner ist der Verein Brennpunkt-Theater e.V., welcher sich mit diesem Projekt interkulturell öffnen möchte. Am Ende steht als großes Ziel eine gemeinsame Bühnenaufführung.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Villingen-Schwenningen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakonisches Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis
Mönchweilerstr. 4, 78048 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07721/ 50 99 90
Karin.Pittner@diakonie.ekiba.de (Ansprechpartnerin: Karin Pittner)
http://www.diakonie-sbk.de/Projekt-PIT-Partizipation-und-Integration-d.203.0.html
nach oben nach Oben



Träger Diakonisches Werk Potsdam e.V.
Titel Suchtprävention
Zielgruppe russischsprachige Jugendliche
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt beinhaltet:
- Niederschwellige Kontaktaufnahme mit russischsprachigen Jugendlichen
- Stabilisierung der Lebenslage und Persönlichkeit
- Motivation zur Veränderung des Konsums
- Vermittlung in Therapie und Nachbetreuung.
Laufzeit 2009
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Brandenburg
Stadt o. Kreis Potsdam
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakonisches Werk Potsdam e.V. - Familienberatung
Lindenstr. 56, 14467 Potsdam
Tel 03 31 / 280 73-86
m.kankarowitsch@dwpotsdam.de
www.diakonie-potsdam.de
nach oben nach Oben



Träger Diakonisches Werk Rantzau-Münsterdorf
Titel FIDIA
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Interreligiöser Dialog
Art der Aktivität Projekt
Inhalt FiDia möchte jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ermöglichen durch gemeinsame Aktivitäten, eine verbindende Kultur des Spiels zu entdecken, Schnittpunkte zu erkunden und Mittel zu finden, Ausdruck für Gedanken und Gefühle zu finden.
Mit jungen Leuten aus möglichst unterschiedlichen (Sub-)Kulturen soll ein gemeinsamer Treffpunkt erschaffen werden, gemeinsam gespielt werden und die Veranstaltungen des Projekts ausgestaltet werden.
Ziel ist es, dass die Teilnehmer_innen sich kreativ mit ihren Unterschieden und Gemeinsamkeiten beschäftigen und lernen Toleranz und Respekt füreinander aufzubringen. Aus dem Projekt soll außerdem eine aktive Online-Community erwachsen.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland SchleswigHolstein
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Diakonisches Werk Rantzau-Münsterdorf gGmbH
Alter Markt 16, 25335 Elmshorn
Tel: 0 41 21 / 14 46
sielk@die-diakonie.org
www.die-diakonie.org
nach oben nach Oben



Träger Diakonisches Werk Rheingau-Taunus
Titel GewInt - gewaltfrei interkulturell
Kooperationspartner Stadt Bad Schwalbach
Zielgruppe Jugendliche ab 14 Jahren
Konkrete Ziele Stärkung der Selbstentwicklung
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt dient der Stärkung des Selbstbewusstseins und der Selbstentwicklung von jungen Menschen mit Migrationshintergrund. Verständnis und Respekt füreinander, Achtung der Herkunft und ein gewaltfreier Umgang miteinander stehen im Mittelpunkt des Projektes und werden insbesondere über ein vielfältiges Sportangebot trainiert. Das wöchentliche Boxtraining gibt Gelegenheit, seine Kräfte zu nutzen, aber auch Spielregeln einhalten zu lernen. Soccen, Tanz, gemeinsames Kochen, Theater, Midnightball und Ausflüge sind weitere Angebote, die von den Jugendlichen gerne genutzt werden. Darüber hinaus bieten die Mitarbeiter_innen auch Unterstützung bei Problemen, Hilfestellung bei Schwierigkeiten in der Schule und der beruflichen Orientierung.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Hessen
Stadt o. Kreis Bad Schwalbach
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Diakonisches Werk in Hessen und Nassau - Diakonisches Werk Rheingau-Taunus
Gartenfeldstraße 15
65307 Bad Schwalbach
Tel.: 06124 708228
Email: claudia.kohlhaas@dwhn.de
Homepage: www.dwrt.de
nach oben nach Oben



Träger DIDF-Jugend
Titel Interkulturelle Öffnung. Was heißt das für die DIDF-Jugend?
Zielgruppe MultiplikatorInnen der Jugendarbeit, Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Informationen über die interkulturellen Angebote der DIDF-Jugend
Art der Aktivität Broschüre
Inhalt Die DIDF-Jugend hat eine Broschüre zur interkulturellen Öffnung ihres Verbandes veröffent-licht. Interkulturelle Öffnung hat in der DIDF-Jugend Tradition, da sie schon lange mit etablierten Jugendverbänden zusammenarbeitet, wobei meist die inhaltliche Zusammenarbeit im Vordergrund steht. Ziel der DIDF-Jugend ist eine strukturelle und enge Verbindung mit anderen Vereinen, die über projektbezogene Kooperationen hinausgeht. Die Broschüre thematisiert u. a. die Frage, ob die interkulturelle Öffnung Vereine von Jugendlichen mit Migrationshintergrund überflüssig macht, sowie Herausforderungen für eine interkulturelle Öffnung "auf gleicher Augenhöhe". Zudem bietet sie einen Überblick über Ortsvereine und Ortsgruppen der DIDF-Jugend und deren Aktivitäten. Die Publikation kann über die Homepage der DIDF-Jugend bestellt werden und steht dort auch zum Download bereit.
Verlauf / Phasen Veröffentlichung 2009
Laufzeit 2009
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt DIDF-Jugend
Hohenstaufenring 55
50667 Köln
Tel: 02 21 / 9 25 54-93
Fax: 02 21 / 9 25 54-95
jugend@didf.de
www.didf-jugend.de
nach oben nach Oben



Träger DIDF-Jugend und SJD Die Falken
Titel "Gemeinsam stark für Vielfalt"
Kooperationspartner Förderung vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
Zielgruppe DIDF-Jugend
Konkrete Ziele Die Ziele der DIDF-Jugend sind die Gründung neuer Ortsgruppen, neuer Landesverbände und der ersten hauptamtlichen Stelle in der Verbandsgeschichte; dies geschieht im Tandem mit der SJD. Das Modellprojekt wird etabliert um:
- die Mitgliedschaft der DIDF-Jugend in mehr Jugendringen zu fördern,
- für mehr Ortsgruppen die Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe zu erreichen,
- insgesamt eine jugendpolitische Professionalisierung zu erreichen.
Art der Aktivität Modellprojekt
Inhalt Im Rahmen der Bildungsoffensive nehmen Mitglieder der DIDF-Jugend und der Falken gemeinsam an Bildungsseminaren teil. Die DIDF-Jugend hat die Möglichkeit an Seminaren, Weiterbildungen der Falken teilzunehmen sowie Broschürenmaterial, Flyer und Handreichungen zu entwickeln. Viele Mitglieder beider Verbände sollen sich kennenlernen und vor Ort gemeinsame Aktionen, Seminare und Zeltlager durchführen. Im dritten Projektjahr wird gemeinsam eine internationale Maßnahme durchgeführt. Das Modellprojekt wird evaluiert werden. Die Ergebnisse werden in einem Ergebnisbericht veröffentlicht und eine Handreichung mit den übertragbaren Ergebnissen geschrieben werden.
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Projektbüro "Gemeinsam stark für Vielfalt"
Im Luise & Karl Kautsky-Haus
Saarstr. 14, 12161 Berlin

Ansprechpartner der DIDF-Jugend:
Ali Candemir
Tel.: 030 261 030 16
Mail: AliCandemir@didf-jugend.de
Website: www.didf-jugend.de

Ansprechpartnerin der SJD Die Falken:
Maja Tölke
Tal.: 030 261 030 15
Mail: maja.toelke@sjd-die-falken.de
Website: www.wir-falken.de

Projekthomepage: http://gsfv.vielfalt-gemeinsam.de/das-projekt/
nach oben nach Oben



Träger DIDF-Jugend, Jugend- und Kultur- und Freundschaftsverein Stuttgart e. V.
Titel Aufbau des Landesverbands der DIDF-Jugend
Kooperationspartner Landesjugendring Baden-Württemberg
Zielgruppe - Jugendliche mit Migrationshintergrund
- Aktive aus den bestehenden DIDF-Ortsgruppen
Konkrete Ziele Aufbau eines Landesverbandes
Art der Aktivität Projekt zum Aufbau und Festigung landesweiter Jugendverbandsstrukturen der DIDF-Jugend
Inhalt - Landesweite Treffen der Jugendgruppen
- Internetseite
- Selbstdarstellung
- AGs für Basiswissen für die Gruppen und die Satzung
Verlauf / Phasen Juli - September 2006
Laufzeit 2006
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Art d. Projekte Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Jugend- und Kultur- und Freundschaftsverein Stuttgart e.V.
Helfergasse 5
70372 Stuttgart
jfk[at]web.de
nach oben nach Oben



Träger djo - Deutsche Jugend in Europa - Landesverband Sachsen e.V.
Titel Integration ohne Gewalt
Zielgruppe Eltern jugendlicher Zuwanderer
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt bietet Informations- und Aufklärungsarbeit mit den Eltern jugendlicher Zuwanderer, um für das Thema zu sensibilisieren.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Sachsen
Stadt o. Kreis Freital
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt djo - Deutsche Jugend in Europa - Landesverband Sachsen e.V.
Lessingstr. 7, 04109 Leipzig
Tel: 0 34 51 / 35 00 05
djo-sachsen@gmx.de
www.djo-sachsen.de
nach oben nach Oben



Träger djo - Deutsche Jugend in Europa Landesverband NRW
Titel "Partizipation als Chance - Selbstorganisation von jugendlichen Spätaussiedlern"
Kooperationspartner KOMCIWAN (kurdischer Jugendverband); AJM (Assyrische Jugend Mitteleuropa); JunOst (Verband russischsprachiger Jugend); Städt. Jugendfreizeiteinrichtung in Düsseldorf u. a.
Zielgruppe Zielgruppe des Projektes sind Jugendliche mit Migrationshintergrund und SpätaussielderInnen in NRW, insbesondere in der Umgebung Düsseldorf/ Rhein-Ruhr.
Konkrete Ziele Ziel des Projektes ist es, Jugendliche durch Selbstorganisation zu ehrenamtlichem Engagement zu motivieren. Die Projektstelle dient der Förderung, Beratung und Hilfe zur Selbstorganisation.

Weitere Ziele sind außerdem die Integration, Prävention gegen Drogen- und Gewaltmissbrauch, Bildungsförderung, Verbesserung der positiven Öffentlichkeit für Jugendliche mit Migrationshintergrund, Unterstützung bei der Anerkennung ihres ehrenamtlichen Engagements und die Vernetzung der einzelnen Gruppierungen.
Art der Aktivität "Partizipation als Chance" ist ein dreijähriges Projekt, für das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge eine Stelle einer Integrationsreferentin finanziert wird.
Inhalt "Zukunfstwerkstatt NRW" (12/2006)
"Öffentlichkeitsarbeit" (04/2006)
"Multikulturelles Kinder- und Jugendtheaterfestival" (10/2007)
"Internationales Sportcamp" (07/2007)
Verlauf / Phasen Kontaktaufnahme, gemeinsame Aktivitäten, Multiplikatoren-Schulungen, Vernetzung, Unterstützung beim Aufbau der Selbstorganisation
Laufzeit 2006
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Art d. Projekte Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt djo - Deutsche Jugend in Europa
Landesverband NRW e.V
Fritz-Gressard-Platz 4-9
Tel: 0 21 03 / 6 94 84
Fax: 0 21 03 / 2 29 65
Susanne.koch@djonrw.de
www.djonrw.de
nach oben nach Oben



Träger djo - Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Bayern e.V., Bayerischer Jugendring
Titel "Mehr Erfolg mit Integration durch Partizipation"
Zielgruppe Jugendliche und jungen Erwachsene mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Ziel des Projekts ist die gleichberechtigte Teilhabe von jugendlichen und jungen, erwachsenen Zuwanderern/-innen in allen Bereichen des täglichen Lebens, vor allem in der Jugendarbeit. Jugendliche und junge, erwachsene Zuwanderer sollen für die Jugendarbeit und ihre Angebote und Aktivitäten gewonnen werden.
Art der Aktivität Aktionsprogramm / mehrere Einzelprojekte
Inhalt Das Projekt zielt auf Selbstorganisation und Integration in die Jugendarbeit von Jugendlichen mit Migrationshintergrund, damit diese grundsätzlich auch ihre eigenen Interessen und Bedürfnisse artikulieren können und wahrgenommen werden. Zudem werden Angebote und Aktivitäten der Jugendarbeit sowie weitere aus den Bereichen Kultur, Freizeit und auch Berufsorientierung/Arbeitswelt genutzt und durch eigene Programme des Projekts ergänzt. Dabei wird die Notwendigkeit berücksichtigt, für die Zielgruppe spezifische Maßnahmen anzubieten, und dies nach Bedarf und Kontext auch in Kooperation mit anderen, darunter vor allem MigrantInnenorganisationen bzw. -verbänden. Im Schwerpunkt bürgerschaftliches Engagement werden junge Menschen über Angebote und Möglichkeiten ehrenamtlicher Tätigkeit informiert und durch Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, Beratung und Stärkung der Selbstorganisation gewonnen. Konzepte und Vorstellungen interkultureller Öffnung werden vom Projekt an Ort und Stelle anhand von Aktivitäten umgesetzt, bei denen die Beteiligung der Jugendlichen im Mittelpunkt steht. Damit wirbt das Projekt gezielt für Fragen und Akzeptanz von kultureller Vielfalt und macht die gleichberechtigte Teilhabe von Jugendlichen am Gemeinwesen transparent. Außerdem sind Patenschaften ein Teil des Projekts.
Laufzeit 2010,2009
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Bayern
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt djo - Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Bayern e.V.
Bodenseestr. 5 ? 81241 München
Tel: 0 89 / 82 07 00 04
luenstedt.djo@online.de
www.gradt.de/djoWIKI/index.php5?title=Mehr_Erfolg_mit_Integration_durch_Partizipation
www.patenprojekt-bayern.de/index.php?l=2
nach oben nach Oben



Träger djo-Deutsche Jugend in Europa
Titel Jugendfreizeit "Integration"
Zielgruppe Mitglieder der djo
Konkrete Ziele Jugendfreizeit zum Thema "Integration"
Inhalt Jugendfreizeit zum Thema "Integration", in dessen Mittelpunkt die Themen "Interkulturelles Projektmanagement im Jugendclub" und "Management von interkulturellen Großveranstaltungen" standen
Verlauf / Phasen Seminar in zwei Modulen
Laufzeit 2007
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt djo-Deutsche Jugend in Europa Bundesverband e. V.
Wichertstr. 71, 10439 Berlin
Tel: 0 30 / 4 46 77 80
Fax: 0 30 / 44 67 78 11
djo-bund@t-online.de; info@djo.de
www.djo.de
nach oben nach Oben



Träger djo-Deutsche Jugend in Europa
Titel II. interkulturelles djo-Jugendfestival
Kooperationspartner VJM-Mitgliedsverbände der djo
Zielgruppe Mitglieder der djo und VJM
Konkrete Ziele Jugendfestival
Art der Aktivität Jugendfestival
Inhalt Im Mittelpunkt des Jugendfestivals stand die Präsentation kultureller Darbietungen der einzelnen Mitgliedverbände der djo, darunter Musik, Tanz, Theater, Comedy
Verlauf / Phasen Festival
Laufzeit 2007
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Festival/Aktionstag
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt djo-Deutsche Jugend in Europa Bundesverband e. V.
Wichertstr. 71, 10439 Berlin
Tel: 0 30 / 4 46 77 80
Fax: 0 30 / 44 67 78 11
djo-bund@t-online.de; info@djo.de
www.djo.de
nach oben nach Oben



Träger djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband NRW
Titel Planungswerkstatt "Integration"
Zielgruppe MultiplikatorInnen
Konkrete Ziele Seminar zur interkulturellen Öffnung der djo
Inhalt Seminar dessen Schwerpunkt die Suche nach Ideen und Anregungen für Integrationsprojekte war
Laufzeit 2007
Reichweite Landesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt djo-Deutsche Jugend in Europa,
Landesverband NRW
Fritz-Gresshard-Platz 4-9
40721 Hilden
www.djonrw.de
nach oben nach Oben



Träger djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Sachsen e. V.
Titel Jugendverbandsarbeit für alle
Kooperationspartner Leuchtturm-Majak e. V. in Bautzen, Haus der Begegnung e. V. in Kamenz sowie engagierte Jugendlichen und Eltern aus Bischofswerda
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Das Projekt hat das Ziel, Jugendliche mit Zuwanderungserfahrung für ehrenamtliches Engagement zu motivieren und ihre aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu fördern.
Art der Aktivität Integrationsprojekt
Inhalt Im Projekt erhalten Jugendliche die Chance, eigene Ideen zu verwirklichen, sich in der Gesellschaft stärker einzubringen und bürgerschaftliches Engagement zu entwickeln. Durch ihre Teilnahme an Workshops in den Bereichen der Erlebnis-, Medien- oder Tanzpädagogik können sie andere junge und engagierte Menschen aus der Region kennenlernen und sich mit ihnen austauschen. In Infoveranstaltungen und niederschwelligen Bildungsangeboten erfahren die Jugendlichen und ihre Eltern Wissenswertes zu jugendrelevanten Themen und lernen die Möglichkeiten, die ihnen Jugendverbandsarbeit bietet, kennen. Durch die Einbindung der Eltern will der djo-Landesverband Sachsen diese für die Bedeutung des informellen Lernens und des ehrenamtliches Engagement sensibilisieren. Weiterhin werden die Jugendlichen eigene Projektideen entwickeln und in Form von Kleinprojekten realisieren sowie sich im Rahmen von Fortbildungsangebote des djo-Landesverbandes Sachsen zu Jugendgruppenleiter/-innen oder Multiplikator/-innen der Jugendverbandsarbeit qualifizieren.
Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Sachsen
Stadt o. Kreis Landkreis Bautzen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Sachsen e. V.
Otto-Nagel-Straße1
02625 Bautzen
http://www.djo-sachsen.de/jugendverbandsarbeit_für_alle.html
nach oben nach Oben



Träger djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Sachsen-Anhalt
Titel Juleica-Ausbildung
Zielgruppe Mitglieder der djo
Konkrete Ziele Juleica-Ausbildung für Jugendliche mit Migrationshintergrund
Inhalt Ausbildung in zwei Modulen zu wesentlichen Fragen der Jugendverbandsarbeit (Vereinsrecht, Gruppenpsychologie, Pressearbeit, Gruppenleitung, Fundraising, Methoden der interkulturellen Jugendarbeit)
Verlauf / Phasen Seminar in zwei Modulen
Laufzeit 2007
Reichweite Landesweite Projekte
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt djo-Deutsche Jugend in Europa
Landesverband Sachsen-Anhalt
Große Klausstr. 11, 06108 Halle
info@djo-sachsen-anhalt.de
www.djo-sachsen-anhalt.de
nach oben nach Oben



Träger DJO-Landesverband NRW, Terno Drom e. V.
Titel "be young & roma" - Projekt zur Gewaltprävention durch Integrationsarbeit mit jugendlichen Roma
Kooperationspartner Städtische Jugendfreizeiteinrichtung "V 24"
Zielgruppe Junge Roma aus Düsseldorf und Umgebung und deren Eltern, Multiplikator_innen aus ganz NRW, die mit dieser Zielgruppe arbeiten
Konkrete Ziele Das Hauptziel des Projektes ist die Unterstützung junger Roma in ihrer Identitätsfindung und ihrer individuellen gesellschaftlichen Integration. Um dies zu erreichen, sind niedrigschwellige Angebote zur Gewaltprävention ebenso ein Teil des Projektes wie Bildungsveranstaltungen und Kulturangebote.
Art der Aktivität Aktionsprogramm / mehrere Einzelprojekte / Fortbildungen
Inhalt Im Rahmen des Projekts sind Angebote zur Gewaltprävention, Angebote in der Offenen Jugendarbeit, Kulturangebote bis hin zum Antiaggressionstraining angedacht. Dabei stehen die Förderung sozialer Kompetenzen, die Unterstützung der Identitätsentwicklung sowie die Entwicklung von Handlungsalternativen im Vordergrund.
Multiplikator_innen aus der ehrenamtlichen Jugendarbeit aus Düsseldorf und anderen Städten, die mit Roma-Jugendlichen arbeiten, sollen weitergebildet und in ihrer Selbstorganisation unterstützt werden. Hierzu gehört auch die Einbindung neuer Gruppen und Multiplikator_innen sowie die Schaffung und Pflege eines Netzwerkes. Besonders Multiplikator_innen mit eigenem Roma-Hintergrund sollen für die Arbeit gewonnen und ausgebildet werden.
Ziel ist es auch, ein Netzwerk mit verschiedenen relevanten Institutionen aufzubauen und zu pflegen. Hierbei werden Schulen, Jugendeinrichtungen, Roma-Gemeinden und Vereine ebenso einbezogen wie Fachstellen der Stadt Düsseldorf, der Jugendmigrationsdienste und das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW (MAIS).
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Deutsche Jugend in Europa (DJO) - Landesverband NRW
Fritz-Gressard-Platz 4-9
40721 Hilden
Tel: 0151 10773213
Email: susanne.koch@djonrw.de

Terno Drom e.V.
Merfin Demir
Postfach: 10 20 07
40011 Düsseldorf
Email: contact@ternodrom.de
nach oben nach Oben



Träger DLRG-Jugend
Titel Workshop "Interkulturelle Öffnung des Verbandes"
Zielgruppe Aktive der Jugendverbandsarbeit mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Kooperation mit MigrantInnenselbstorganisationen; Pilotprojekte vor Ort; Thematisierung der Notwendigkeit zur Öffnung in den Gremien des Verbandes; hauptamtliche Posten sollen vermehrt von Menschen mit Migrationshintergrund besetzt werden, u. a. als bezahlte BerufspraktikantInnen
Art der Aktivität Workshop
Inhalt Nach einer Analyse der Stärken und Schwächen der DLRG-Jugend in Hinblick auf die Vereinspotentiale zur interkulturellen Öffnung wurden aus dem Workshop heraus verschiedene Vorschläge für die Verbandsentwicklung formuliert. Neben der Forcierung der Kooperation mit MigrantInnenselbstorganisationen, des Beginns von Pilotprojekten vor Ort und der Thematisierung der Notwendigkeit zur Öffnung in den Gremien des Verbandes wurde auch der Vorschlag unterbreitet, mehr Menschen mit Migrationshintergrund in den hauptamtlichen Posten des Verbands zu beschäftigen, u. a. als bezahlte BerufspraktikantInnen
Laufzeit 2006
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Jugendpolitischer Ansatz,Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Jugend der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. (DLRG-Jugend)
Im Niedernfeld 2, 31542 Bad Nenndorf
Tel: 0 57 23 / 9 55-3 00
Fax: 0 57 23 / 9 55-3 99
Info@bjb.dlrg-jugend.de
www.dlrg-jugend.de
nach oben nach Oben



Träger EJSA Rothenburg gemeinnützige GmbH
Titel V.I.P. Vielfältig - Interkulturell - Produktiv in Ansbach
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Ziel des Projektes ist der Aufbau einer interkulturellen Jugendkulturplattform und deren regionale Verknüpfung über ein entsprechendes Internetportal.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt V.I.P. steht für Vielfältig ? Interkulturell ? Produktiv, weil sich bei den Aktionen junge Menschen aus verschiedenen Kulturen begegnen und austauschen und gemeinsam ihre Ideen kreativ umsetzen.
V.I.P. steht für Very Important Persons, weil alle jungen Mensch wertgeschätzt werden und die Meinung von jede_r Einzelnen bei unseren Projekten wichtig ist.
Auf dem Jugendonlineportal www.vip-ansbach.de werden die Ergebnisse der Aktionen präsentiert und vorgestellt, was in der Region sonst noch alles los ist.
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Ansbach
Art d. Projekte Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt EJSA Rothenburg gemeinnützige GmbH
Kirchplatz 13
91541 Rothenburg
Tel: 98 61 / 9 36 94 26
Fax: 98 61 / 9 36 94 27
webadmin@ejsa-rot.de
www.vip-ansbach.de
nach oben nach Oben



Träger ESW Evangelische Schülerinnen- und Schülerarbeit in Westfalen (BK)
Titel Mädchen und Frauen wie du und ich - so will ich sein
Zielgruppe Mädchen und junge Frauen mit Migrationsgeschichte
Konkrete Ziele Verbesserung des öffentlichen Bildes junger Migrantinnen
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt möchte die Integration von Zuwandererinnen erleichtern, indem Menschen mit Migrationsgeschichte ihnen als Vorbild dienen.
Laufzeit 2016,2015,2014,2013
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Gladbeck
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt ESW Evangelische Schülerinnen- und Schülerarbeit in Westfalen (BK)
Ergster Weg 59
58093 Hagen
Tel.: 02334 9610 26
Email: saeger@esw-berchum.de
nach oben nach Oben



Träger Ethnologie in Schule und Erwachsenenbildung e. V.
Titel Wann ist ein Mann ein Mann?
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Ziel des Projektes ?Wann ist ein Mann ein Mann? Förderung der Identitätsbildung und des Rollenverständnisses bei Jungen und Mädchen in der Migrationsgesellschaft durch Trainings zur Interkulturellen Kompetenz mit dem Schwerpunkt Geschlechterrollen? ist es, Kinder und Jugendliche bei der Auseinandersetzung mit ihrer eigenen (Geschlechter-)Rolle in der Gesellschaft zu unterstützen.
Verlauf / Phasen An den vier Münsteraner Schulen Waldschule Kinderhaus, Geschwister-Scholl-Realschule, Geschwister-Scholl-Gymnasium sowie Hauptschule Coerde erhielten alle Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe im Schuljahr 2012/2013 ein Training zur Interkulturellen Kompetenz mit dem Schwerpunkt Geschlechterrollen. Um die Thematik zu vertiefen und die Nachhaltigkeit zu sicher, erhielten dieselben Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 6 und 7 weitere Trainings.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Münster
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Ethnologie in Schule und Erwachsenenbildung e. V.
Studtstr. 21
c/o Institut für Ethnologie
48149 Münster
nach oben nach Oben



Träger Europäische Janusz Korczak Akademie e. V.
Titel Gelebte Vielfalt und Anerkennung
Zielgruppe Gruppe von ca. 20 jungen jüdischen Erwachsenen im Alter von 15 bis 27 Jahren aus Berlin und Brandenburg
Konkrete Ziele Förderung der Anerkennungskultur, Verbesserung der wechselseitigen Akzeptanz , interkulturellen Öffnung und interkulturellen Kompetenz von jungen, jüdischen Zuwanderern und Einheimischen.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Mit dem Projekt ?Gelebte Vielfalt und Anerkennung? soll in erster Linie die Verbindung zwischen der jüdischen und der deutschen Identität der jungen Teilnehmer im Rahmen von deren Integration in die deutsche Gesellschaft vertieft werden. Die Vergangenheit wird durch Bezugnahme auf bedeutende jüdische Persönlichkeiten in Deutschland mit der Gegenwart verknüpft. Die geschichtlichen Vorbilder dienen dabei auch als Sinnbild des heutigen Strebens nach Integration auf der einen und Erhalt der jüdischen Identität auf der anderen Seite. Der ?zerstörten Vielfalt? der gleichnamigen Ausstellung wird eine ?gelebte?, eine bestehende Vielfalt entgegengesetzt.
Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Berlin
Stadt o. Kreis Berlin
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Europäische Janusz Korczak Akademie e. V.
Ella Nilova
Sonnenstr. 8
80331 München
Tel: 0 89 / 37 94 66 40
Fax: 0 89 / 38 90 24 50
ellanilova@ejka.org
nach oben nach Oben



Träger Ev. Kirchengemeinde Essen-Borbeck-Vogelheim
Titel MiKu - Mit den Kulturen
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Interreligiöser Dialog
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Es handelt sich um ein Projekt, in dem Jugendliche und junge Erwachsene die Möglichkeit bekommen sollen, miteinander in einen interreligiösen und interkulturellen Dialog zu treten. Durch verschiedene Angebote und Seminare soll eine offene und ehrliche Kommunikationsplattform geschaffen werden, die die Jugendlichen mobilisiert über interreligiöse Themen wie Toleranz, Respekt, Spiritualität und Religion zu sprechen und als interkulturelle Botschafter zu fungieren. In den Seminaren und Workshops soll den Jugendlichen Netzwerk, interkulturelle Öffnung sowie interreligiöse Kompetenzen vermittelt werden.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Essen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Ev. Kirchengemeinde Essen-Borbeck-Vogelheim
Bocholder Str. 32, 45355 Essen
Tel: 02 01 / 86 56 30
ecker@borbeck-vogelheim.de
www.gemeinde-borbeck-vogelheim.de
nach oben nach Oben



Träger Ev. Paulus-Kirchengemeinde Gifhorn
Titel "Tut es!"
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Jugendliche mit Migrationshintergrund sollen besser in die Gemeinschaft integriert werden.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Jugendliche mit Migrationshintergrund erledigen gemeinsam mit Deutschen Einkäufe für Pflegebedürftige und organisieren Veranstaltungen für Gleichaltrige.
Laufzeit 2011,2010,2009
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Niedersachsen
Stadt o. Kreis Gifhorn
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Ev. Paulus-Kirchengemeinde Gifhorn
Brandweg 38, 38518 Gifhorn
Telefon 05371 / 33 31
Telefax 05371 / 935 90 02
kg.paulus.gifhorn@evlka.de
www.paulus-kirchengemeinde.de
nach oben nach Oben



Träger EvaMigrA e.V. - Hamburg
Titel DIALOG
Zielgruppe jugendliche Migrantinnen und Migranten
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt beinhaltet die Schaffung einer Begegnungsstätte für jugendliche Migrantinnen und Migranten und einheimische Jugendliche. Die angebotenen Veranstaltungen und Exkursionen zur Wissensvermittlung zielen auf eine interkulturelle Öffnung der Wohnbevölkerung und sollen der Stärkung von Schlüsselqualifikationen sowie der Suchtprävention dienen.
Laufzeit 2008
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Hamburg
Stadt o. Kreis Hamburg
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt EvaMigrA e.V.
Fuhlsbüttler Str. 416, 22309 Hamburg
Tel: 0 40 / 29 15 13
Fax: 0 40 / 254 34 30
info@evamigra.de
www.evamigra.de
nach oben nach Oben



Träger Evangelische Jugend im Dekanat Rüsselsheim
Titel Meine Welt, Deine Welt, Unsere Welt
Zielgruppe Jugendliche
Laufzeit 2019,2018,2017,2016
Bundesland Hessen
Stadt o. Kreis Rüsselsheim
Kontakt Evangelisches Dekanat Rüsselsheim - Evangelische Jugend im Dekanat Rüsselsheim
Marktstr. 7
65428 Rüsselsheim
nach oben nach Oben



Träger Evangelische Jugend im Dekanatsbezirk Regensburg
Titel Fit for differences - ein Projekt zur Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationserfahrung
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Interkulturelle Öffnung
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt dient der Integration von Kindern und Jugendlichen aus Migrationsfamilien in Angebote der Evangelischen Kirchengemeinden sowie deren Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, um damit letztlich eine soziale und gesellschaftliche Integration vor Ort zu ermöglichen. Zudem sollen die Themengebiete Migration und Integration in die Gemeinden und Jugendarbeit vor Ort getragen werden.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Bayern
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Evangelische Jugend im Dekanatsbezirk Regensburg
Hemauerstr. 20a
93047 Regensburg
Tel: 0941/ 599 89 74
schirmer@ej-regensburg.de
nach oben nach Oben



Träger Evangelische Jugend im Rheinland (aej)
Titel Vielfalt bereichert! Juleica Diversity Arbeitshilfe
Zielgruppe Mitglieder, VJM
Konkrete Ziele Entwicklung und Publikation von Juleica-Bausteinen zur Interkulturellen Öffnung
Art der Aktivität Broschüre
Inhalt In der Arbetishilfe wird das Konzept der Schulung der aej zur Interkulturellen Öffnung vorgestellt. Die einzelnen Übungen werden vorgestellt und durch verschiedene Praxisberichte ergänzt
Laufzeit a2009
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Innerverbandlicher Ansatz
Kontakt Evangelische Jugend im Rheinland (EJiR)
Graf-Recke-Str. 209
40237 Düsseldorf
Tel: 02 11 / 36 10 2 96
nach oben nach Oben



Träger Evangelische Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof
Titel Interreligiöses Jugendprojekt Solingen
Kooperationspartner Evangelischer Kirchenkreis Solingen und Ditib Merkez Moschee Gemeinschaft
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Ziel des Projektes sind Identitätsbildung und Qualifizierung von Jugendlichen, Ehrenamtlichen, Multiplikator_innen.
Inhalt Im Rahmen des Projektes werden Seminare stattfinden, die ein verantwortliches und qualifiziertes Engagement von Jugendlichen in einer Migrationsgesellschaft fördern sollen. Des weiteren soll das Projekt gemeinsame Strukturen und Angebote schaffen.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Solingen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Evangelische Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof
Hackhausen 5 b
42697 Solingen
nach oben nach Oben



Träger Evangelische Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof
Titel HierBinIchZuHause
Zielgruppe Jugendliche
Inhalt Seit 2014 pflegen Hackhauser Hof und Technisches Berufskolleg Solingen einen guten Kontakt. Wie unter einem Brennglas finden sich an dieser Schule Themen, denen sich der Hackhauser Hof als Bildungseinrichtung stärker öffnen will, allen voran Migration, interreligiöses und interkulturelles Miteinander sowie Fragen nach einer fairen Chance auf Teilhabe in der Bildungs- und Arbeitswelt.
HierBinIchZuhause bedeutet:
- Schüler_innen reflektieren, an welchen ?Orten? sie sich zuhause fühlen
- Schüler_innen erobern sich Räume und Orte ? an der Schule, am Hackhauser Hof, im beruflichen Kontext und darüber hinaus im Stadtgebiet
- Schüler_innen werden aktiv und entwickeln selbst Projekte, die von Solinger Bürger_innen wahrgenommen und genutzt werden können
- Verbindung von biographischem Ansatz, Gestaltung von Schulalltag und gesellschaftlicher Perspektive
Laufzeit 2019,2018,2017,2016
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Solingen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Evangelische Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof
Hackhausen 5B
42697 Solingen
nach oben nach Oben



Träger Evangelische Jugendsozialarbeit Hof und Umgebung e.V.
Titel Hand in Hand
Kooperationspartner Zuwendungsempfänger ist das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.
Zielgruppe Jugendliche mit evangelischem und muslimischem Hintergrund
Konkrete Ziele Das Projekt verfolgt einerseits das Ziel, die Jugendarbeit von Migrant_innenorganisationen zu stärken und andererseits den interreligiösen Dialog zwischen Jugendlichen mit evangelischem und muslimischem Hintergrund zu fördern. Damit soll zudem das Selbstbewusstsein und die Selbstentwicklung von jungen Menschen mit Migrationshintergrund gestärkt werden.
Art der Aktivität Kooperationsprojekt
Inhalt Durch gegenseitige Besuche von evangelischen und muslimischen Einrichtungen, wird die Begegnung und der Dialog zwischen evangelischen und muslimischen Jugendlichen ermöglicht.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Hof
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Evangelische Jugendsozialarbeit Hof und Umgebung e.V.
Landwehrstraße 38
95028 Hof
Tel.: 09281 86 855
Email: ejsa-hof@ejsahof.de

Hompepage von der evangelischen Jugend in Hof: http://www.ejw-hof.de
nach oben nach Oben



Träger Evangelische Kirchengemeinde Stadtallendorf
Titel Zeig, was du kannst!
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Selbstentwicklung
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Kinder und Jugendliche in Stadtallendorf sollen mit Musik, Tanz und Drama herausgefordert werden, einerseits ihre Fähigkeiten zu entdecken und andererseits Disziplin und Konzentration zu erlernen.
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Hessen
Stadt o. Kreis Stadtallendorf
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Evangelische Kirchengemeinde Stadtallendorf
Liebigstraße 4
35260 Stadtallendorf
Tel.: 06428 448703
Email: pfarramt1@kirche-stadtallendorf.de
Projekthomepage: http://www.zwdk.de/
nach oben nach Oben



Träger Evangelische Landeskirche in Baden
Titel "Mitten im Leben - Fit durch interkulturelles Training"
Kooperationspartner Diakonisches Werk Baden
Zielgruppe Haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen in Kirchengemeinden, Jugendarbeit, Pädagogen/-innen, Erzieher/-innen, Diakonie
Konkrete Ziele Thematische Inhalte können sein:
- Wahrnehmung und Kommunikation
- Werte und kulturelle Prägungen
- Umgang mit Verschiedenheit
- interkulturelle Pädagogik
- interreligiöse Dimension
- interkulturelles Konfliktmanagement
- interkulturelle Öffnungsprozesse

Methoden: Selbsterfahrungsübungen, Theorie-Inputs,Praxisreflexion, kollegiale Beratung, etc.

Die Trainings werden auf Wunsch mit Organisationsentwicklungsprozessen verzahnt.
Sie können vor Ort als Inhouse-Veranstaltungen gebucht werden.
Art der Aktivität Training in allen Kirchenbezirken und Inhouse-Veranstaltungen möglich
Verlauf / Phasen Fortbildungsmodule für die praktische Arbeit vor Ort in unterschiedlichsten Arbeitsbereichen.Termine für Gruppen u. Einzelpersonen auf Anfrage.
2008 - 2011
Laufzeit 2008
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis badischer Landesteil
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Evangelischer Oberkirchenrat Karlsruhe
Blumenstr. 1-7
76133 Karlsruhe
Tel: 07 21 / 91 75?5 25
Fax: 07 21 / 91 75?5 29
e-mail eok-migration@ekiba.de
www.fit-interkulturell.de
nach oben nach Oben



Träger Evangelischer Kirchenkreis Erfurt
Titel "Engagiert für Integration"
Zielgruppe Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Ehrenamtliche verschiedenen Alters engagieren sich für Integration, indem sie beispielsweise Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund Nachhilfe geben und die Freizeit mit ihnen gestalten.
Laufzeit 2012,2011,2010,2009
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Thüringen
Stadt o. Kreis Erfurt
Art d. Projekte Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Evangelischer Kirchenkreis Erfurt - Büro für ausländische MitbürgerInnen
Meienbergstr. 20, 99084 Erfurt
Tel: 03 61 / 750 84 22
info@auslaenderberatung-erfurt.de
www.auslaenderberatung-erfurt.de
nach oben nach Oben



Träger Evangelischer Kirchenkreis Erfurt
Titel W.I.R. - Wege zeigen, Integration fördern, miteinander reden
Zielgruppe Jugendliche Migrant_innen
Konkrete Ziele Ziele des Projektes sind die Potentiale und Kompetenzen der Jugendlichen zu stärken und sie an Einrichtungen und Angebote vor Ort heranzuführen. Ein weiteres Ziel ist dabei auch, verstärkt Jugendliche mit Migrationshintergrund selbst in die Integrationsarbeit einzubinden, ihr Verantwortungsbewusstsein für die Gesellschaft und das Gemeinwesen zu stärken und sie zu ehrenamtlichem Engagement zu motivieren.
Inhalt - Förderung der sozialen u. gesellschaftlichen Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund u. Verbesserung ihrer Teilhabe- und Bildungschancen durch ehrenamtliche Patenschaften
- Regelmäßige Unterstützung der jugendlichen Zuwanderer durch die ehrenamtlichen Paten (wöchentl. Treffen zu gemeinsamen Unternehmungen, Förderung der Kompetenzen und Stärken, Heranführen an Angebote vor Ort etc.)
- Sozialpädagogische Begleitung, Unterstützung und Weiterbildung der freiwillig Engagierten
- Interreligiöser und interkultureller Dialog zwischen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund zur Steigerung der wechselseitigen Akzeptanz und des Wir-Gefühls durch Begegnungstreffs, interkulturelle Feste, Aktionstage (z.B. Exkursionen in Synagoge, Moschee, etc.), Gesprächsforen, Vorträge, Workshops, Initiierung einer Theatergruppe
- Stärkung des Selbstbewußtseins und der Identität der Jugendlichen mit Migrationshintergrund als Teil der Gesellschaft durch Kennenlernen der Stadt, Heranführung an Einrichtungen und Angebote vor Ort (Sport- und Kulturvereine etc.)
- Förderung ihres Verantwortungsbewußtseins und ihrer aktiven Partizipation durch Motivation zum ehrenamtlichen Engagement in enger Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen vor Ort
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Thüringen
Stadt o. Kreis Erfurt
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Evangelischer Kirchenkreis Erfurt
Büro für ausländische MitbürgerInnen
Meienbergstr. 20
99084 Erfurt
nach oben nach Oben



Träger Evangelischer Kirchenkreis Erfurt - Büro für ausländische MitbürgerInnen
Titel AnkEr - Ankommen in Erfurt
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Das Projektziel von AnkEr ist es, ein Buddy-Tandem zu bilden. Das bedeutet, einen ehrenamtlichen Buddy (mit und ohne Migrationshintergrund), der bereits in Deutschland wohnt und einen Buddy, der neu zugewandert ist, zusammenzubringen.
Wichtig dabei ist auch, verstärkt Jugendliche mit Migrationshintergrund selbst in die Integrationsarbeit einzubinden, ihr Verantwortungsbewusstsein für die Gesellschaft und das Gemeinwesen zu stärken und sie zu ehrenamtlichem Engagement zu motivieren.
Inhalt Im Rahmen des Projektes sollen in Erfurt lebende Jugendliche aktiviert und mobilisiert werden, sich als Buddies um neuzugewanderte Jugendliche zu kümmern, ihnen bei ihrer Orientierung in der neuen Umgebung zu helfen, sie an Angebote und Einrichtungen vor Ort heranzuführen und sie auf ihrem Weg der sozialen und gesellschaftlichen Integration zu begleiten. Dabei ist es ebenso erforderlich, die Potentiale und Kompetenzen der jungen Zuwanderer zu stärken, Ressourcen zu nutzen und ihnen Perspektiven aufzuzeigen.
Mit dem Projekt werden zudem durch gemeinsame Aktivitäten sowie interkulturelle Feste Begegnungsmöglichkeiten zwischen jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund geschaffen und gegenseitiges Kennenlernen ermöglicht.
Laufzeit 2019,2018,2017,2016
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Thüringen
Stadt o. Kreis Erfurt
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Evangelischer Kirchenkreis Erfurt - Büro für ausländische MitbürgerInnen
Meienbergstr. 20
99084 Erfurt
nach oben nach Oben



Träger Evangelisches Werk des Evang.-Luth. Dekanatsbezirks Passau e.V.
Titel STOGG - stark ohne Gewalt und Drogen
Kooperationspartner Zuwendungsempfänger ist das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.
Zielgruppe Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund in Pocking und Umgebung im Alter von 12-26 Jahren
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Inhalt Sucht- und Gewaltprävention durch integrative Sportangebote und Gruppenarbeit. Dafür werden auch ehrenamtliche Tutor_innen ausgebildet, die die Jugendlichen betreuen und als Lots_innen wirken.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Pocking
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Ansprechpartner:
Christian Walter (Jugendsozialarbeiter)
Passauer Straße 34a
94060 Pocking
Tel.: 0178 1851 025
Fax: 08531 910132
Email: c.walter@diakonie-passau.de
nach oben nach Oben



Träger Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.
Titel Chabba Village
Zielgruppe Das Projekt wendet sich an Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund aus den Gemeinden Pappenheim, Solnhofen, Mörnsheim und Wellheim in Bayern.
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Partizipationsprojekt
Inhalt Chabba Village ist ein Partizipationsprojekt für den strukturschwachen ländlichen Raum. Lokale Akteure werden zur Gewaltprävention befähigt. Aufsuchende Jugendarbeit und Erlebnispädagogik sind dabei wesentliche Merkmale der Integration.
Laufzeit 2014,2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Pappenheim, Solnhofen, Mörnsheim und Wellheim
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Evangelische Landjugend in Bayern
Stadtparkstraße 8
91788 Pappenheim
Tel.: 09143 604 0
Email: manfred.walter@elj.de

Facebook-Seite des Projekts: https://de-de.facebook.com/Sommerprogramm/info/?tab=page_info
nach oben nach Oben



Träger Fachhochschule Köln
Titel Abschlussbericht zum Forschungsprojekt "Interkulturelle Öffnung in der verbandlichen Jugendarbeit - Stand, Möglichkeiten und Hindernisse der Realisierung"
Kooperationspartner Deutsches Jugendinstitut e. V., München
Zielgruppe Interessierte der verbandlichen Jugendarbeit
Konkrete Ziele Darstellung der zentralen Ergebnisse des Forschungsprojekts "Interkulturelle Öffnung in der verbandlichen Jugendarbeit - Stand, Möglichkeiten und Hindernisse der Realisierung".
Art der Aktivität Publikation
Inhalt Die im Dezember 2010 abgeschlossene Studie der Fachhochschule Köln in Kooperation mit dem Deutschen Jugendinstitut München beleuchtet erstmals aus Expert_innensicht und Perspektive der teilnehmenden Jugendlichen die Vielfalt interkultureller Jugendverbandsarbeit auf örtlicher Ebene und nennt Gelingensbedingungen.
Laufzeit 2010
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Broschüre/Arbeitshilfe/Artikel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Projektverantwortliche:
Kirsten Bruhns, Markus Ottersbach, Andreas Thimmel
www.f01.fh-koeln.de/forschung/projekte/00916/index.html
www.vielfalt-tut-gut.de/content/e4458/e8274/FH-Koeln_DJI_Abschlussbericht_Forschungsprojekt.pdf
nach oben nach Oben



Träger Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V. (IJAB), JUGEND für Europa
Titel "Kommune goes International"
Kooperationspartner 22 Kommunen aus dem gesamten Bundesgebiet
Zielgruppe Kommunale Jugendhilfe und Fachkräfte
Konkrete Ziele Konkrete Ziele Das Projekt soll die integrative Wirkung der internationalen Jugendarbeit für benachteiligte Jugendliche und Jugendliche mit Migrationshintergrund vor Ort bekanntmachen. Gleichzeitig will es das Engagement der kommunalen Jugendhilfe im Feld der internationalen Jugendarbeit stärken und die Anzahl dieser Maßnahmen auf kommunaler Ebene erhöhen. Dazu werden Fachkräfte qualifiziert und die Kooperation und Vernetzung der Akteure auf regionaler, bundesweiter und internationaler Ebene ausgebaut.
Art der Aktivität Das Projekt ist eine Teilinitiative von JiVE Jugendarbeit international - Vielfalt erleben.
Inhalt Erarbeitung von "lokalen Entwicklungsplänen" der Kommunen mit Hilfe eines Beratungsteams von IJAB, transfer e.V. und JUGEND für Europa. Ergänzt wird die Prozessbegleitung durch Qualifizierungsangebote, Förderworkshops, Vermittlung von Referentinnen und Referenten und Informationsmaterialien. Daneben spielt auch die Vernetzung der Kommunen untereinander, zu entsprechenden Landesinstitutionen und zu internationalen Partnerinstitutionen eine Rolle. Regelmäßigen Austausch ermöglichen hier jeweils mindestens zwei regionale Werkstattgespräche mit internationaler Ausrichtung im Jahr 2012 und 2013.
Laufzeit 2013,2012,2011
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Maria Schwille (Koordinatorin)
IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn
Tel: 02 28 / 9 50 61 26
schwille@ijab.de
www.jive-international.de/p1483810747_486.html
nach oben nach Oben



Träger Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. (IJAB), JUGEND für Europa
Titel "Diversitätsbewusste internationale Jugendarbeit"
Zielgruppe Verantwortliche der internationalen Jugendarbeit und der Jugendmigrationsarbeit
Konkrete Ziele Das Projekt will eine Debatte zur "Integration" benachteiligter Jugendlicher und junger Menschen mit Migrationshintergrund anstoßen und interkulturelles Lernen innerhalb der internationalen Jugendarbeit auf seine integrative Wirkung hin überprüften. Dabei steht eine Auseinandersetzung über unterschiedliche Methoden einer diversitätsbewussten Pädagogik und der darin liegenden Chancenverbesserung für benachteiligte junge Menschen unterschiedlicher Herkunft im Kontext der internationalen Jugendarbeit im Mittelpunkt. Das Projekt will den fachlichen Austausch über Konzepte von Integration und Diversität in der internationalen Jugendarbeit und der Jugendhilfe allgemein ermöglichen und eine Debatte eröffnen, wie Empowerment benachteiligter Jugendlicher und junger Menschen mit Migrationshintergrund durch Teilnahme an Formaten der internationalen Jugendarbeit gelingen kann und inwieweit bestehende Ansätze und Methoden des interkulturellen Lernens dazu beitragen.
Art der Aktivität Das Projekt ist eine Teilinitiative von JiVE Jugendarbeit international - Vielfalt erleben.
Inhalt Das Projekt setzt sich als folgenden Projektelementen zusammen:
- Eine ExpertInnenrunde entwickelt ein Gesamtkonzept von Maßnahmen und Veranstaltungen der Teilinitiative diversitätsbewusste Internationale Jugendarbeit, die bis Mitte 2014 umgesetzt werden.
- Durchführung eines Internationalen Seminars zum Interkulturellen Lernen ("Intercultural learning in European Youth Work- time to rethink")
- Entwicklung von drei konkrete Vorschläge für eine praktische Implementierung diversitätsbewussten Lernens in internationalen Gruppen durch eine Arbeitsgruppe ("Create Your Space")
- Durchführung eines internationales Fachforum diversitätsbewusster internationaler Jugendarbeit (Sommer 2012) und Anstoßen einer praxisorientierten Debatte zu Beiträgen und Formen interkulturellen Lernens in der internationalen Jugendarbeit für benachteiligte junge Menschen (insb. mit Migrationshintergrund)
- Mit Hilfe von internationalem Fachaustausch soll die Expertise aus dem Ausland zum Thema für die Internationale Jugendarbeit eingeholt und gemeinsam weiter entwickelt werden.
- Konzipierung und Durchführung von internationalen Trainings- und Qualifizierungsangebote (2013-2014)
- Die Ergebnisse der fachlichen Diskurse einer diversitätsorientierten internationalen Jugendarbeit werden als Handreichung für die pädagogische Praxis aufbereitet (2014)
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Aktionsprogramm/Arbeitsgruppe/Praxiskonzept
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Christof Kriege
JUGEND für Europa
Deutsche Agentur JUGEND IN AKTION
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn
Tel: 02 28 / 95 06-2 60
Fax: 0228 / 95 06-2 22
kriege@jfemail.de
www.jugendfuereuropa.de

www.jive-international.de/m1173212900_490.html
nach oben nach Oben



Träger Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. (IJAB), JUGEND für Europa
Titel "JiVE. Jugendarbeit International - Vielfalt erleben"
Kooperationspartner Deutscher Bundesjungendring, Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit, transfer e.V., Jugend in Aktion, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zielgruppe Verantwortliche der internationalen Jugendarbeit und der Jugendmigrationsarbeit
(Migrant_innenjugendselbstorganisationen und Jugendmigrationsdienste)
Konkrete Ziele Ziel des Projekts ist es, die internationale Jugendarbeit strukturell zu vernetzen - sowohl mit der migrationsbezogenen Jugendarbeit (z. B. den Jugendmigrationsdiensten) als auch mit den Selbstorganisationen von Migrant_innen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit. Durch das Projekt soll die Teilhabe junger Menschen mit Migrationshintergrund an den Formaten und Feldern internationaler Jugendarbeit gestärkt werden und die internationale Jugendarbeit als Mittel der interkulturellen Öffnung und Sensibilisierung der deutschen Mehrheitsgesellschaft stärker genutzt werden.
Art der Aktivität Teilprojekte
Inhalt Es werden modellhaft fünf Teilprojekte in den drei Kernbereichen der internationalen Jugendarbeit/Jugendbegegnungen, Fachkräfteprogramme und internationalen Freiwilligendiensten durchgeführt
Verlauf / Phasen - Gründung eines Projektbeirates
- Wissenschaftliche Begleitung der Teilprojekte
- Durchführung von drei projektübergreifenden internationalen Veranstaltungen zur Bündelung der Erfahrungen und Ergebnisse
Laufzeit 2010,2009,2008
Reichweite Bundesweite Projekte
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.
Godesberger Allee 142-148
Tel: 02 28 / 95 06-0
Fax: 0228 / 95 06-199
www.ijab.de

JUGEND für Europa
Deutsche Agentur JUGEND IN AKTION
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn
Tel: 02 28 / 95 06-220
Fax: 02 28 / 95 06-222
www.jugendfuereuropa.de
www.jive-international.de/
nach oben nach Oben



Träger FÖRDERVEREIN BEGEGNUNGEN 2015 Internationaler Jugendaustausch und Jugendförderung Köln e.V.
Titel Me for You - Mentoring for Youngsters
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Aktivierung und Einbindung junger Migrant_innen
Art der Aktivität Mentoringprojekt
Inhalt Das Mentoringprojekt zielt darauf ab, die Chancengleichheit und Integration von benachteiligten Jugendlichen aus Köln-Mülheim durch Rollenvorbilder zu verbessern.
Laufzeit 2016,2015,2014,2013
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Köln-Mülheim
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt FÖRDERVEREIN BEGEGNUNGEN 2015
Internationaler Jugendaustausch und Jugendförderung Köln e.V.
Frankenstraße 54
50858 Köln
Tel.: 0221 50604 92
Email: info@begegnungen2005.de
nach oben nach Oben



Träger Förderverein Bürgerstiftung Blumenthal e. V.
Titel Von Zigeunerstraße zur Kulturstraße
Zielgruppe Jugendliche
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Durch die Aktivierung von jugendlichen Migrantinnen und Migranten wird der gegenseitige Dialog im Quartier durch die Unterstützung eines Gartenprojekts, Entwicklung einer biografischen Ausstellung und selbst-entwickelten Projekten hergestellt.
Laufzeit 2018,2017,2016,2015
Reichweite Regionale Projekte
Bundesland Bremen
Stadt o. Kreis Bremen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Förderverein Bürgerstiftung Blumenthal e. V.
Landrat-Christians-Str. 107
28779 Bremen
Tel: 04 21 / 3 61 74 20
Fax: 04 21 / 4 96 74 20
foerderverein@buergerstiftung-blumenthal.de
nach oben nach Oben



Träger Fortbildungs-Akademie Reckenberg-Ems gemeinnützige GmbH
Titel Miteinander - füreinander
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Selbstentwicklung
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Durch Freizeitangebote und Aktionen in verschiedenen Bereichen, wie z.B. Sport, Musik, Kreativität, Hauswirtschaft, soll in der Stadt Rheda-Wiedenbrück ein interkulturelles Miteinander Jugendlicher unterschiedlicher Herkunft und Religion gestaltet werden, das zu einem Füreinander im Sinne sozialer Kompetenz wird.
Ein Bauwagen dient als Anlaufstelle für die Jugendlichen.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Reckenberg-Ems, Rheda-Wiedenbrück
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Fortbildungs-Akademie Reckenberg-Ems gemeinnützige GmbH
Kirchplatz 2, 33378 Rheda-Wiedenbrück
Tel: 0 52 42 / 90 30 100
ruediger.krueger@fare-ggmbh.de
nach oben nach Oben



Träger Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gemeinnützige Gesellschaft mbH - Akademie Bautzen
Titel akzepTANZ
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund
Art der Aktivität Tanzprojekt
Inhalt Bei gemeinsamen Aktivitäten und Projekten, insbesondere im Tanzkurs, steht das positive Erleben religiöser und kultureller Vielfalt im Vordergrund, um Berührungsängste und Vorurteile abzubauen.
Die gemeinsam erarbeiteten Resultate werden im Rahmen öffentlicher Ausstellungen und Aufführungen präsentiert, um auch die akzepTANZ in der Bevölkerung zu verbessern.
Laufzeit 2019,2018,2017,2016
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Sachsen
Stadt o. Kreis Bautzen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gemeinnützige Gesellschaft mbH - Akademie Bautzen
Flinzstr. 15
02625 Bautzen
nach oben nach Oben



Träger Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gemeinnützige Gesellschaft mbH - Akademie Bielefeld
Titel Interkultureller Garten
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Stärkung des bügerschaftlichen Engagements
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Aufbau einer offenen Begegnungsstätte zur Integration von jugendlichen Nezuwanderinnen und Neuzuwanderern um die Gestaltung eines interkulturellen Gartens in Bielefeld.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Bielefeld
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gemeinnützige Gesellschaft mbH -
Akademie Bielefeld
Zimmerstraße 15
33602 Bielefeld
Tel.: 0521 52192 32
Email: miriam.ertel@faw-bielefeld.de
nach oben nach Oben



Träger Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gemeinnützige Gesellschaft mbH - Akademie Hennigsdorf
Titel Integrationswerft Schiffbau statt Schiffbruch
Zielgruppe Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 27 Jahren aus verschiedenen Kulturkreisen
Konkrete Ziele Das Projekt zielt ab auf die Verbesserung des Selbstwertgefühls sowie der Verbesserung der wechselseitigen Akzeptanz von Einwander_innen und Einheimischen.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt In dem Projekt können sich die Jugendlichen im Drachenbootbau, -training und -rennen erproben. Das sozial, sportlich und interkulturell angelegte Jugendprojekt ermöglicht den Teilnehmer_innen das Zusammenwachsen als Besatzung. Projektbegleitend werden regelmäßig Workshops zur Förderung sozialer Interaktion zwischen den Kulturen und zur Steigerung des Selbstwertgefühls durchgeführt.
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Brandenburg
Stadt o. Kreis Eberswalde
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gemeinnützige Gesellschaft mbH - Akademie Hennigsdorf
Neuendorfstraße 23a
16761 Hennigsdorf
Tel.: 03302 209315
Email: henning.kroeger@faw.de
nach oben nach Oben



Träger Frankfurter Jugendring
Titel "Ich - ty - biz" Trialog über die Grenzen Europas
Kooperationspartner - Koop.-Veranstalter: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.; Frankfurter Akademie für Kommunikation und Design; Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Ev. Kirche in Hessen und Nassau; Arbeitsgemeinschaft außerschulische Bildung e. V.
- Kooperationspartner: Alevitische Jugend Frankfurt/M. e. V.; Deutsche Jugend aus Russland; Interkulturelles Jugendforum e. V.
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund; MultiplikatorInnen im sozialen/interkulturellen Bereich
Konkrete Ziele Lernen über Europa; Diskussion um Identität, Nationalität, Religion, Kultur; Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausfinden; individuelle Standortbestimmung und Bedeutung der Fragen für die interkulturelle Jugendarbeit
Art der Aktivität Deutsch-russisch-türkisches Seminar
Inhalt Diskussionen/Referate zu Identitätskonzepten; Erarbeitung einer Inszenierung mittels Fotografie, Theater, Literatur; Lesung türkischer, russischer u. deutscher Lyrik; Kurzfilme; Exkursion nach Polen, Besuch einer Kriegsgräberstätte
Laufzeit 2006
Reichweite Landesweite Projekte,Lokale Projekte
Bundesland Hessen
Stadt o. Kreis Stadt Frankfurt
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz,Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., Landesverband Hessen
Sandweg 7, 60316 Frankfurt/M.
Tel: 0 69 / 944 907-15 (Cornelia Meyer)
cornelia.meyer@volksbund.de
nach oben nach Oben



Träger Frauen lernen gemeinsam Bonn e. V.
Titel Meinung. Macht. Medien
Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Das Projekt will festgefahrene medial-verbreitete rassistische Bilder und Schlagzeilen aufbrechen und die Menschen selbst zu Wort kommen lassen, über die berichtet wird, die sonst in den Medien kaum eine Stimme bekommen.
Art der Aktivität Medienprojekt
Inhalt Das Projekt bietet neben dem Mediencafé auch ihre Facebook-Seite als Plattform an. Hier können Meinungen gesagt und Erfahrungen und Geschichten erzählt werden: nah dran und ohne Kompromisse!

Außerdem bietet der Verein im Rahmen des dreijährigen Projektes viele spannende Aktionen:
- Medienworkshops
- Elternkurse
- mehrtägige Exkursionen
- Besuch von Medienvertretern/-einrichtungen
- Veranstaltungen und Infostände
- Protest 2.0 (neue Protestkulturen wie z.B. Flashmobs, Online-Petitionen)
Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland NordrheinWestfalen
Stadt o. Kreis Bonn
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Frauen lernen gemeinsam Bonn e. V.
Markt 14
53111 Bonn
Tel: 02 28 / 65 94 91
info@azade.de
nach oben nach Oben



Träger FRAUENKULTUR e. V.
Titel MiO
Zielgruppe Jugendliche, insbesondere Mädchen mit Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Interkulturelle Begegnungen und Austausch im Mädchentreff
Inhalt Einrichtung und Betrieb eines internationalen Mädchentreffs im Leipziger Osten, besonders für Mädchen mit Migrationshintergrund.
Neben der täglichen Hausaufgaben-Hilfe, gibt es im Mädchentreff auch immer Zeit für spannende Sachen: Was ganz Besonderes aus verschiedenen Materialien selber gestalten, sich tolle Bilder-Geschichten oder einen Rap ausdenken oder Theater und Musik machen. Auch eine eigene MiO-Zeitung kann selbst gestaltet werden.
Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Sachsen
Stadt o. Kreis Leipzig
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt FRAUENKULTUR e. V.
Windscheidstr. 51
04277 Leipzig
Tel: 03 41 / 92 73 57 32
http://www.frauenkultur-leipzig.de/Angebote/MiO/MiO.html
nach oben nach Oben



Träger Freies Radio Erfurt e. V.
Titel Erfurter interreligiöser Dialog
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Interreligiöser Dialog
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Mit dem Projekt soll im lokalen Raum über Religionen informiert sowie das interreligiöse und interkulturelle Zusammenleben auf Alltagsebene mit unterschiedlichen Aktionen gestärkt und bereichert werden.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Thüringen
Stadt o. Kreis Erfurt
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Freies Radio Erfurt e. V.
Gotthardtstr. 21, 99084 Erfurt,
Tel: 03 61 / 746 74 21
hoenemann@radio-frei.de
www.radio-frei.de
nach oben nach Oben



Träger Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport
Titel ServiceLearning im Netzwerk
Zielgruppe jugendliche Migranten
Konkrete Ziele Selbstentwicklung
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Service Learning ist ein Projekt, das jugendliche Migranten in einer Kombination aus Theorie und Praxis an ehrenamtliches Engagement heranführt, ihre individuellen Interessen weckt und sie möglichst früh auf ein gesellschaftliches Miteinander vorbereitet.

Ziele der Freiwilligenagentur in Wolfenbüttel sind: Gewinnung von Netzwerkpartnern aus dem Bereich der Migranten, Angebotsentwicklung für Migranten im Ehrenamt, Qualifikation und Bildung für Migranten im Ehrenamt. Die Ziele für Migranten sind: Entwicklung von Jugend-Cafés, Zusammenarbeit mit dem Jugendparlament sowie mit Senioren im ländlichen Raum.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Niedersachsen
Stadt o. Kreis Wolfenbüttel
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport
Im Kamp 3?6, 38300 Wolfenbüttel
Tel: 0 53 31 / 90 26 26
Fax: 0 53 31 / 98 49 56
a.hunke@freiwillig-engagiert.de
www.freiwillig-engagiert.de

Zum Projekt: http://www.freiwillig-engagiert.de/2013/03/service-learning-mit-migranten-in-wolfenbuttel/
nach oben nach Oben



Träger Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport
Titel ServiceLearning im Netzwerk
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Selbstentwicklung
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Sportvereine, Sozialverbände, Schulen, Jugendgruppen, mit/ohne Verortung, mit/ohne Migrationshintergrund, Themen der Freiwilligenarbeit und Projektarbeit sollen Bildungsbereiche junger Migrantinnen und Migranten sein.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Niedersachsen
Stadt o. Kreis Wolfenbüttel
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport
Kleine Kirchstraße 3
38300 Wolfenbüttel
Tel.: 05331 902626
Email: a.hunke@freiwillig-engagiert.de
nach oben nach Oben



Träger Gemeinde Hügelsheim
Titel Mitmachen - anpacken
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Im Projekt werden die Jugendlichen dazu ermutigt, Verantwortung zu übernehmen. In Treffs sollen Jugendliche unterschiedlicher Herkunft eine Anlaufstelle finden, um sich auszutauschen und zusammenzufinden.
Laufzeit 2017,2016,2015,2014
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Hügelsheim
Art d. Projekte Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Kontakt Gemeinde Hügelsheim
Hauptstr. 34
76549 Hügelsheim
nach oben nach Oben



Träger Gemeinnütziges Kinder- und Jugendhilfezentrum Fürth GmbH (KJHZ Fürth)
Titel Prävention durch Begegnung
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung
Konkrete Ziele Raum für Begegnung zwischen jungen Geflüchteten und Jugendlichen aus Fürth schaffen
Inhalt In der Werkstatt (Holz/Metall/Farbe) und dem Café Räume für Begegnung und Freundschaften zwischen den jungen Geflüchteten und Jugendlichen, die schon länger in Fürth leben geschaffen.
Sprachlich bereits fittere jungen Geflüchtete konnten gemeinsam mit anderen Jugendlichen in der Werkstatt an einem Werkstück (Schmuckkästchen, Regal) arbeiten, das bei Fertigstellung ihnen gehört. Im hauseigenen Café konnten die Jugendlichen in der Küche oder im Service ihre Kompetenzen unter Beweis stellen und z. B. ihre traditionellen Speisen zubereiten, oder backen.
Den jungen Geflüchteten, die noch gar kein Deutsch sprechen konnten, wurde einen einfacher, lebens- und handlungsorientierter Deutschkurs, bzw. eine Alphabetisierung in lateinischer Schrift mit einfacher Grammatik geboten.
Laufzeit 2017,2016
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Fürth
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Gemeinnütziges Kinder- und Jugendhilfezentrum Fürth GmbH (KJHZ Fürth)
Königstr. 108
90762 Fürth
nach oben nach Oben



Träger Gemeinschaftswerk Niedergörsdorf-Flugplatz und Altes Lager e.V.
Titel Den Religionen auf der Spur
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Ziel des Bildungsprojekts ist die Integration und der Austausch junger Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu religiösen und kulturellen Themen. Die Auseinandersetzung mit Vielfalt und Toleranz sowie die Förderung eines friedlichen und sozialen Miteinanders der Kulturen im Landkreis Teltow-Fläming stehen dabei stets im Vordergrund.
Art der Aktivität Bildungsprojekt
Inhalt In außerschulischen Projekten (z.B. Fotorallyes, interkulturelles Kochen, etc.), beispielsweise mit Jugendclubs, oder im Rahmen von unterrichtsbegleitenden Seminaren setzen sich die Schüler_innen mit der religiösen Vielfalt im Landkreis auseinander und erstellen in parallelen Workshops eigene Plakate.

Die Wissensvermittlung als Grundlage einer kritischen und verantwortungsbewussten Auseinandersetzung mit Begriffen wie "Vielfalt" und "Toleranz" stehen ebenso auf dem Programm, wie auch der Blick auf aktuelle gesellschaftlichen Fragestellungen: Wie kann ein friedliches und demokratisches Zusammenleben gestaltet werden? Was sind Werte und was haben diese mit Religion zu tun? Woran glauben eigentlich Musliminnen und Muslime, Jüdinnen und Juden oder Christinnen und Christen?

Das Modul ?Unser gemeinsames Haus? ist ein weiterer wichtiger Baustein des Projekts. In diesem werden die Jugendlichen in die Lage versetzt, sich eigene Regeln auf Grundlage der zuvor gesammelten Informationen zu erstellen. Ziel ist es, die Sensibilität sowie das Verständnis der Schülerinnen und Schüler für unterschiedliche Lebensweisen aus Sicht der eigenen Lebenswelt zu stärken, um ein tolerantes und weltoffenes Miteinander zu fördern.
Verlauf / Phasen Im vergangenen Jahr wurden bereits viele erfolgreiche Projekte durchgeführt, wodurch eine Vielzahl von jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergund erreicht werden konnte. Dank der engen Zusammenarbeit mit dem Jugendmigrationsdienst/JMD, der Volkshochschule Luckenwalde oder des Lokalen Aktionsplans Teltow-Fläming konnten auch in 2014 wieder spannende Kooperationsprojekte angestoßen werden.
Laufzeit 2015,2014,2013,2012
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Brandenburg
Stadt o. Kreis Niedergörsdorf
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Gemeinschaftswerk Niedergörsdorf-Flugplatz und Altes Lager e.V.
Haselnussweg 6
14913 Niedergörsdorf
Tel.: 03372 441710
Email: holger.lehmann@dw-tf.de
http://www.gemeinschaftswerk-niedergoersdorf.de/projekte/23-religionen.html
nach oben nach Oben



Träger GemeinSinn e.V.
Titel FIT in Nürtingen (Fähigkeiten haben, Ideen entwickeln, Talente einbringen)
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Stärkung der Talente und Fähigkeiten Jugendlicher mit Migrationshintergrund, Schaffung von Räumen des Miteinander-Von-Einander-Lernens und so genanten Generationen-Cafés, Ermöglichen der Teilhabe am interkulturellen Stadtleben für jung und alt, Eltern und deren Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Migrationshintergrund
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Bei dem Projekt handelt es sich um eine ressourcenorientierte Integrationsförderung junger Zuwander_innen durch Mentoring mit ehrenamtlichen Senior_innen und Berufstätigen in Zusammenarbeit mit Eltern; bspw. beim Übergang Schule - Beruf oder zur sinnvollen Freizeitgestaltung. Projekte wie z.B. ein Tanzworkshop, Babysitterkurs oder auch ein Handwerklicher Workshop werden hier von den Mentor_innen zusammen mit den Jugendlichen durchgeführt und für den Stadtteil geöffnet.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Baden Württemberg
Stadt o. Kreis Nürtingen
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt GemeinSinn e.V.
Marktstr. 7
72622 Nürtingen
Tel: 07022/ 75-367
Email: buergertreff@nuertingen.de

Projekthomepage: http://bau.fit-nuertingen.de/
nach oben nach Oben



Träger Gesellschaft für Humanistische Fotografie
Titel Heimat Berlin - Picturing Berlin
Zielgruppe Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 27 Jahre
Art der Aktivität Fotoprojekt
Inhalt Im Projekt lernen Jugendliche und junge Erwachsene, die sich für die Fotografie begeistern, ihre eigenen Fotoreportagen zu Themen zu erstellen, die sie interessieren. Die Teilnehmer_innen, die in Berlin aufgewachsen oder nach Berlin migriert sind, erforsche ihre Stadt mit der Kamera und erstellen individuelle Fotoreportagen. Während sie die Stadt erkunden, orientieren sich die Jugendlichen in ihrer Nachbarschaft und lernen junge Menschen in ihrem Alter kennen.
Laufzeit 2019,2018,2017,2016
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Berlin
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Gesellschaft für Humanistische Fotografie
Legiendamm 16
10179 Berlin
Tel: 0 30 / 60 40 77 48
bichler@gfhf.eu
http://gfhf.eu/education.php
nach oben nach Oben



Träger Gesellschaft für Inklusion und soziale Arbeit e.V.
Titel MVDV - Mein Vorbild - Dein Vorbild?!
Zielgruppe Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund
Konkrete Ziele Primäres Ziel des Projekts ist die Verbesserung des öffentlichen Bildes junger Migrant_innen. Dabei strebt das Projekt zwei Hauptziele an: Einerseits sollen die sozialen Kompetenzen und das Selbstwertgefühl der Jugendlichen gestärkt werden. Andererseits zielt es darauf ab, die Öffentlichkeit über die Lebensrealität von Zugewanderten im Land Brandenburg zu informieren und so deren Wahrnehmung nachhaltig zu verbessern.
Art der Aktivität Projekt
Inhalt Das Projekt ist initiiert worden mit dem Gedanken, dass in einer Gesellschaft, die mehr und mehr durch Einwanderung geprägt wird, es für das Zusammenleben wichtig ist, die Leistungen von Migrant_innen wahrzunehmen und wertzuschätzen.
Daher wird Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund die Möglichkeit geben, sich im Rahmen von geleiteten Gruppen über Fragen der Integration und den Alltag von Zugewanderten zu informieren und auszutauschen und Beispiele gelungener Integration näher zu betrachten. Die in den Jugendgruppen bearbeiteten Themen sollen anhand einer kurzen Videoproduktion im Internet einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Hierfür werden die Jugendlichen von Medien- und Theaterpädagogen unterstützt und in die entsprechenden technischen Prozesse eingewiesen.
Laufzeit 2016,2015,2014,2013
Reichweite Landesweite Projekte
Bundesland Brandenburg
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Kontakt Gesellschaft für Inklusion und soziale Arbeit e.V.
Zum Jagenstein 3
14469 Potsdam
Tel.: 0331 96762 51
Email: jessica.karagoel@fazit-brb.de; w.bautz@fazit-brb.de
Homepage zum Projekt: http://www.fazit-brb.de/mein_vorbild_dein_vorbild.html
nach oben nach Oben



Träger Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi)
Titel STRADA - Strategien gegen Rassismus und Diskriminierung im Alltag für junge Zugewanderte
Zielgruppe Junge Migrantinnen und Migranten im Alter von 12-27 Jahren
Konkrete Ziele Die Ziele des Projekts lassen sich zu drei formulieren:
- Gewalt- und Kriminalitätsprävention,
- erhöhte Integration junger Zuwanderer in ihrem Umfeld,
- Unterstützung der Integrationsaktivitäten der Migrant_innenorganisationen.
Inhalt Die Ziele sollen erreicht werden, indem die Jugendlichen auf folgende Punkte vorbereitet werden:
a) Junge Migrant_innen lernen auf drohende ausländerfeindliche Gewalt frühzeitig zu reagieren. Im Sinne eines präventiven Konfliktmanagements werden deeskalierende Handlungsmöglichkeiten eröffnet.
b) Durch eine Stärkung der eigenen Handlungsfähigkeit sowie der interkulturellen Identität und durch eine Erhöhung des Kontakts zur autochthonen Bevölkerung wird das Selbstbewusstsein und die Bereitschaft zur Integration erhöht. Junge Zugewanderte geben ihre Erfahrungen in den Communities weiter und wirken so als Multiplikator_innen.
c) Migrant_innenorganisationen werden in die Akquise der Teilnehmer_innen einbezogen und auf Wunsch auch als Multiplikator_innen geschult.
Laufzeit 2014,2013,2012,2011
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis München
Art d. Projekte Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Jugendpolitischer Ansatz
Kontakt Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gemeinnützige GmbH - Standort München
Poccistr. 3-5, 80336 München
Tel.: 089 767565 58
Email: ilmak.pelin@m.gfi-ggmbh.de

Projekthomepage: www.gfi-ggmbh.de/rootgfi/standorte/muenchen/teilhabe/m_strada.rsys
nach oben nach Oben



Träger Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gemeinnützige GmbH
Titel Bunte Bühne - life on stage
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Durch das Projekt sollen junge Zuwandererinnen und Zuwanderer stärker in die Gesellschaft bzw. das Gemeinwesen integriert werden, um eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen und politischen Leben zu ermöglichen. Ziel des Projektes ist es, Fähigkeiten, Selbstwert und Selbsthilfepotenzial aller Teilnehmer_innen zu fördern.
Art der Aktivität Theaterprojekt
Inhalt Das Theaterprojekt richtet sich an junge zwischen 12 und 27 Jahren Menschen mit oder ohne Migrationshintergrund, die gemeinsam Theaterstücke planen und umsetzen. Das Projekt gliedert sich in Theater-Projektwochen und Streetwork.
Laufzeit 2018,2017,2016,2015
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Bayreuth
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Lokale Angebote/Jugendgruppenarbeit
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gemeinnützige GmbH - Standort Bayreuth
Eduard-Bayerlein-Str. 3
95445 Bayreuth
nach oben nach Oben



Träger Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi), Standort Marktredwitz
Titel GuF - Gelassen und Fair
Kooperationspartner Zuwendungsempfänger ist der Deutsche Pariträtischer Wohlfahrtsverband - Gesemtverband
Zielgruppe Jugendliche
Konkrete Ziele Gewalt- und Kriminalitätsprävention
Art der Aktivität Projekt
Inhalt GuF ist ein Projekt zur Gewaltprävention bei Jugendlichen durch: Erlebnispädagogik, Anti-Gewalttraining, Jugendliche philosophieren in einer Gedankenschmiede, mutikulturelle Sportmannschaften und ein interkulturelles Cafe.
Laufzeit 2013,2012,2011,2010
Reichweite Lokale Projekte
Bundesland Bayern
Stadt o. Kreis Selb
Art d. Projekte Workshop/Seminar/Tagung,Qualifizierung von MultiplikatorInnen/Empowerment von MigrantInnenjugendlichen
Ansatz d. Projekte Pädagogischer Ansatz
Kontakt Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gemeinnützige GmbH - Standort Marktredwitz
Wölsauer Str. 20
95615 Marktredwitz
Tel.: 09231 965622
Fax: 09231 965656
Email: info@mak.gfi-ggmbh.de

Internetseite des gfi-Standorts in Marktredwitz: www.gfi-ggmbh.de/rootgfi/standorte/marktredwitz/marktredwitz.rsys
nach oben nach Oben



Träger Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi), Standort Marktredwitz
Titel "Ich kann Dir helfen. Ich musste da auch durch."
Kooperationspartner Zuwendungsempfänger ist der Deutsche Paritätischer Wohlfahrtsverband - Gesamtverband.
Zielgruppe Zielgruppe sind neuzugewanderte und bleibeberechtigte Jugendliche.